+
Eines der ersten Plakate: Johann Keppeler, Bürgerfestveranstalter der ersten Stunde.

Rückblick auf 30 Jahre

Die Anfänge von 30 Jahren Bürgerfest

Das Bürgerfest feiert heuer einen runden Geburtstag. Angefangen hatte es allerdings mit einem Reinfall. Drei Tage Regen machten alle Bemühungen zunichte.

Peiting– Ausgeheckt hatten die Bürgerfest-Idee Johann Keppeler, Fridemar Bartling und Herbert Lück nach einer Ausschusssitzung des ECP. Im damaligen Bürgermeister Klement Sesar fanden sie einen begeisterten Befürworter für das Fest der Vereine.

1987 warteten der ECP, die Königstreuen und der Gasthof Keppeler am alten Hauptplatz mit Schmankerln, Käsespezialitäten, frischen Brezen, Wein und damals noch Paulaner Bräu auf, um die Gäste zu verwöhnen. Die blieben allerdings wegen des Dauerregens aus. „Wir versuchten noch, mit Fallschirmen dem Wetter zu trotzen“, erinnert sich Johann Keppeler. Den Frust konnten die Veranstalter immerhin mit einem Teil der 5000 Liter Festbier herunterspülen, auf dem sie sitzengeblieben waren.

1988 wendete sich dann das Blatt. Der Hauptplatz wurde neu gestaltet, und der Markt Peiting rüstete zur 550-Jahr-Feier. Zunächst gestaltete die Gemeinde ein Festprogramm, und eine Woche später waren die Vereine dran und feierten das „erste Bürgerfest am neuen Hauptplatz“.

Dank schönem Wetter wurde es ein großartiges Fest. Um eine Attraktion reicher wurde das nunmehr 3. Hauptplatzfest ab 1989. Durch die Partnerschaft mit der Gemeinde Calvi dell’Umbria wurden die Besucher zusätzlich mit italienischem Wein aus der Partnergemeinde verköstigt. Bürgermeister Klement Sesar machte zudem bei den örtlichen Vereinen Reklame für das Fest, so dass sich Fischer, Freestyler, und Leichtathleten im Laufe der Jahre beteiligten.

„Der Markt Peiting mit den Bürgermeistern Klement Sesar und Michael Asam sowie dem Bauhofteam stand immer hinter uns“, so Johann Keppeler. Auch die Nachbarn, die mitunter durch das Treiben am Hauptplatz beeinträchtigt wurden, zeigten sich tolerant, was die Veranstalter mit den aufeinander folgenden Organisatoren Michael Jodl, Georg Brey und Rainer Hirschvogel immer mit einem großen Dankeschön quittierten. „Trotz stressige Tage war die Kameradschaft unter den zahlreichen ehrenamtlichen Helfern immer gut“, so Johann Keppeler.

Das Festbier kommt inzwischen von der Aktienbrauerei Kaufbeuren, die mit feucht-fröhlichen Bierproben für so manchen unvergesslichen Abend sorgte, wie sich Keppeler erinnert. Auch so manche Anekdote aus 30 Jahren Bürgerfest könnte er erzählen. Dieses aber lieber am Biertisch auf dem Bürgerfest als in der Zeitung. Seine schönste Erinnerung? „Das war das Bürgerfest zur 550-Jahr-Feier. Wir hatten fünf Tage lang schönes Wetter. Das war ein Traum“, antwortet Johann Keppeler spontan. Denn mit dem Wetter steht und fällt das beliebte Fest, das sich mittlerweile am unteren Hauptplatz etabliert hat. 

Ursula fröhlich

Das aktuelle Programm

Freitag, Samstag und Sonntag ist volles Programm beim Bürgerfest. Am heutigen Freitag spielen ab 18 Uhr die Black Diamonds. Am Samstag geht es um 18 Uhr los mit der Band Take off. Am Sonntag ist Familienvormittag mit Frühschoppen, es spielt Kind of Black (ab 10 Uhr). Ab 17 Uhr Festausklang mit den Goeßlschnalzern und den Schönegger Almmusikanten.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Denkmalpfleger: Dorfplatz kaum zu retten
„Gestaltung des Dorfplatzes in der Wies.“ So stand es auf der Tagesordnung des Gemeinderates. „Zum 36 422. Mal“, meinte Bürgermeister Xaver Wörle überspitzt. Der …
Denkmalpfleger: Dorfplatz kaum zu retten
Nach Lkw-Unfall: „Im Zweifelsfall gewinnt immer der Zug“
Einen Tag nach dem Unfall am Schongauer Bahnübergang bei UPM zeigen sich alle erleichtert darüber, dass es nur Leichtverletzte gab. Groß ist das Lob für das …
Nach Lkw-Unfall: „Im Zweifelsfall gewinnt immer der Zug“
„Das größte Schaufenster der Region“
Vom 29. September bis zum 3. Oktober findet am Weilheimer Volksfestplatz die 21. Oberland-Ausstellung statt. Sie hat eine enorme Anziehungskraft, rund 30 000 Besucher …
„Das größte Schaufenster der Region“
Prügelei mit Imbiss-Besitzer: Welche Version stimmt?
Die Auseinandersetzung im Döner- und Pizza-Imbiss in Lechbruck zwischen dem Besitzer und einer Gruppe syrischer Asylbewerber aus einer benachbarten Unterkunft stellt die …
Prügelei mit Imbiss-Besitzer: Welche Version stimmt?

Kommentare