+
Der Strom fürs Licht kam vom Schirmherrn Falk Sluyterman, die Kehlen zum Glühen brachten die Kollegen von der Peitinger Wehr: Die Kriechstrecke war nur eine der Prüfungen, die die Schongauer beim Patenbitten absolvieren mussten.

Feuerwehr Schongau

Patenbitten: Singen, Schnaps und Chili-Sandwiches

Schongau/Peiting -  Vor den Erfolg haben die Götter den Schweiß gesetzt. Das wissen nun auch die Männer der Freiwilligen Feuerwehr Schongau. Diese rückten jüngst zu einem speziellen Einsatz aus: zum Patenbitten nach Peiting.

Die erste Prüfung bestand, wohl ungeplant, im geduldigen Warten. Mit Blaulicht, 25 Mann und Schirmherr Falk Sluyterman düsten die Schongauer zu ihren Nachbarn und wurden dort bereits erwartet. Von allen? Nein! Vorstand Wolfgang Biehl kam mit 15 minütiger Verspätung von einem wichtigen Termin – beim Friseur.

Der Lacher der Schongauer verstummte aber schon bald. Neun Floriansjünger mussten zusammen mit Bürgermeister Sluyterman etliche Prüfungen bestehen, um die Nachbarn zur Übernahme der Patenschaft beim 150-jährigen Jubiläum zu bewegen. In voller Montur ging es durch die Kriechstrecke, die normalerweise zur Atemschutzausbildung genutzt wird. Und damit keiner im engen, dunklen Tunnel stecken blieb oder verloren ging, musste zeitgleich der Schirmherr strampeln, was das Zeug hält, um Strom für die Beleuchtung des Tunnels zu erzeugen.

Scharfes und Gesang taten ihr übriges

Die eigenen Birnen zum Leuchten brachte allerdings die zweite Prüfung, die im Verzehr von unheimlich scharfen Chili-Sandwiches bestand. Und wer danach noch nicht genug glühte, der musste auch noch einen brandigen Schnaps nachschütten. Derart befeuert absolvierten die Schongauer den letzten Test mit links: Noch einmal mussten sie ihr Lied zum Besten geben, das sie beim Frühjahrskonzert der Stadtkapelle so bravourös auf die Bühne gebracht hatten.

Nach so viel Einsatz konnten die Peitinger Feuerwehrler gar nicht anders, als die Patenschaft zu übernehmen. Das hätten sie vermutlich auch ohne die „Bestechung“, die die Schongauer im Gepäck hatten: Eine gescheite Brotzeit und gut gekühltes Bier gegen den Brand.

cho

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Naturschutzgebiet am Wildsee: Landratsamt greift durch
Seit Ewigkeiten herrscht am Wildsee ein Betretungsverbot, das immer wieder missachtet wird. Jetzt will das Landratsamt härter durchgreifen.
Naturschutzgebiet am Wildsee: Landratsamt greift durch
Neuauflage für legendäres Auerberg-Rennen
Sieben Bernbeurer haben einen Verein gegründet, um nach 30 Jahren das legendäre Auerberg-Rennen wiederzubeleben. Vom 15. bis 17. September ist ein Bergrennen für …
Neuauflage für legendäres Auerberg-Rennen
Unfall-Serie: Drei Motorradfahrer in wenigen Minuten verunglückt
Gleich drei Motorrad-Unfälle direkt hintereinander auf der selben Straße zwischen Peiting und Birkland hat es am Donnerstag gegeben.
Unfall-Serie: Drei Motorradfahrer in wenigen Minuten verunglückt
Voting: Welche Schüler sollen die Heimat-Profis werden?
Der Schüler-Wettbewerb „Die SN suchen die Heimat-Profis“ geht in die zweite Runde. Vorab haben die Schulen Videos gedreht, um zu zeigen, was sie drauf haben. Welches ist …
Voting: Welche Schüler sollen die Heimat-Profis werden?

Kommentare