+
Kotbeutel am Straßenrand: Diese Unsitte von Hundebesitzern belastet die Umwelt.

Bussgeld droht in Peiting

Ärger um Kotbeutel

  • schließen

Peiting - Immer wieder lassen Hundebesitzer die Hinterlassenschaften ihrer Tiere einfach am Straßenrand liegen. Das ist nicht die feine Art - und könnte demnächst sogar geahndet werden.

Hundebesitzer haben sich mittlerweile schon daran gewöhnt – wenn der Vierbeiner sein großes Geschäft verrichtet hat, wird dieses in schwarzen Müllbeuteln verpackt und in einem Hunde-Klo entsorgt. So sollte es zumindest sein. Doch immer wieder wird auch in Peiting beobachtet, dass Herrchen und Frauchen die Beutel einfach am Fahrbahnrand ablegen. So auch in der Schönriedlstraße neben den Altglascontainern. Eine Unsitte, die niemandem hilft. Denn dann verunreinigt nicht nur der Kot, sondern auch der Plastikmüll die Umwelt.

Zunächst soll an die Vernunft appelliert werden

„Bei mir hat sich eine Bürgerin beschwert“, so Rathauschef Michael Asam. 30 Hunde-Klos gibt es in Peiting. Eigentlich genug. „Mit der Aufstellung weiterer Hunde-Toiletten stoßen wir vom Personal her mittlerweile an unsere Grenzen. Da heißt es vorsichtig zwischen Aufwand und Ergebnis abzuwägen“, so Asam. Sinnvoller sei es, an die Vernunft der Bürger zu appellieren. „Wenn das nicht fruchtet, folgt eine Androhung von Bußgeld.“

Wie berichtet, haben Unbekannte im Herbst vergangenen Jahres und im Frühjahr 2016 in der Marktgemeinde mehrere Hunde-Klos in die Luft gesprengt. Bauhofleiter Franz Multerer hatte sogar die Polizei eingeschaltet. Denn so eine Station wieder herzurichten, kostet Geld. Genauer gesagt: 500 Euro. Auf Nachfrage sagt Multerer nun erleichtert: „Momentan haben wir Ruhe. Es ist nichts mehr passiert.“ Jetzt sollten die Hunde-Halter die Hinterlassenschaften also nur noch entsprechend entsorgen – dann wäre die Welt wieder in Ordnung.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Currywurst und Dürüm locken den König
Das wurde auch Zeit: An den verschiedensten Orten in Oberbayern hat sich Thailands König schon blicken lassen, nun machte seine Majestät Maha Vajiralongkorn endlich dem …
Currywurst und Dürüm locken den König
15 Kilometer im Delirium - Großes Lob für Polizisten
Zu einem Kindergeburtstag samt Kinobesuch war die Augsburgerin (28) mit Tochter und deren Freundin (beide sieben Jahre alt) aufgebrochen. Von Landsberg bis Denklingen …
15 Kilometer im Delirium - Großes Lob für Polizisten
31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
Die Polizei sucht nach wie vor nach den Tätern, die einen jungen Mann aus dem Raum Schongau am Sonntag vor der Discothek „Neuraum“ niedergestochen haben. Mehr Details …
31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
40 Wohnungen nehmen erste Hürde
Drei Wohnhäuser mit zusammen 40 barrierefreien Wohnungen und ein weiteres Gebäude, das sowohl gewerblich,  als auch zu Wohnzwecken genutzt werden könnte, sollen auf dem …
40 Wohnungen nehmen erste Hürde

Kommentare