„Land unter“ - Gewitterfront rollt über Deutschland - Autofahrerin muss aus Geröllmassen gerettet werden

„Land unter“ - Gewitterfront rollt über Deutschland - Autofahrerin muss aus Geröllmassen gerettet werden
+
Runter mit den Schirmen und Mundschutz auf: Der Andrang bei der Anmeldung zum Peitinger Ferienprogramm war so groß wie nie. 

Anmeldung zum Peitinger Ferienprogramm

Peiting: Ansturm so groß wie nie

Noch größer als in den vergangenen Jahren war der Ansturm bei der Anmeldung zum Peitinger Ferienprogramm. Deshalb, und weil es in Strömen regnete, öffneten die Pforten der Schloßberghalle bereits eine halbe Stunde früher als geplant – mit Tischen in Schlangenform, um den Abstand zu wahren, Mundschutzpflicht und Desinfektionslösung.

Peiting – „Wir sind seit 5 Uhr da“, erzählten Melanie, Johanna, Leni und Nicoletta, die mit ihren Mamas die Ersten bei der Anmeldung waren. „Wir haben einen Pavillon mitgebracht, Spiele gespielt und gefrühstückt.“

Und das lange Ausharren hat sich für sie und alle anderen gelohnt: Auf über 30 Anmeldungen bringen es die vier zusammen. „Wir freuen uns voll auf den Escape Room, das gab es noch nie“, so ihre Aussage.

Bis auf Nicoletta sind sie alle regelmäßig beim Peitinger Ferienprogramm mit dabei. „Das ist immer voll cool“, sagten die anderen. Denn trotz Corona haben die Verantwortlichen auch heuer ein wunderbares Programm zusammengestellt, das keine Wünsche offen lässt.

„Natürlich hoffen wir, dass nichts davon mehr abgesagt wird“, sagt die Haupt-Organisatorin Sonja Zila noch ein wenig bangend. Denn eigentlich bräuchte es noch mehr Angebote, um der Nachfrage gerecht zu werden, da die Teilnehmerzahlen heuer sehr begrenzt sind und große Fahrten wie in den „Skyline-Park“ weggefallen sind. „Unsere Wartelisten sind so lange wie noch nie“, sagte Zila.

Geduldig warteten die vielen Peitinger Familien in der Schloßberghalle darauf, sich für das Peitinger Ferienprogramm anzumelden.

Gerade bei den Bogenschützen, der Schnitzeljagd, der Schokoladenwerkstatt und natürlich dem Escape Room war der Andrang groß. „Und sogar der Radltag hat heuer eine Warteliste, das gab es noch nie“, sagte Zila lachend. Ob es am Bürgermeister, dem versprochenen Eis oder der allgemein gestiegenen Liebe zum Radeln liegt?

Auf jeden Fall merke man, so Zila, dass viele Peitinger ihren Urlaub heuer zuhause verbringen werden. „Und die Familien sind wirklich dankbar, dass wir das Programm anbieten“, freut sich Zila über die positive Resonanz. Sie werde sich jetzt bemühen, die einzelnen Veranstalter dazu zu bewegen, ihre Teilnehmerzahl zu erhöhen oder vielleicht einen zweiten oder dritten Tag anzubieten. Wenn das klappt, könnten sich auch alle auf den Wartelisten Stehenden über eine nachträgliche Zusage freuen.

Wer sein Glück noch versuchen möchte, kann sich ab sofort bei der Volkshochschule (VHS) Peiting zu den üblichen Öffnungszeiten melden, auch telefonisch (08861/599-62). Drei Angebote haben sogar noch freie Plätze: Die Pfadfinder, Judo und die Pirsch auf Bussard, Falke und Milan. Dann steht abwechslungsreichen und abenteuerlichen Sommerferien nichts mehr im Weg. 

Christine Wölfle

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Corona: Kontaktverfolgung im Gesundheitsamt wird aufgestockt
Um die Ausbreitung von Corona zu verhindern, ist es wichtig, die positiv Getesteten und diejenigen, mit denen sie Kontakt hatten, schnell zu finden und sie in der …
Corona: Kontaktverfolgung im Gesundheitsamt wird aufgestockt
Bernbeurer Umleitungsstraßen sanieren
Ried und Bürstenstiel, zwei Umleitungsstraßen durch Bernbeuren, sind während der Sperrung des Ortskerns stark abgenutzt worden. Sie sollen nun saniert werden. Zunächst …
Bernbeurer Umleitungsstraßen sanieren
„Hätte sich Seepferdchen verdient“: Kälbchen begibt sich in Schongau auf Badeausflug
Der Ausbruch eines Kälbchens hat nun der Feuerwehr Schongau sowie der Wasserwacht Peiting-Schongau einen besonderen Einsatz beschert. Das Tier musste aus dem Lech geholt …
„Hätte sich Seepferdchen verdient“: Kälbchen begibt sich in Schongau auf Badeausflug

Kommentare