Arbeiter letzte Hand ans Pflaster vor dem Saliterhof in Kurzenried.
+
Die Bauarbeiten an der B17 zwischen Peiting und Steingaden sind fast abgeschlossen. Hier legen Arbeiter letzte Hand ans Pflaster vor dem Saliterhof in Kurzenried.

Bauarbeiten vor dem Abschluss

Ende der Vollsperrung zwischen Peiting und Steingaden: Ab Freitagabend freie Fahrt auf der B 17

  • Christoph Peters
    vonChristoph Peters
    schließen

Gute Nachrichten von der B 17: Die Bauarbeiten zwischen Peiting und Steingaden nähern sich dem Ende. Ab Freitagabend soll der Verkehr laut Staatlichem Bauamt wieder rollen. Auch in der Azamstraße in Peiting ist ein Ende der Vollsperrung in Sicht.

PeitingSeit Ende August wird auf der B17 zwischen Peiting und Steingaden im Auftrag des Staatlichen Bauamts fleißig gearbeitet. Auf einer Strecke von sechs Kilometern wurde seitdem die beschädigte Fahrbahndecke komplett erneuert. Auch die Auffahrtsrampen zur B472 wurden neu asphaltiert. „Wir liegen gut im Zeitplan“, freut sich Andreas Lang vom Staatlichen Bauamt, der sich am Dienstagnachmittag persönlich vor Ort vom Baufortschritt überzeugte.

Gearbeitet wird aktuell vor allem noch in Kurzenried. Grundstückszufahrten müssen noch asphaltiert, der Gehweg mit einem neuen Belag versehen werden und auch beim Pflastern gibt es noch einiges zu tun. Eigentlich sollten die Arbeiten bis zum Ende der Woche abgeschlossen sein, doch das werde man nicht ganz schaffen, sagt Lang. Einer Freigabe der Strecke für den Verkehr stehe das allerdings nicht im Wege. „Ab Freitagabend kann der Verkehr wieder rollen.“

Saliterhof- und Lamprecht-Betreiber sehnen Ende der Sperrung herbei

Das ist nicht nur für die Autofahrer eine gute Nachricht, die in den letzten Wochen einen großen Umweg in Kauf nehmen mussten. Auch die Betreiber des Saliterhofs und des Gasthofs Lamprecht haben sehnlichst auf das Ende der Vollsperrung gewartet. Zwar waren die beiden Betriebe auch während der Bauarbeiten meist anfahrbar für Gäste, doch der fehlende Durchgangsverkehr wirkte sich spürbar auf das ohnehin wegen der Corona-Pandemie gebeutelte Geschäft aus.

Immerhin: Die Bauarbeiten beseitigten nicht nur die Schäden an der Straße, sondern brachten auch Verbesserungen mit sich. So sei der bestehende Gehweg bis zum Saliterhof verlängert worden, und auch ein fehlendes Stück am südlichen Ortsende bis zur Hausnummer 11 habe man in Absprache mit der Gemeinde ergänzt, sagt Lang.

Die ausstehenden Restarbeiten sollen laut dem Mitarbeiter des Staatlichen Bauamts sukzessive erledigt werden. Teilweise müssten Autofahrer mit einer Ampelschaltung rechnen.

Tempolimit beim Gasthof Lamprecht in Planung

Am Dienstagabend zeigte sich Peitings Bürgermeister Peter Ostenrieder im Gemeinderat erfreut über das bevorstehende Ende der Sperrung. In der Sitzung kündigte er zudem an, dass es in Kürze einen Ortstermin beim Gasthof Lamprecht geben werde, bei dem es um eine Tempo 70-Begrenzung für diesen Bereich gehe. Zuletzt hatten sich dort zwei schwere Unfälle ereignet (wir berichteten).

Auch an der Azamstraße ist das Ende der Vollsperrung in Sicht: Seit dieser Woche wird die neue Fahrbahndecke asphaltiert.

Auch in der Azamstraße in Peiting biegen die Bauarbeiten auf die Zielgerade ein. Seit Ende Mai wird hier gewerkelt, die maroden Wasser- und Abwasserleitungen im Untergrund sind bereits erneuert. Seit dieser Woche wird die neue Fahrbahndecke asphaltiert. Im Juli hatte Tiefbauchef Gerhard Habersetzer noch gehofft, dass der Verkehr bereits ab Ende September wieder rollen kann. Jetzt soll es Ende Oktober soweit sein. Bis dahin habe die beauftragte Firma laut Vertrag Zeit.

Lesen Sie auch:

Peitinger Kita verzichtet wochenlang auf Maskenpflicht für Eltern - Leiterin sah Situation „unkritisch“

Auch interessant

Kommentare