+
Peitings Bürgermeister Michael Asam (3.v.l.) mit der neu gewählten Vorstandschaft des Verkehrvereins. Von links Beisitzer Reiner Scheffler, Kassierin Andrea Deibler, Beisitzerin Lydia Geiß, Vorsitzender Ralf Be nning, zweite Vorsitzende Elli Stich, Schriftführerin Barbara Hirschvogel-Vikario und der verabschiedete Vorsitzende Klement Sesar. 

Abschied vom langjährigen Vorsitzenden

Jetzt führt Ralf Benning den  Peitinger Verkehrsverein

Ein neuer Vorstand, ein neues Gastgeberverzeichnis und ein neues Reservierungssystem: Bei der Jahreshauptversammlung des Peitinger Verkehrsvereins ist Altbürgermeister Klement Sesar nach 27 Jahren als Vorsitzender verabschiedet worden.

Peiting – Rührende Szene: Ein letztes Busserl gab es von der zweiten Vorsitzenden Elli Stich für den scheidenden Vorsitzenden des Peitinger Verkehrsvereins, Klement Sesar. Der sich laut Bürgermeister Michael Asam in den vergangenen 27 Jahren mit vielen Ideen eingebracht hat. So geht der Peitinger Dahliensommer ebenso auf sein Konto wie die beliebte Gumpenserenade. Gescheitert ist Sesar allerdings mit der Idee von der Schifffahrt am Lido: „Das wäre damals eine tolle Geschichte gewesen“, so Asam im Rahmen der Jahreshauptversammlung des Verkehrsvereins. Allerdings legte die untere Naturschutzbehörde damals ein Veto ein.

„Du hast Dich dafür eingesetzt, dass unser Ort nicht nur für uns, sondern auch für Gäste lebens- und liebenswert ist und versucht, die Vorstandschaft so zu führen, dass Harmonie herrscht“, bescheinigte Asam dem scheidenden Vorsitzenden und bedankte sich für dessen großartige Leistung.

Eine Enttäuschung musste Asam Sesar allerdings im gleichen Atemzug bereiten: Der hatte nämlich gehofft, dass Asam sein Amt übernimmt. Allerdings hat er in dem Gastronomiebetriebswirt Ralf Benning, der jahrelang dem Regionalausschuss Ammergauer Alpen angehörte sowie Mitglied im Peitinger Trachten- und Fischereiverein ist, einen würdigen Nachfolger gefunden.

Benning seit 2010 ein Peitinger

Benning wohnt seit dem Jahr 2010 in Peiting, ist Geschäftsführer der Schmid GmbH und hat nach eigener Aussage immer schon einen Bezug zum Tourismus.

Die anderen Vorstandsmitglieder sind im Rahmen der Versammlung derweil in ihren Ämtern bestätigt worden: So ist Elli Stich weiterhin zweite Vorsitzende, Barbara Hirschvogel-Vikario Schriftführerin und Andrea Deibler Kassierin. Als Beisitzer fungieren Lydia Geiß und Reiner Scheffler, als Kassenprüfer Christian Hollrieder und Marita Schleich.

Positives konnte Andrea Deibler verkünden: So gab es im vergangenen Jahr ein Plus von 4,8 Prozent bei den Übernachtungen in Peiting und ein Plus von 6,6 Prozent bei den Ankünften. „Das ist ein positives Signal und ich hoffe, dass wir die Entwicklungen auch in die nächsten Jahre mitnehmen. Wichtig ist es allerdings, dass die Bettenzahl konstant bleibt“, so Deibler.

Naturtourismuskonzept in Arbeit

Derzeit wird in Peiting zudem an einem Naturtourismuskonzept für die Ammer gearbeitet mit dem Ziel, den Naturschutz und die Freizeitnutzung zu verbessern. So sollen die Ammer als Wildfluss-Landschaft stärker in den Fokus rücken und sensible Bereiche durch Besucherlenkung und Information geschützt werden.

Im April dieses Jahres ist in der Marktgemeinde das neue Reservierungssystem „Secra“ online gegangen, das auch kleine Gastgeber online buchbar und auf vielen Portalen präsent macht. Allerdings nutzen laut Deibler noch nicht alle Gastgeber die Möglichkeit, bis zu 25 gute Bilder dort einzustellen. Auch der eigene Channelmanager von gewerblichen Anbietern ist dort einbindbar. Ansprechpartner in allen Fragen rund ums neue Reservierungssystem ist Andreas Klausmann, der auch, wenn es notwendig ist, ins Haus kommt.

URSULA FRÖHLICH


Das könnte Sie auch interessieren:

Zum „Markt der Ideen“ mit Brotzeit hatte Bürgermeisterkandidatin Annette Luckner mit dem Peitinger SPD-Ortsverein in den Gasthof Buchberger geladen. Rund 30 Bürger waren der Einladung gefolgt und diskutierten eifrig Ideen für die Zukunft der Marktgemeinde.

Ein Sommer ohne Peitinger Bürgerfest? Kaum vorstellbar, schließlich ist die Veranstaltung seit über drei Jahrzehnten eine feste Größe in der Marktgemeinde. Auch heuer wird vom 24. bis zum 28. Juli am Hauptplatz gefeiert – mit neuem Wirt.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kampf gegen den Verpackungsmüll
Die Vermeidung von Abfall und Plastikmüll ist ein Gebot der Stunde. Das haben uns Händler und Kunden beim Schongauer Wochenmarkt jetzt auch bestätigt.
Kampf gegen den Verpackungsmüll
Riesenandrang beim Treff der „Gasoline-Gang“: Nostalgische Automobil-Zeitreise
Ein Wohlfühl-Ambiente für Technik- und Autofreunde war am Samstag beim achten Oldtimertreffen auf dem Tiefstollengelände geboten. Neben viel Chrom und historischem Rost …
Riesenandrang beim Treff der „Gasoline-Gang“: Nostalgische Automobil-Zeitreise
Marktsonntag in Schongau: Von Zuckerwatte bis Bambusfasersocken
Viel Auswahl gab es beim Schongauer Marktsonntag. Das Angebot reichte von Bambusfasersocken bis hin zu Zuckerwatte. Für Unschlüssige gab es Empfehlungen.
Marktsonntag in Schongau: Von Zuckerwatte bis Bambusfasersocken
Die Rottenbucher Freiwieß-Orgel geht auf Reisen
Die Freiwieß-Orgel in der Rottenbucher Stiftskirche ist ein Juwel. Doch die Jahrhunderte seit ihrem Bau 1747 sind nicht spurlos an ihr vorübergegangen. Jetzt haben …
Die Rottenbucher Freiwieß-Orgel geht auf Reisen

Kommentare