Mädchen klaut Papas Autoschlüssel und unternimmt Spritztour mit Cousin (7) - es geht böse aus

Mädchen klaut Papas Autoschlüssel und unternimmt Spritztour mit Cousin (7) - es geht böse aus
Wollen die Unfallchirurgie und Notaufnahme stärken: Krankenhaus-GmbH-Geschäftsführer Thomas Lippmann, der neue Chefarzt Unfallchirurgie und Notaufnahme, Dr. Thomas Löffler (Mitte), sowie (ab 2. von links) Dr. Marion Leichtle (Funktionsärztin Notaufnahme), Kerstin Schierghofer (Pflege), Dr. Wolfgang Wenzlik (Funktionsoberarzt), Dr. Jürgen Streit (Oberarzt) und Lydia Hirsch (stellvertretende Pflegeleitung). Foto: schröder

Neuer Chefarzt für die Unfallchirurgie

Schongau - Das Krankenhaus Schongau hat mit Dr. Thomas Löffler den neuen Chefarzt Orthopädie und Unfallchirurgie vorgestellt.

Die Notaufnahme ist oft der erste Berührungspunkt eines Patienten mit einem Krankenhaus. „Sie soll daher eine Visitenkarte sein“, sagen übereinstimmend der Krankenhaus GmbH-Geschäftsführer Thomas Lippmann und der neue Chefarzt Orthopädie und Unfallchirurgie am Krankenhaus Schongau, Dr. Thomas Löffler. Und sie lassen ihren Worten Taten folgen.

Unfallchirurgische Versorgung auf höchstem Niveau an 365 Tagen im Jahr, rund um die Uhr, mit 24 Stunden CT-Bereitschaft: Das ist der Anspruch und das Ziel, mit dem Dr. Thomas Löffler als neuer Chefarzt Orthopädie und Unfallchirurgie am Krankenhaus Schongau antritt. „Schließlich bin ich ureigenst Unfallchirurg mit Herz und Leidenschaft“, sagt der 48-Jährige von sich. Löffler tritt damit die Nachfolge von Dr. Ruprecht von Welser an. Löffler ist auch Chefarzt am Standort Weilheim.

Wie Lippmann erinnert, war Dr. von Welser jahrelang als Chef der Orthopädie und Unfallchirurgie in Schongau ein prägender Mediziner, der vor allem aufgrund seiner Leistungen in der Endoprothetik Schongau über die Kreisgrenzen hinaus bekanntgemacht hat. „Da ist es schon klar, dass wir keinen 1:1-Nachfolger für ihn finden konnten und wollten“, sagte Lippmann bei der Vorstellung von Dr. Thomas Löffler.

Vielmehr sei es mit ihm das Ziel, den Standard in der Endoprothetik zu halten und zusätzlich die Unfallchirurgie zu stärken. „Denn gerade in der Notaufnahme haben wir Baustellen, dass wissen wir und haben verstanden, dass wir da was tun müssen“, so Lippmann weiter.

Und dafür werden Dr. Thomas Löffler und sein Team sorgen. Löffler, ein gebürtiger Münchner, lebt seit 2002 mit seiner Familie in Weilheim und ist in der Region als Notarzt und Leitender Notarzt des Landkreises bekannt. Löffler war von 2004 bis 2007 als Oberarzt der Chirurgie an den Krankenhäusern Peißenberg und Schongau tätig. Von dort wechselte er an die Uniklinik in Großhadern, wo er es als Oberarzt vor allem mit der Versorgung von Schwerletzten zu tun hatte, zudem spezialisierte er sich auf die Bereiche Endoprothetik und Sporttraumatologie. Seit 2010 arbeitete er als Chefarzt der Unfallchirurgischen Abteilung der Chirurgischen Klinik Dr. Rinecker in München.

Ein großes Anliegen ist Löffler die Neuorganisation der Notaufnahme in Schongau: „Sie ist wie gesagt die Visitenkarte der Klinik, hier müssen wir eine bestmögliche Versorgung bieten“, sagt der Mediziner. Erster Schritt dazu ist mit der Einstellung von Dr. Marion Leichtle als Funktionsärtzin die Einführung eines permanenten fachärztlichen Präsenzdienstes.

„Mittelfristig ist es unser Ziel, auch fachspezifische Hintergrunddienste für die Unfallchirurgie rund um die Uhr einzurichten und aus der Notaufnahme einen chefarztähnlichen Bereich zu machen“, so Löffler weiter. „Dafür werden wir das Ärzteteam weiter aufstocken.“

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Altenstadts Grundschüler benötigen 60 Tablets - doch die allein reichen nicht
Der erste Schritt für die Digitalisierung der Altenstadter Grundschule ist gemacht. Dazu hat die Gemeinde den IT-Experten Werner Ostheimer eingeladen, um zu erläutern, …
Altenstadts Grundschüler benötigen 60 Tablets - doch die allein reichen nicht
Pfarrerin Julia Steller bleibt vorerst in Schongau
Pfarrerin Julia Steller bleibt der evangelischen Kirchengemeinde Schongau erhalten. Nach ihrem dreijährigen Probedienst in der Lechstadt hat sich die 32-Jährige um die …
Pfarrerin Julia Steller bleibt vorerst in Schongau
Wellenfreibad öffnet am Montag: Wenn die Poolnudel als Abstandshalter dient
Auch wenn das Sommerwetter derzeit eine Pause macht: Das Peitinger Wellenfreibad wird am Montag erstmals in diesem Jahr seine Tore für die Besucher öffnen. Wegen der …
Wellenfreibad öffnet am Montag: Wenn die Poolnudel als Abstandshalter dient
Polizei Schongau: „Bei uns kann man sicher leben“
Die Kriminalstatistik 2019 belegt: Zwar gibt es im Bereich der PI Schongau etwas mehr Delikte als im Jahr zuvor, aber der Bürger kann sich sicher fühlen. 
Polizei Schongau: „Bei uns kann man sicher leben“

Kommentare