1. Startseite
  2. Lokales
  3. Schongau

Orgel der Schongauer Stadtpfarrkirche wird am Pfingstsonntag geweiht

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Es ist vollbracht: Das restaurierte Gehäuse mit der neuen Orgel wird am Pfingstmontag eingeweiht. fotos: fkn

Schongau - Auf den Pfingstsonntag hat die Schongauer Kirchengemeinde Mariae Himmelfahrt seit langem gewartet. Weil dann nach ausgiebigen Restaurierung endlich die neue Orgel eingeweiht wird.

Auf den kommenden Pfingstsonntag hat die Schongauer Kirchengemeinde Mariae Himmelfahrt seit langem gewartet. Nicht in erster Linie, weil Pfingsten ein hoher kirchlicher Feiertag ist. Sondern weil nach einer ausgiebigen Restaurierung des Gehäuses und einer kompletten Erneuerung der Prospektpfeifen und des Innenlebens endlich die neue Orgel eingeweiht wird.

Nachdem die Orgel in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten immer wieder von Störungen und Ausfällen geplagt war, wurde im vergangenen Jahr beschlossen, das eindrucksvolle Instrument vollständig sanieren zu lassen. Vor allem die aus den 60er Jahren stammende Elektronik benötigte eine Generalüberholung, galt sie doch als Sicherheitsrisiko.

Nach einer vollständigen Restaurierung dominiert das mächtige Orgelgehäuse in strahlendem weiß und gold nun die Westwand des Kirchenraums. Allerdings wurde nicht nur das Gehäuse der Orgel saniert, auch in die Optimierung des Klanges wurde viel Zeit und Mühe gesteckt. Nun harren neue Prospektpfeifen aus höchstwertigem Zinn auf ihre Premiere an Pfingsten. Doch erst ein Blick auf das Orgelinnere offenbart die wahren Ausmaße der Arbeiten der Firma Sandtner, die eine Orgel geschaffen hat, die nicht nur aufgrund ihrer beeindruckenden Größe (43 Register, 3 Manuale und Pedal, 8000 Setzerkombinationen sowie USB-Anschluss) im weiten Umkreis eine Spitzenstellung einnimmt. Auch die Konzeption des Instruments, die es erlaubt, Literatur aus allen Stilepochen der Musikgeschichte adäquat darzustellen, eröffnet der Gemeinde völlig neue kirchenmusikalische Möglichkeiten.

An diesem Sonntag wird Altbischof Viktor Josef Dammertz die neue Sandtner-Orgel im Rahmen des Festgottesdienstes um 9.45 Uhr feierlich einweihen. Der Gottesdienst wird von Kirchenchor, Solisten, Orchester und natürlich der neuen Orgel musikalisch untermalt. Unter anderem wird die „große Orgelmesse in C“ von Johann Georg Zechner sowie Orgelwerke von Johann Sebastian Bach gegeben.

Das offizielle Einweihungskonzert findet ebenfalls am Pfingssonntag, um 15 Uhr, statt. Andreas Wiesmann spielt unter anderem Stücke von Joseph Haydn, Johann Sebastian Bach und Max Reger. Der Eintritt ist frei, jedoch werden gerne Spenden zugunsten der Finanzierung der neuen Orgel angenommen.

Mit der Weihe der neuen Orgel beginnt ein Jahr voller musikalischer Höhepunkte. So beginnt Ende Juli der Zyklus „Musik zum Tagesausklang“. Hierbei werden einmal im Monat im Anschluss an die Sonntagsmesse 30 Minuten Orgelmusik gespielt.

Ein weiterer Höhepunkt findet im Rahmen des Festwochenendes „50 Jahre Partnerstädte“ im September statt. Erstmals sind Organisten aus Colmar, Abingdon, Lucca, Sint-Niklaas und Schongau zu einer gemeinsamen Orgelnacht eingeladen, bei der die neue Orgel im Mittelpunkt stehen wird.

Sophia Koch

Auch interessant

Kommentare