+
Eine Auswahl der bemalten Baumstümpfe an der Bahnhofstraße in Peiting. Ein jugendliches Trio hat sie mit Acrylfarbe und Pinsel in kleine Kunstwerke am Straßenrand verwandelt. 

Baumstümpfe an der Bahnhofstrasse in Peiting

Kleine Kunstwerke am Straßenrand

Die Bahnhofstraße ist zwar seit kurzer Zeit um ein paar Bäume ärmer, aber dafür um ein paar kleine Kunstwerke reicher. Drei junge Künstler aus der Marktgemeinde haben die verbliebenen Baumstümpfe mit neuem Glanz versehen.

Peiting – Der Hinweis kam von einem Anwohner: „Könnten Sie nicht einmal über die Kunstwerke an der Bahnhofstraße berichten?“, fragte er. Wer dahinter steckt, wusste er allerdings nicht. „Die Malereien sind mir beim Vorbeigehen aufgefallen. Eine schöne Idee“, fand der Mann.

Inzwischen sind die Bahnhofstraßen-Künstler von Peiting gefunden. „Es sah so kahl aus, da habe ich mir gedacht, die könnte man anmalen“, sagt Regina Wiedemann. Als sie mit dem Zug von einem Frühstück in Schongau heimgefahren war, waren ihr die Baumstümpfe aufgefallen. Gedacht, getan.

Das junge Künstler-Trio: Von links Regina Wiedemann, Paula Pietsch und Nikolaj Zaremba.

Schon am nächsten Tag rückte sie mit Pinsel und Acrylfarbe an und machte sich ans Werk. Das war allerdings aufwändiger als gedacht. Hilfe fand Regina Wiedemann bei ihren Freunden Paula Pietsch und Nikolaj Zaremba.

Zu dritt pinselten die drei zwei Tage lang, bis jeder Baumstumpf ein kleines Kunstwerk für sich darstellte. In wasserbeständigen, leuchtenden Farben schimmern jetzt bunte Ornamente aus grünem Gras. Manche Baumstümpfe sind auch mit Sprüchen oder Zitaten versehen. Die fehlenden Bäume kann die Kunst-Reihe zwar nicht ersetzen, aber zumindest schauen die Überreste jetzt nicht mehr so trist aus. „Wir haben tagsüber gemalt und von einigen Passanten sehr positive Reaktionen bekommen“, erzählt Paula Pietsch. Natürlich sind sich die drei Künstler bewusst, dass ihre Werke nicht für die Ewigkeit gemacht sind. „Wenn die Straße ausgebaut wird, kommen sie sowieso weg“, meint Nikolaj Zaremba.

Ursula Fröhlich

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Lieber ausweichen, als für Ärger sorgen
In wenigen Tagen startet das mittlerweile dritte Street Food-Festival in Schongau. Was viele bedauern, nicht zuletzt die Werbegemeinschaft Altstadt: Besucher müssen sich …
Lieber ausweichen, als für Ärger sorgen
Burggener Schulweg-Streit vor Gericht gelöst
Der Streit um die Beförderung einer Schülerin von Gut Dessau zur Grundschule in Burggen landete gestern vor dem Verwaltungsgericht in München. Die Richter bezweifelten, …
Burggener Schulweg-Streit vor Gericht gelöst
Haushalt ausgewogen, Finanzlage solide
7,9 Millionen Euro beträgt der Haushalt der Gemeinde Altenstadt für das Jahr 2017. Damit liegt er rund 400 000 Euro unter dem des Vorjahres. Der Haushalt sei ausgewogen, …
Haushalt ausgewogen, Finanzlage solide
Besondere Bilder an einem außergewöhnlichen Ort
Dr. Ernst Weeber hat mit seinen Fotografien schon viele Ausstellungen bestritten. Er hat seine Bilder unter anderem in Perugia und Orvieto, im Schongauer Krankenhaus und …
Besondere Bilder an einem außergewöhnlichen Ort

Kommentare