+
Mit dem Hubschrauber wurden die Bergretter zur Einsatzstelle geflogen.

Bergunfall in den Ammergauer Alpen

Mann (72) an der Hochplatte abgestürzt

  • schließen

Schock bei sommerlicher Bergtour in den Ammergauer Alpen. Bei der Überschreitung von der Hochplatte zum Fensterl ist am Sonntag ein Wanderer abgestürzt.

Eine 15-köpfige Wandergruppe aus Ravensburg war am Sonntag auf der Überschreitung von der Hochplatte zum Fensterl in den Ammergauer Alpen, um wieder zurück zur Kenzenhütte zu gelangen. Kurz vor dem Abzweig Richtung Norden, verlor ein 72-jähriger Mann aus der Gruppe das Gleichgewicht und stürzte 20 Meter durch steiles, schroffiges Gelände.

Der Hilferuf per Handy lief zunächst bei der Leitstelle Allgäu auf, die daraufhin die Bergwacht Füssen alarmierte. Auf Grund der Meldung „Sturz aus großer Höhe“ wurde sofort ein Hubschrauber mit Seilwinde dazugerufen. Dann übergab der Einsatzleiter Füssen die Rettung an die Bergwacht Steingaden. 

Ein Bergretter wurde vom RK 2 aus Reutte am Wankerfleck aufgenommen und zur Unfallstelle geflogen. Vor Ort stieg der Bergwachtler und ein Besatzungsmitglied im Schwebflug am Grat aus und konnten den Ersthelfer, der sich schon um den Verunglückten kümmerte, unterstützen. Der Patient wurde mit dem Luftretter per Winde in den Hubschrauber geladen und sofort ins Krankenhaus nach Füssen transportiert. 

Zum Glück hatte er sich bei seinem Sturz nur großflächige Hautabschürfungen und eine Kopfplatzwunde zugezogen. 

„Die Bergfreunde des Verunglückten waren von der Situation etwas überfordert, sodass noch zwei weitere Bergretter der Bergwacht Steingaden-Peiting zum Unfallort geflogen wurden“, so Robert Zimmermann von der Bergwacht.  „Somit konnte dann die Gruppe über den sogenannten Mulisteig auf der Südseite der Hochplatte zur Kenzenhütte begleitet werden.“ Wie Zimmermann meint, hätte der schwierigere Abstieg durch das Fensterl vielleicht bei dem einen oder anderen zu einer Blockade geführt und dadurch einen Folgeeinsatz auslösen können.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

44 000 Kilometer für Bayerns Trachtler
Seit 2011 führt der Wildsteiger Max Bertl den Bayerischen Trachtenverband. Ende September bestätigten ihn 163 Delegierte aus 22 Gauverbänden für drei weitere Jahre im …
44 000 Kilometer für Bayerns Trachtler
Seniorenturnen: Das wichtigste Utensil ist ein Stuhl
Seniorenturnen: Das wichtigste Utensil ist ein Stuhl
Erste Montagsdemo in Schongau gegen Straßenausbau-Beitragssatzung
Es gab Unterschriftensammlungen gegen die Einführung der Straßenausbau-Beitragssatzung (Strabs) in Schongau und eine große Demonstration mit 500 Teilnehmern. Jetzt legen …
Erste Montagsdemo in Schongau gegen Straßenausbau-Beitragssatzung
Musik wie im Wohnzimmer
Alles begann vor einem Jahr mit einem Wasserschaden auf der Bühne. Daher spielte die Band Huckleberry Five im Kuhstall Schwabbruck jetzt unplugged, und die Musiker …
Musik wie im Wohnzimmer

Kommentare