+

jahresversammlung des fördervereins

6000 Interessierte besuchten Villa Rustica

Peiting - Die Marktgemeinde Peiting hat erste Schritte zum Grundstückserwerb der 2,5 Hektar großen Fläche um das Schutzhaus der Villa Rustica unternommen. Das wurde auf der Jahresversammlung bekanntgegeben.

„Unsere Villa Rustica ist ein Aushängeschild für die ganze Region, Mittelpunkt des Erlebniswanderwegs Römer und Welfen am Lech und ein Blickfang im Netzwerk „Pfaffenwinkel-Gartenwinkel.“ Bürgermeister Michael Asam zeigte sich begeistert davon, dass hier die interkommunale Zusammenarbeit mit Erfolg gekrönt wurde. Jetzt gilt es, das Juwel für die Zukunft zu sichern. Deshalb hat die Marktgemeinde erste Schritte zum Grundstückserwerb der 2,5 Hektar großen Fläche um das Schutzhaus angestrebt. Diese noch im Besitz des Bundes befindliche Immobilie soll jetzt verwertet werden.

Dass das Schmuckstück weiterhin gehegt und gepflegt wird, davon konnten sich die 173 Mitglieder, unter ihnen auch Altlandrat Manfred Blaschke, bei der Jahreshauptversammlung überzeugen. An die 6000 Besucher machten im vergangenen Jahr Station in den Neukirchwiesen und von den Helfern wurden über 1825 ehrenamtliche Stunden aufgebracht. Neben den Arbeiten im Schutzhaus, Lehrgarten und 145 Führungen mussten auch Sturmschäden ausgebessert werden.

Enttäuscht über Desinteresse am Ferienprogramm

Enttäuscht zeigte sich Vorstand Jakob Leicher vom offensichtlichen Desinteresse der Eltern am Ferienprogramm. „Wir haben den Eindruck gewonnen“, so Leicher wörtlich, „dass es dem Großteil der Eltern nicht mehr um eine altersgerechte und sinnvolle Beschäftigung der Kinder während der Ferien geht, sondern um eine Kinderabgabe- bzw. Parkmöglichkeit“. Dieses Angebot werde man heuer nicht mehr weiterführen, zumal es viel anderes zu tun gibt wie etwa die Anlegung eines mit Paddockplatten befestigten Parkplatzes, für den die Finanzierung durch die Kulturstiftung Oberbayern bereits erfolgt ist.

Zu den Glanzpunkten des vergangenen Jahres zählte die Eröffnung des Römer- und Welfenwanderweges. Bei strahlendem Sonnenschein genossen die Gäste die von Joe Sellmaier zubereiteten Speisen aus original römischer Küche und Würzwein

Durch eine geomagnetische Untersuchung konnten im Boden verborgene Mauerreste zweier weiterer annähernd 20x20 Meter großen Gebäude lokalisiert und detailgenauere Aufnahmen nachrecherchiert werden. Ein Rätsel bilden eine kreisrunde Anlage von fünf Meter Durchmesser mit vier parallel darauf zulaufenden Mauern. Erschreckend sei jedoch der Substanzverlust durch Baumaßnahmen der vergangenen 35 Jahre (Gasleitung, Umgehungsstraße und neuer Wirtschaftsweg).

Gern genutzt wird die in Eigenregie errichtete Prägeeinrichtung, in der Erinnerungsmedaillen geschlagen werden können. Eine Bereicherung wird sicherlich die neue Vitrine sein, in der 20 verschiedene Samen und Samenstände von Pflanzen aus dem Lehrgarten gezeigt werden. Mit dem kulturellen Abend „Hörnerklang und Wortgesang“ wartet man am Freitag 29. Juli, mit einem Schmankerl auf.

Junge Männer im Vorstand

Eine deutliche Verjüngung brachten die Neuwahlen mit Schriftführer Simon Schwarz (für Werner Schmitt) und Beisitzer Wolfgang Maurus (für Klement Sesar). Karl Wilhelm trat vor eineinhalb Jahren die Nachfolge für den verstorbenen Michael Lutzenberger an. In ihren Ämtern bestätigt wurden Vorsitzender Jakob Leicher, Stellvertreterin Andrea Asanger, Schatzmeisterin Karin Fischer, Beisitzer Jürgen Obmann und die Kassenprüfer Gerhard Heiß und Fritz Mäuerle.

Gerhard Heiss

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zwei Tage, zwei Bühnen, 18 Bands
Erstmals hatte das Böbinger Open Air (BOA) im vergangenen Jahr zum 30-jährigen Jubiläum an zwei Tagen stattgefunden, das hat die Macher offensichtlich auf den Geschmack …
Zwei Tage, zwei Bühnen, 18 Bands
Bewährung für Schlag ins Gesicht
Ein 45 Jahre alter Mann aus Schwabbruck hat bei einem Konzert in Garmisch-Partenkirchen andere Besucher verletzt. Deswegen ist er jetzt verurteilt worden zu einer …
Bewährung für Schlag ins Gesicht
Riesige Resonanz
Viele Besucher, viele Aussteller: Groß war die Resonanz beim 1. Brandacher Sommermarkt. Auch mit den Verkaufszahlen war man zufrieden.
Riesige Resonanz
Mozarts feine Fingerspitzen hörbar
Mozarts C-Dur-Sinfonie Nr. 41 gehört zu den beliebtesten Stücken des Komponisten, macht den Zuhörer immer wieder aufs Neue glücklich. In die Hände von Dirigent Christoph …
Mozarts feine Fingerspitzen hörbar

Kommentare