+
Ehrungs-Foto: Der Aquarienvereins-Vorsitzende Thomas Häußrer (Mitte) mit Walter Schütz (links) und Karl-Heinz Schneider (rechts), die für 40 Jahre Mit gliedschaft mit einer Urkunde und einem Bierkrug geehrt wurden. 

40 Jahre Aquarienverein Peiting

Beruhigendes und  unglaublich spannendes Hobby

40 Jahre sind eine lange Zeit: Das 40-jährige Bestehen ihres Vereins haben jetzt die derzeit 67 Mitglieder des Aquarienvereins Peiting und Umgebung mit einem Grillabend in Barnsteiner’s Biergarten gefeiert.

Peiting – „Die Zeiten sind anders, es wird ruhiger. Fische werden heute kaum mehr getauscht“, sagte dabei der Vereinsvorsitzende Thomas Häußrer. Vorausgegangen war ein etwas wehmütiger Rückblick des ehemaligen Vorsitzenden Walter Schütz, der den Verein 30 Jahre lang geleitet hatte.

Damals, als der ehemalige Kassier und heutiges Ehrenmitglied Sepp Faith den Mitgliedsbeitrag noch mit dem Fahrradel bei den Mitgliedern abgeholt hatte. Damals, als der Vorstand morgens um 7 Uhr zum Schneeschaufeln ausrückte, um den Besuchern einen Zugang zur Zierfischbörse zu ermöglichen. Damals, als bei den in der Bevölkerung beliebten Waldfesten mit Tanzmusik im Weinland bis zu acht Hektoliter Bier ausgeschenkt wurden. Und damals, als der zweite Vorsitzende Werner Günther mit der Kamera Aquarien der Mitglieder filmte und diese bei den Monatsversammlungen vorstellte, wo sie von den Anwesenden bewertet und gekürt wurden.

„Heute kann jeder sein Aquarium in der Hosentasche mitführen. Er lädt sich eine Aquarium-App auf sein Smartphone und kann einen Videoclip beim Ablaichen von Scalaren in seinem Aquarium per Whatsapp an alle Interessierten auf der ganzen Welt innerhalb von Sekunden verschicken. So ändern sich die Zeiten in unserer Mediengesellschaft“, machte Schütz deutlich.

Ebenfalls erinnerte er an die Vereinsausflüge mit Vereins-Busfahrer Hans Fuhrmann oder die Aquarianer, die nicht nur ein Becken im Wohnzimmer, sondern etliche im Keller hatten, um Fische zu züchten. Diese wurden dann bei den Zierfischbörsen angeboten, die immer das Aushängeschild des Vereins gewesen seien. „Wir werden schon noch ein schönes Aquarium finden, das wir anschauen können“, meinte er.

Schriftführerin Angelika Witt berichtete bei der Jubiläumsfeier von der Fischbörse Jenbach in Tirol und betonte, dass ein Aquarium ein sehr „schönes, beruhigendes und unglaublich spannendes“ Hobby sei. Man könne auch mit Fischen im Aquarium durchaus kommunizieren. Zudem handle es sich dabei um ein kleines Biotop. „Man braucht anfangs etwas Geduld, aber wenn es läuft, ist es unproblematisch“, so Witt.

Allen Aquarianern bietet der Verein einen Notfall-Service. Der nächste Stammtisch, der auch für Nichtmitglieder offen ist, findet am Donnerstag, 5. Oktober, um 19 Uhr im Gasthof Dragoner statt.

Ursula Fröhlich

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Supermarkt für Rottenbuch? Hier finden Sie das Ergebnis des Bürgerentscheids
Rottenbuch entscheidet am Sonntag darüber, ob ein Edeka-Supermarkt in die Gemeinde kommt oder nicht. Hier finden Sie das Ergebnis des Bürgerentscheids.
Supermarkt für Rottenbuch? Hier finden Sie das Ergebnis des Bürgerentscheids
Premiere für die MusiConnect
Eine neue Messe zum Thema Musik für Süddeutschland stellt das Schongauer Musikhaus Kirstein auf die Beine. Am kommenden Wochenende, 29. September bis 1. Oktober, gibt es …
Premiere für die MusiConnect
Ist Strabs-Einführung in Schongau alternativlos?
Der Protest gegen die ungeliebte Straßenausbau-Beitragssatzung (Strabs) nimmt in Schongau ungeahnte Ausmaße an. Gestern haben die Gegner einer Einführung weitere rund …
Ist Strabs-Einführung in Schongau alternativlos?
Ärger über Falsch-Parker am Peitinger Eisstadion
Eigentlich ist der Parkplatz am Peitinger Eisstadion ausschließlich für Autos gedacht. Doch in letzter Zeit nutzen ihn vermehrt Firmen als willkommenen Abstellort für …
Ärger über Falsch-Parker am Peitinger Eisstadion

Kommentare