Das neue Buch von Dietrich Kothe: Landglut Hopfensud.

Neuer Heimatroman von Dietrich Kothe erschüttert heile Welt

Hohenfurch - Der regional bekannte Autor und Bildhauer Dietrich Kothe aus Hohenfurch hat ein neues Buch herausgebracht. „Landglut Hopfensud“ heißt sein neuer Heimatroman, der von einfacherer Bekömmlichkeit ist als der Vorgängerroman „Zeitennehmer“.

Hans Bärlapper, ledig Mitte dreißig, bewirtschaftet zusammen mit seiner Mutter einen kleinen Bauernhof im südlichen Bayern in Ritzling. Um den Lebensunterhalt zu sichern, arbeitet er darüber hinaus in einer Brauerei am Fließband. Einfachheit, Herkömmlichkeit und absolute Kirchentreue prägen das Leben im Dorf. Bärlapper hebt sich mit seiner Liebesbeziehung zur städtischen Kellnerin Michaela und mit Kontakten zu Alkoholikern an der Müllgrube von den konservativen Normen der Gesellschaft ab.

Tiefgreifende Wandlungen in Bärlappers Privat- und Berufsleben erschüttern seine heile Welt. Seine Michaela entschließt sich, fromm zu werden und geht ins Kloster. Die Brauerei stellt die Jahrhunderte alte Deckelverarbeitung um, wodurch Bärlappers Arbeitskünste überflüssig werden. Am Ende steht er sogar unter Mordverdacht.

„Das Hauptmotiv besteht in der Darstellung eines Landlebens und des tiefen Wandels Mitte bis Ende des vorigen Jahrhunderts“, erklärt Kothe zu seinem Heimatroman. Auf zwischenmenschlicher Ebene wird vor allem das Gruppenleben mit seinen Mechanismen der Einbindungen und Ausgrenzungen behandelt.

rm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fast im Knast wegen übler Schimpftiraden
Mit der Höflichkeit und einer gepflegten Umgangssprache nimmt es eine 57-jährige Hausfrau aus Schongau nicht so genau. Wegen Beleidigung in fünf Fällen musste sie sich …
Fast im Knast wegen übler Schimpftiraden
Auto kollidiert frontal mit Kleinbus einer Familie - acht Schwerverletzte
In Sachsen-Anhalt sind bereits Sommerferien. So war die fünfköpfige Familie in einem Kleinbus vermutlich im Urlaub, als es am Samstag zu einem schweren Unfall kam.
Auto kollidiert frontal mit Kleinbus einer Familie - acht Schwerverletzte
Mehr Raum für den Baumeister der Wies
Kreisheimatpfleger und Museumskurator Helmut Schmidbauer nennt es „das am besten versteckte Museum Bayerns“: das Wallfahrtsmuseum in der Wieskirche. Seit vergangener …
Mehr Raum für den Baumeister der Wies
Reichsbürger fordert Gold von Behörden und Notar - und lügt Richter an
Einblick in die abstruse Gedankenwelt der sogenannten Reichsbürger: Ein 55-Jähriger aus dem südlichen Landkreis Landsberg schrieb wiederholt abstruse Briefe mit …
Reichsbürger fordert Gold von Behörden und Notar - und lügt Richter an

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.