Zahlreiche Verletzte bei Unruhen am Tempelberg

Zahlreiche Verletzte bei Unruhen am Tempelberg
+
Die wiedergewählte Vorstandschaft des Verkehrsvereins Peiting. Von links Stellvertretende Vorsitzende Elli Stich, Beisitzer Rainer Schäffler und Lydia Geiß, erster Vorsitzender Klement Sesar, Schriftführerin Barbara Hirschvogel-Vicario, Sabine Hickisch (Tourist-Information) und Kassierin Andrea Deibler.

Verkehrsverein peiting

Peiting muss attraktiver werden

Peiting - Ein Minus bei den Übernachtungszahlen, ein Minusrekord bei den anwesenden Mitgliedern, ein Rückgang beim Dahliensommer und die Wiederwahl der Vorstandschaft – so die Bilanz bei der Jahresversammlung des Verkehrsvereins Peiting.

„Es stinkt mir, wenn so wenig da sind, wie heute“, machte Vorstand Klement Sesar gleich zu Beginn der Jahresversammlung seinem Ärger Luft. Der Verkehrsverein müsse ja eigentlich Bürger-Service-Verein heißen. Etwa 50 Prozent der Tätigkeiten der beiden „exzellenten“ Mitarbeiterinnen Andrea Deibler und Sabine Hickisch in der Tourist-Information befasse sich mit Bürgern, Vereinen und Verwaltung.

Bis auf die Tatsache, dass die Mitglieder sich bei der Jahresversammlung rar machten (außer der Vorstandschaft waren von den 89 Mitgliedern nur sechs anwesend) konnte der Verein, der vom Markt Peiting mit 6000 Euro pro Jahr gefördert wird, aber im vergangenen Jahr wieder zahlreiche Aktivitäten verbuchen. So konnten drei neue Gastgeber gewonnen werden, Veranstaltungen, wie Bläserklang und Wortgesang (Termin dieses Jahr ist am 11. Juni), Wohnungsbesichtigungen, Begleitung von drei japanischen Reisegruppen, die Bürgerfahrt nach Ettal sowie Führungen am Waldlehrpfad, Kutschfahrten, Radtouren und Wanderungen standen auf dem Programm.

Die Gumpenserenade musste aufgrund schlechten Wetters abgesagt werden, soll aber dieses Jahr wieder am 25. Juni stattfinden. Der beliebte Dahliensommer mit 62 Quadratmetern Beetfläche kann auch heuer wieder durchgeführt werden. Da aber Förderer abgesprungen sind, muss die Beetfläche im nächsten Jahr vielleicht reduziert werden.

Im vergangenen Jahr wurde der neue Erlebniswanderweg „Römer und Welfen am Lech“ eröffnet. Darüber hinaus leistet das Tourismusbüro viel Hintergrundarbeit, wie Erstellen von Werbematerial, Präsentationen Beratung und Betreuung.

Susanne Lengger, Geschäftsführerin beim Tourismusverband Pfaffenwinkel.

Die Peitinger Homepage soll in diesem Jahr komplett überarbeitet und auf den neuesten Stand gebracht werden. Ebenso soll eine englischsprachige Homepage ans Netz gehen. Die Übernachtungszahlen mit 12 570 Ankünften (-3,1 Prozent zu 2014) und 32 232 Übernachtungen (-5,45 Prozent zu 2014) und einer durchschnittlichen Aufenthaltsdauer von 2,6 Tagen sind gegenüber dem Vorjahr leicht zurückgegangen und stagnieren seit Jahren. Für den Rückgang machte Andrea Deibler rückläufige gewerbliche Übernachtungen verantwortlich. Auch bei den japanischen Reisegruppen ist ein Rückgang zu verzeichnen. Bislang hat sich nur eine einzige fürs laufende Jahr angemeldet.

Der Verein arbeitet zudem ständig an neuen Ideen, um Peiting noch attraktiver zu machen. So wurde laut Klement Sesar ein Antrag an die Gemeinde gestellt, bei der Planung des Baugebiets Basiliwiesen gegenüber vom Wellenfreibad auch ein Kneipp-Erlebnis-Areal, in das die Peitnach und der ehemalige Schwammerlbrunnen miteinbezogen werden könnten, zu berücksichtigen.

Zu den anstehenden Vorstandswahlen für die nächsten zwei Jahre kandidierte die amtierende Vorstandschaft geschlossen wieder und wurde einstimmig gewählt. So ist Klement Sesar der erste Vorsitzende, Elli Stich seine Stellvertreterin, Andrea Deibler Kassierin und Barbara Hirschvogel-Vicario Schriftführerin. Als Beisitzer wurden Rainer Schäffler und Lydia Geiß gewählt.

Ursula Fröhlich

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bernbeuren plant Bäckerladen mit Feneberg
Macht in der Bäckerei Heiligensetzer in Bernbeuren jetzt ein Feneberg-Markt auf? Bevor es die Spatzen von den Dächern pfeifen, und dies vielleicht auch noch falsch, …
Bernbeuren plant Bäckerladen mit Feneberg
Gemeinde Burggen: Trotz Investitionen keine neuen Kredite
Die Gemeinderäte von Burggen haben den Haushaltsplan 2017 mit einem Gesamtumfang von 5,14 Millionen Euro in den Einnahmen und Ausgaben verabschiedet. Erfreulich ist, …
Gemeinde Burggen: Trotz Investitionen keine neuen Kredite
Peiting macht Rolle rückwärts bei Marktsonntags-Regel
Kommando zurück: Erst vor drei Jahren wurde vom Gemeinderat beschlossen, die Marktsonntage von drei auf zwei zu reduzieren. Auf Wunsch der Geschäftsleute soll jetzt die …
Peiting macht Rolle rückwärts bei Marktsonntags-Regel
FlixBus macht Schongau Hoffnung
Der ehemalige FDP-Bundestagsabgeordnete Klaus Breil unternimmt einen neuen Anlauf, Fernbusse nach Schongau zu lotsen. Sie sollen den Tourismus ankurbeln und die Stadt …
FlixBus macht Schongau Hoffnung

Kommentare