+
Begeistert sind die Mitglieder der Kolpingsfamilie Peiting von der Ausstellung.

Ausstellung im Klösterle Peiting

100 Jahre Eisenbahngeschichte lebendig präsentiert

Die Ausstellung „100 Jahre Eisenbahn in Peiting“ ist derzeit der Besuchermagnet des Museums im Klösterle.  Nicht nur aus dem Altlandkreis und der Kreisstadt Weilheim kommen die Freunde der Eisenbahn und Geschichtsvereine. Im Gästebuch sind Eintragungen von Gästen aus Köln, Neuss in NRW, Wolfsburg und Leipzig zu finden.

Peiting – Für Gruppen wie die Jung-KAB, des Kindergartens am Rathaus und jetzt der örtlichen Kolpingsfamilie gibt es jederzeit auch außerhalb der normalen Öffnungszeiten am Mittwoch Sonderführungen. Dank der guten Zusammenarbeit mit dem Modellbahnclub Peißenberg wird die Geschichte lebendig. Wenn am Bildschirm der Film von der Fahrt zum 75-jährigen Jubiläum mit der Dampflok von Peißenberg nach Schongau läuft, werden die Erinnerungen wach. „Schade, dass es heuer so was nicht gab,“ bedauert Karl-Heinz Droszd.

Die Kolpingssöhne sind ja mit der Bahn seit Jugend an verbunden. Viele fuhren mit ihr schon zur Ausbildung nach München, und noch heute gehören Zugausflüge zum festen Jahresprogramm. Der leider schon verstorbene Andreas Mühlegger war so begeistert, dass er in der Angermoosstraße direkt neben der Bahnlinie sein Wohnhaus errichtete und in jahrelanger Handarbeit ein maßstabgetreues Modell des Ostbahnhofes mit seiner gesamten Gleisanlage und Zügen anfertigte. „Die ehemaligen Eisenbahner waren alle schon da,“ erzählt Franz Bleichner, Sprecher der Peitinger Heimatfreunde. „Die kennen jede Lok, die hier auf der Strecke gefahren ist.“

Die Post wurde in einem eigenen Wagen befördert. Wie es darin zuging, weiß Ludwig Kirchbichler, der selbst bei der Post beschäftigt war, bevor er in den Bahndienst wechselte. Über 100 historische Bilder an den Stellwänden und im Computer erinnern an die alten Modelle. Georg Eisenschmid, in der Müllerstraße aufgewachsen, erinnerte sich beim Betrachten der Aufnahme von der Peitnachbrücke noch gut daran, wie manchmal das Gebüsch Feuer fing, wenn die Lok Funken sprühte.

„Neben dem Personenverkehr wird aber auch der Güterverkehr durch die neue Bahn stark belebt,“ war zur Eröffnung der Bahnlinie in der Zeitung zu lesen. Die verkehrsmäßigen Voraussetzungen für den Kohleabbau in Peiting waren jedenfalls damit geschaffen, und auch sonst rührte sich einiges. So erinnern Bilder in der Ausstellung an das erste Dampfsägewerk, das Xaver Lederle zusammen mit dem Holzhändler Josef Heiß 1919 auf dem Grundstück gegenüber dem Bahnhof Ost errichtete. 1923 wurde es mit einem Rollbahngleis mit der Bahn verbunden. Nach dem Krieg diente das Gelände als Bundeswehrdepot, und wenn jetzt dort eine größere Wohnanlage gebaut wird, ist die Nähe zum Bahnhof für Pendler lukrativ.

Begeistert von der Ausstellung zum 100. Geburtstag der Bahnanbindung Peitings, die die größte Veränderung des Ortes bewirkt hat, zeigte sich Gemeinderat Thomas Elste, der mit zu den ersten Besuchern gehörte: „Im Zeichen des Klimawandels ist sie wichtiger denn je. Ein Jubiläum, das gefeiert werden sollte“, so sein Eintrag im Gästebuch.

Gerhard Heiß


Info:

Die Ausstellung ist noch bis Ende des Jahres geöffnet jeweils mittwochs von 14 bis 17 und am zweiten Samstag im Monat, 9. Dezember, ebenfalls von 14 bis 17 Uhr oder nach Vereinbarung direkt im Museum oder über die Tourist-Info Peiting unter der Telefonnummer 08861/599-61.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Trotz gezogener Handbremse: Traktor macht sich plötzlich selbstständig und rast quer über Staatsstraße
Zu einem spektakulären Unfall ist es am Mittwochabend nahe Wildsteig gekommen. Ein führerloser Traktor raste samt Anhänger einen Abhang hinab und schleuderte quer über …
Trotz gezogener Handbremse: Traktor macht sich plötzlich selbstständig und rast quer über Staatsstraße
Landessieger Sebastian Rudolph
Toller Erfolg: Mit seinem Bild „Ich erfinde eine Keksmaschine“ hat erstmals seit 48 Jahren ein Kind aus dem Geschäftsgebiet der Raiffeisenbank Pfaffenwinkel auf …
Landessieger Sebastian Rudolph
Helfer sind ganz besonderer Schatz
Sie stehen rund um die Uhr in Bereitschaft, leisten Tag und Nacht für ihre Mitbürger einen wertvollen Dienst. Und das ehrenamtlich, ohne jegliche Bezahlung. Drei …
Helfer sind ganz besonderer Schatz
Vorhang auf für blühende Blütenpracht
Der insektenfreundliche Garten sowie der Nutzgarten: Diese beiden stehen im Mittelpunkt beim Tag der offenen Gartentür. Mit dabei sind drei Gärten in Schönberg und einer …
Vorhang auf für blühende Blütenpracht

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.