Spendenübergabe vorm Peitinger AWO-Seniorenzentrum: Die Aktion „Peiting hilft“ um Mitorganisatorin Susann Tabatabei-Schweizer (re.) hat 160 Gastro-Gutscheine zu je zehn Euro an Einrichtungsleiter Dominik Spring (Mitte) und sein Team übergeben.
+
Spendenübergabe vorm Peitinger AWO-Seniorenzentrum: Die Aktion „Peiting hilft“ um Mitorganisatorin Susann Tabatabei-Schweizer (re.) hat 160 Gastro-Gutscheine zu je zehn Euro an Einrichtungsleiter Dominik Spring (Mitte) und sein Team übergeben.

„Peiting hilft“ unterstützt mit Zehn-Euro-Gutscheinen Pflegekräfte sowie die örtliche Gastronomie

160 Mal eine kleine Auszeit gegönnt

Die Hilfsaktion „Peiting hilft“ wird allmählich zu einer Erfolgsgeschichte: Erneut hat diese nichtpolitische Organisation um Susann Tabatabei-Schweizer und Gisela Eckert die im Ort gesammelten Spenden an Dominik Spring, den Heimleiter des AWO-Seniorenzentrums in Peiting, übergeben.

Peiting - Zusammengekommen sind diesmal 160 Gutscheine für die örtlichen Gastronomiebetriebe im Wert von je zehn Euro. 641 Gutscheine zu je zehn Euro hatte „Peiting hilft“ schon einmal von Peitinger Bürgern, Vereinen, Ärzten und verschiedenen Ortsverbänden eingesammelt und damit von der Pandemie besonders betroffene Menschen und Gruppierungen unterstützt.

„Mit unterschiedlichen Aktionen und Ideen wollen wir Menschen vernetzen und unterstützen, sowohl moralisch als auch finanziell“, betonte Susann Tabatabei-Schweizer bei der Spendenübergabe. Hauptrichtung sei dabei eine „Auszeit für Pflegekräfte“. Die zum Ziel habe, sowohl die tapferen Pflege- und Rettungskräfte, als auch die angeschlagene Gastronomie vor Ort zu unterstützen.

Überdies sei es „Peiting hilft“ ein Anliegen, den Pflege- und Rettungskräften eine kleine kulinarische „Verschnaufpause als Zeichen der Wertschätzung“ zu ermöglichen. Ein ganz besonderes Anliegen sei es zudem, das Gemeinschaftsgefühl und die Solidarität unter den Bürgern Peitings zu stärken.

Im Einzelnen haben für das AWO-Seniorenheim gespendet: Dr. Thomas Zybill, der eng mit allen Stationen des AWO-Heims zusammenarbeitet. Von ihm kamen 50 Gutscheine. Claudia Steindorf vom Peitinger SPD-Ortsverband indes hat mit großem Engagement und Eigeninitiative 900 Euro eingesammelt und konnte so 90 Gutscheine an Dominik Spring übergeben. Weitere 20 Gutscheine übergaben die beiden Ärztinnen Silke Kosian und Jelena Petrovic.

Im Peitinger AWO-Seniorenzentrum mit derzeit 160 Beschäftigten werden derzeit 124 Bewohner, 15 Tagespflegegäste und 75 andere „Kunden“ durch den ambulanten Pflegedienst betreut. Übrigens plant „Peiting hilft“, als nächsten Schritt die „Impf Praxis-Teams“ der Hausärzte zu unterstützen, weil diese in der jetzigen Situation extrem belastet seien, betont Susann Tabatabei-Schweizer.  

Walter Kindlmann

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare