Bluttat in Unterföhring: Polizistin wird wohl nicht mehr aufwachen

Bluttat in Unterföhring: Polizistin wird wohl nicht mehr aufwachen
+
Mehr als drei Jahrzehnte gibt es die „Pfaffenwinkel-Radwanderfahrt“ schon. Hier ein Archiv-Bild aus dem Jahr 2014.

34. Pfaffenwinkel-Radwanderfahrt

Rad-Touren zum Genießen und Auspowern

  • schließen

Sie ist ein echter Klassiker: die Pfaffenwinkel-Radwanderfahrt. Am 16. Juli geht die 34. Auflage über die Bühne. Vier Strecken stehen zur Auswahl.

Landkreis – Manche Veranstaltungen verlieren über die Jahre ihren Reiz, die „Pfaffenwinkel-Radwanderfahrt“ erfreut sich auch nach mehr als drei Jahrzehnten stets großer Beliebtheit. Im vergangenen Jahr gingen 1400 Frauen und Männer an den Start. Die Radwanderfahrt ist damit, was die Teilnehmer betrifft, neben dem Hapfelmeier-Lauf in Polling die größte Sport-Veranstaltung im Landkreis. Die 34. Auflage geht am Sonntag, 16. Juli, über die Bühne. Wie in den Vorjahren auch stehen den Radlern vier Strecken zur Auswahl.

Die Touren weisen unterschiedliche Längen und Schwierigkeiten auf. Alle Strecken sind für Rennräder geeignet und führen über Straßen, die in der Regel von Autos eher weniger befahren sind. Start und Ziel ist wie gewohnt am Eisstadion in Peiting; dort besteht am Veranstaltungstag auch die Möglichkeit zur Nachmeldung. Die Voranmeldung läuft bis 9. Juli. Die „Königsetappe“ führt über 165 Kilometer und hat rund 1650 Höhenmeter.

Die Rundfahrt, darauf weist der Veranstalter, die „Radsportfreunde Pfaffenwinkel“, ausdrücklich hin, ist „eine radtouristische Veranstaltung“. Es ist kein Radrennen im klassischen Sinn, es gibt weder eine Zeitmessung, noch einen Massenstart. Lediglich ein Zielschluss (für alle Strecken um 16 Uhr) ist einzuhalten. Wohl aber können Starter bei der Rundfahrt Punkte für die Radtourenfahrt-Jahreswertung des „Bundes Deutscher Radfahrer“ (BDR) sammeln. Wer über die Saison eine entsprechene Anzahl an Punkten „einfährt“, erhält vom BDR eine spezielle Auszeichnung.

Die Teilnehmer an der „Pfaffenwinkel-Radwanderfahrt“, die Startnummern erhalten, müssen sich an die Straßenverkehrsordnung halten. Die Veranstalter bitten alle Radler, „zur eigenen Sicherheit unbedingt einen Helm zu tragen“. Kinder unter zwölf Jahren können nur in Begleitung eines Erwachsenen mitfahren. An den Kotrollpunkten in Bernbeuren, Wildsteig und Oberhausen haben die Sportler die Möglichkeit, sich gegen Vorlage der Startkarte kostenlos zu verpflegen.

Tour 1: 165 Kilometer/1650 Höhenmeter. Von Peiting in Richtung Hohenfurch, dann über Sachsenried und Rettenbach nach Bernbeuren. Von dort nach Stötten und über Steinbach und Unterreithen nach Wildsteig. Dann über Schönberg und Schöffau nach Uffing und Huglfing zur dritten Kontrollstelle nach Oberhausen. Über Peißenberg, Paterzell geht es über Apfeldorf und Birkland zurück nach Peiting.

Tour 2: 120 Kilometer/1230 Höhenmeter. Von Peiting in Richtung Hohenfurch, dann über Sachsenried und Rettenbach nach Bernbeuren. Von dort nach Stötten und über Steinbach und Unterreithen nach Wildsteig. Über Schönberg und Böbing geht es nach Peißenberg und über Hohenpeißenberg nach Peiting.

Tour 3: 80 Kilometer/700 Höhenmeter. Von Peiting in Richtung Hohenfurch, dann über Sachsenried und Rettenbach nach Bernbeuren. Über Nachsee führt die Strecke nach Lechbruck und über Moosreithen nach Steingaden und über Riesen nach Peiting.

Tour 4: 55 Kilometer/380 Höhenmeter. Von Peiting in Richtung Hohenfurch und dann über Altenstadt Richtung Tannenberg nach Bernbeuren. Danach geht es lechaufwärts bis zum Feriendorf „Via Claudia“. Dort wird der Lech überquert und es geht zurück nach Peiting.

Infos und Anmeldung: Alles zur Radwanderfahrt am 16. Juli inklusive Online-Anmeldung und Streckenpläne gibt es online unter https://pfaffenwinkelradrundfahrt.de.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mia Julia: Ballermann-Königin kommt zum Bezirkslandjugendtag nach Altentstadt
Ballermann-Königin beim Bezirkslandjugendtag: Mia Julia tritt am Freitag in Altenstadt auf. Alle Informationen zum Fest.
Mia Julia: Ballermann-Königin kommt zum Bezirkslandjugendtag nach Altentstadt
Weg für Wohn-Turm ist frei
Es war sein Kindheitstraum, aus Kleinem etwas ganz Großes herauszuholen. Jetzt wird dem 39-jährigen Software-Entwickler Gerald Siegl dieser Traum erfüllt. Schwabbrucks …
Weg für Wohn-Turm ist frei
Ein „Klohäusel“ für den Notfall
Um die Kommunikation im Notfall zu verbessern, möchte die LEW an einem Stahlgitterhochspannungsmasten eine Antenne auf einer Höhe von 27 Metern installieren. Der …
Ein „Klohäusel“ für den Notfall
Bergwacht holt Soldaten vom Baum
Mit der Landung in einem Baumwipfel endete am vergangenen Mittwoch der Fallschirmabsprung eines Soldaten aus Altenstadt. Aus eigener Kraft konnte sich der junge Mann …
Bergwacht holt Soldaten vom Baum

Kommentare