+
Rund 50 Birkländer waren in den Gasthof Neuwirt gekommen, um den Worten von Bürgermeister Michael Asam zu lauschen.

Bürgerversammlung Birkland

Viele Infos und Dank an die Gemeinschaft

Breitbandausbau, die Vergabe von Baugrundstücken, Beschaffungen für die Freiwillige Feuerwehr, Straßenbeleuchtung in der Dekan Schmölz-Straße, Haushalt für das Jahr 2017: Auf der Bürgerversammlung konnten sich die Birkländer über anstehende Projekte in ihrer Gemeinde umfangreich informieren.

Birkland – Bürgermeister Michael Asam nutzte die Gelegenheit, nicht nur die Birkländer über anstehende Projekte zu informieren. Er dankte vor allem den örtlichen Vereinen für ihr Engagement. In Birkland rühre sich allerhand das Jahr über. „Eine Gemeinschaft, die beispielhaft und herausragend zusammenhält. Alle Achtung.“

Gut 50 Besucher waren es im Gasthof Neuwirt. Darunter 17 von 24 Gemeinderäten. Asam hielt Rückblick auf das Jahr 2016, erwähnte die Sanierung der Kreuzigungsgruppe für knapp 7000 Euro, den Straßenbau und den Ausbau des Mischwasserkanals in der Dekan Schmölz-Straße für zusammen rund 110 000 Euro sowie kleinere Beschaffungen für die örtliche Feuerwehr für zusammen gute 3000 Euro.

Thema Baugrundstücke: Von den acht Baugrundstücken an der Dekan Schmölz-Straße in Birkland sind vier so gut wie verkauft. Die Preise seien eklatant gestiegen, hätten sich nahezu verdoppelt, sagte Asam. „Wir waren die Jahre zuvor zu billig, haben Bauland unter Wert verkauft.“ Ein Gutachterausschuss habe die Bodenrichtwerte festgelegt. Es sei also keineswegs eine Bösartigkeit von Gemeinde und Verwaltung. Derzeit kostet in Birkland ein Quadratmeter Bauland 120 Euro. Zum Vergleich: In Peißenberg werden für einen Quadratmeter 300 und in Hohenpeißenberg gar 350 Euro verlangt.

Michael Asam informierte über Projekte.

Als „frohe Botschaft“ verkündete Peitings und Birklands Bürgermeister den anstehenden Breitbandausbau. „Das ist scho a großartige Gschicht.“ Der Ausbau bis in den hintersten Hof kostet rund drei Millionen Euro. Zwei Millionen Euro bekommt die Gemeinde als Förderung. Weitere 800 000 Euro sind möglich, weil die Gemeinde als Flächengemeinde beim Ausbau gegenüber anderen Gemeinden im Nachteil ist.

„Wir haben diesen Zuschuss jedenfalls beantragt,“ sagte Asam. Baubeginn ist im nächsten Jahr. Bis Ende 2019 soll der Ausbau abgeschlossen sein.

Weitere Projekte in diesem Jahr sind kleinere Beschaffungen (Meldeempfänger, digitale Sirenenempfänger, Ersatzbeschaffung von Bekleidung und Stiefel) für die örtliche Feuerwehr. Kosten: rund 14 500 Euro.

In diesem Jahr soll in Birkland ein Kinderkino verwirklicht werden. Zehn Filme sind zunächst einmal vorgesehen. „Eine sehr sinnvolle Gschicht“, meinte Asam. Deswegen wird die Gemeinde auch die Kosten von 350 Euro voll und ganz übernehmen.

Von des Bürgermeisters Aufmunterung, doch bitteschön noch Fragen zu stellen, machten anschließend etliche Birkländer Gebrauch. Beispielsweise wurde moniert, dass in der Dekan Schmölz-Straße zu schnell gefahren werde. Asam erinnerte daran, dass dort lediglich Anwohner sowie ab und zu ein Lieferauto unterwegs sein dürften. Da sei außer an die Vernunft der Anwohner zu appellieren, langsamer zu fahren, wenig zu machen. Eventuell ein paar Pflanztöpfe, die allerdings von den Anwohnern gepflegt werden müssten.

Am Ende wollte Asam nicht vergessen, der örtlichen Jagdgenossenschaft dafür Dank zu sagen, dass diese die gesamte Jagdpacht in den Wegebau einbringt. „Eine weise Entscheidung und ein historischer Schritt in die richtige Richtung“, schloss der Rathauschef den Abend.

Walter Kindlmann

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Die Tradition mit den Krautköpfen
Sauerkraut aus der Supermarkt-Dose? Nicht in Schwabbruck. Es ist gute, alte Tradition in der Schönachgemeinde, am Kirchweihsamstag die Krautköpfe selbst zu hobeln. Die …
Die Tradition mit den Krautköpfen
Investitionsstau bei Schongauer Straßen „keine Strategie“
Bei Gegnern der Straßenausbau-Beitragssatzung (Strabs) in Schongau ist oft zu hören, dass die Stadt an den Straßen seit Ewigkeiten nichts gemacht hat. Es steht der …
Investitionsstau bei Schongauer Straßen „keine Strategie“
Grundstücksvergabe vertagt
Lange Bank und lange Gesichter in Apfeldorf gab es bei der jüngsten Gemeinderatssitzung: Die Neuregelung der Grundstücksvergabe durch die Gemeinde sollte eigentlich …
Grundstücksvergabe vertagt
Wer hat das Zeug zum Rettungshund?
Sie sind bei der Suche nach vermissten Personen eine unverzichtbare Hilfe. Die Rede ist von Rettungshunden mit ihren Führern, die eine komplexe Einheit bilden. Auf der …
Wer hat das Zeug zum Rettungshund?

Kommentare