1. Startseite
  2. Lokales
  3. Schongau
  4. Peiting

ADFC bietet erstmals Radtouren ab Peiting an - neues Programm vorgestellt

Erstellt:

Von: Christoph Peters

Kommentare

Der ADFC im Landkreis will heuer wieder durchstarten. 84 Radtouren umfasst das neue Programm. Corona-Pandemie sorgte für Probleme Tourenleiter zog nach Peiting
Der ADFC im Landkreis will heuer wieder durchstarten. 84 Radtouren umfasst das neue Programm. Corona-Pandemie sorgte für Probleme Tourenleiter zog nach Peiting © ADFC

Nach zwei von der Coronapandemie geprägten Jahren will der ADFC heuer wieder durchstarten. Stolze 84 Radtouren umfasst das Programm für diese Saison. Es ist das größte Angebot im ganzen Landkreis. Erstmals zählt neben Weilheim auch Peiting zu den Ausgangspunkten.

Peiting/Landkreis – Der langsam einsetzende Frühling hat bereits die ersten warmen Tage beschert. Während manch einer erste Gartenarbeiten erledigte, nutzten andere die angenehmen Temperaturen für den ersten Ausflug mit dem Fahrrad. Auch beim Kreisverband des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs (ADFC) ist die Vorfreude auf die neue Saison bereits groß. Den Winter über haben die acht ausgebildeten Tourenleiter des Clubs am neuen Tourenprogramm gefeilt. Herausgekommen ist ein umfangreiches Angebot, das von Feierabendrunden, über Halbtages- bis zu Ganztagestouren reicht. Manche richten sich speziell an Rennradler, andere wiederum an Mountainbiker. „Wir wollen ein möglichst breites Spektrum anbieten, damit sich jeder angesprochen fühlt“, sagt Manfred Broichhaus. Er ist Pressereferent des ADFC-Kreisverbands und selbst leidenschaftlicher Radler.

(Übrigens: Alles aus der Region gibt‘s jetzt auch in unserem regelmäßigen Schongau-Newsletter.)

Mit dem neuen Programm ist auch die Hoffnung verbunden, dass heuer ein Stück weit Normalität einkehrt und die 84 Touren wie geplant stattfinden können. In den vergangenen zwei Jahren hatte man auch beim ADFC mit der Corona-Pandemie und den damit verbundenen Einschränkungen sehr zu kämpfen. Im März etwa seien gar keine Touren möglich gewesen, erinnert sich Broichhaus. Später hätten die unterschiedlichen Corona-Regeln die Tourenleiter vor Herausforderungen gestellt. Das zeigte sich besonders, wenn Ausflüge über Landkreisgrenzen hinwegführen sollten. Oft sei in dem einen wegen der niedrigen Inzidenz die gemeinsame Tour erlaubt gewesen, im anderen wegen höherer Infektionszahlen dagegen nicht. „Das war schwer zu organisieren.“

Hoch sei auch der Aufwand gewesen, die geforderten Nachweispflichten einzuhalten. Um etwa die Kontaktverfolgung sicherzustellen, sei die Teilnahme an Touren nur mit Anmeldung möglich gewesen. All das führte am Ende dazu, dass mancher geplante Programmpunkt abgesagt werden musste. „Letztendlich haben wir versucht, zumindest ein Basisprogramm durchzuführen“, sagt Broichhaus.

Heuer soll das anders werden. Tatsächlich könnte der ADFC sogar von einer Entwicklung profitieren, die durch die Corona-Pandemie in Gang gesetzt worden ist. Viele haben während der Lockdowns das Radfahren neu für sich entdeckt, Fahrradhändler verzeichneten einen regelrechten Ansturm auf E-Bikes und Co. „Wir hoffen natürlich, dass unser Angebot entsprechend gut angenommen wird“, sagt Broichhaus. Teilnehmen kann übrigens jeder. Wer nicht Mitglied beim ADFC ist, zahlt eine kleine Gebühr in Höhe von fünf Euro – ausgenommen Feierabendtouren. Bei manchen Touren ist eine Anmeldung nötig.

Viele Touren starten erstmals auch in Peiting

Eine gute Nachricht gibt es für alle Radfahrer aus der Region Peiting. Neben Weilheim ist heuer auch die Marktgemeinde Ausgangspunkt für zahlreiche Touren. Zu verdanken ist diese Premiere Klaus Pass. Der 59-jährige ist seit acht Jahren ADFC-Mitglied und selbst Tourenleiter. Vor einem Jahr zog er von Pähl nach Peiting. Schnell war die Idee geboren, künftig von seinem neuen Heimatort aus Touren anzubieten. „Mir hat es schon immer Spaß gemacht, etwas zu organisieren“, sagt Pass. Die vergangenen Monate hat der Neu-Peitinger genutzt, um sein persönliches Tourenprogramm zusammenzustellen.

Für die ersten Planungen nutzte Pass die beliebte App Komoot. „Jetzt fahre ich die Strecken nacheinander ab, ob auch alles so passt.“ Zum Auftakt geht’s an diesem Donnerstag, 24. März, vom Peitinger Rathaus zum Kaffeetrinken nach Altenstadt, mit 35 Kilometern eine eher gemütliche Ausfahrt mit Einkehrschwung. „Der gehört für viele einfach dazu“, hat der 59-Jährige festgestellt. Beliebt sind bei den Radlern, das weiß Pass aus den in Weilheim gesammelten Erfahrungen, die Feierabendtouren. Auch die will der 59-Jährige in den kommenden Monaten regelmäßig in Peiting anbieten. Los geht’s am 31. März. Die Runde führt die Teilnehmer dann auf 18 Kilometern einmal rund um die Marktgemeinde.

Beim ADFC freut man sich über das neue Angebot. Es soll helfen, neue Teilnehmer aus dem Altlandkreis Schongau zu gewinnen, für die der Startort Weilheim bislang zu weit weg war. Broichhaus: „Es wäre schön, wenn es angenommen wird.“

Das Radtourenprogramm inklusive detaillierter Beschreibungen der einzelnen Touren kann online unter touren-termine.adfc.de abgerufen werden. Zusätzlich informiert der ADFC per Flyer, der in Geschäften, Sportvereinen und den Verwaltungen im Landkreis ausgelegt wird.

Noch mehr aktuelle Nachrichten aus dem der Region rund um Schongau finden Sie auf Merkur.de/Schongau.

Auch interessant

Kommentare