+
Sie haben den Einweihungsgottesdienst der Christl ichen Glaubensgemeinschaft Peiting gestaltet: (v.l.) Jean Christof Nadon, Markus und Christiane Schmutz, Daniela Gebauer, Magdalena Schmutz, Lukman Babajide und Enrike Flagmeier.

Christliche Glaubensgemeinschaft Peiting

Gelebter Glaube in neuem Zuhause

Nach kurzer Umbauzeit haben die Royal Rangers und die Christliche Glaubensgemeinde Peiting in dem ehemaligen Modehaus Eichmeier an der Bachstraße eine neue Heimat gefunden. Schön, dass in diesem Gebäude wieder Leben entsteht“, sagte Bürgermeister Michael Asam bei der Einweihung.

Peiting – Bisher hat die Christliche Glaubensgemeinde Peiting ihre Gottesdienste nur alle 14 Tage im Peitinger Bergwerk feiern können. Anfang dieses Jahres habe Eichmeier die Türen geöffnet, sagte Pastor Markus Schmutz (56). Man sei hier im Zentrum von Peiting.

Ab März wurde das ehemalige Modegeschäft innen entkernt und neu eingerichtet. Gottesdienstraum mit kleiner Bühne, Räumlichkeiten für die Kindergottesdienste, Küche und Toilette eingebaut und der Eingangsbereich neu gestaltet. Ohne finanzielle Zuschüsse. „Wir sind auf Spenden angewiesen“, betont der Pastor .

Dass es in den neuen Räumen nunmehr so schön aussehe, sei der Verdienst aller, sagte der Pastor in Richtung der Gottesdienstbesucher zur Einweihung.

Christiane Schmutz, die Ehefrau des Pastors, sagte, im Jahr 2013 sei es gewesen, da habe „Gott zu Markus gesprochen, er solle hier eine Christliche Glaubensgemeinde aufbauen“. Und der Ehemann gehorchte.

Die Christliche Glaubensgemeinde Peiting zählt mittlerweile rund 60 Mitglieder, richtet Gottesdienste aus, organisiert Jugendtreffen, Männer-, Frauen- und Bibel Abende. Und sie veranstaltet gemeinsame Gottesdienste mit der katholischen und evangelischen Landeskirche.

„Da gibt es kein Konkurrenzdenken“, betont Markus Schmutz. „Jeder hat was, was der andere nicht hat.“ Man suche Verbindendes, Gemeinsames. Und immer gehe es dabei um christliche Werte. Im übrigen wolle man für die Gemeinde eine tragende Säule sein. Das Licht Christi, so Schmutz, solle auch ins Rathaus getragen werden. „Das ist mir wichtig.“

Jean Christof Nadon (48), er ist der Pastor der Füssener Glaubensgemeinde, sprach in seiner Predigt über die Zolleintreiber, die, obwohl allgemein verachtet, von Jesus geliebt und geachtet wurden. Der Pastor appellierte, Jesus nachzueifern, Gutes zu tun und eine Herzensbeziehung zu Jesus aufzubauen.

Die Royal Rangers sind Teil der Christlichen Glaubensgemeinde Peiting. 50 Kinder und Jugendliche im Alter zwischen sechs und 18 Jahren sind es derzeit. „Sie sind vorwiegend draußen in der freien Natur“, erklärt Markus Schmutz. Sie werden dabei mit Pfadfinder-Techniken vertraut gemacht. „Weg von den Medien“, sagt der Pastor. Die Kinder und Jugendlichen besuchen Altenheime, basteln und singen zusammen mit den Senioren. „Das soziale Gefüge ist sehr wichtig“ betont Pastor Schmutz.

Walter Kindlmann

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Schienenbruch: Anwohner hört lautes Geräusch - Strecke lange gesperrt - SEV-Busse überfüllt
Zwischen Weilheim und Huglfing verkehren keine Züge mehr. Der Grund ist ein Schienenbruch bei Polling, den ein Anwohner entdeckt hat. Die Strecke stand bis zum frühen …
Schienenbruch: Anwohner hört lautes Geräusch - Strecke lange gesperrt - SEV-Busse überfüllt
Rettungswagen für Rottenbuch
Oft geht es um Leben und Tod, wenn der Rettungsdienst ausrückt. Dann zählt jede Minute. Damit die Sanitäter im südlichen Landkreis künftig schneller vor Ort sind, soll …
Rettungswagen für Rottenbuch
Wie im Horror-Film: Transporter verliert großes Sägeblatt - das fliegt Autofahrerin entgegen
Eine Autofahrerin ist am Freitag auf der Ortsumfahrung Peißenberg unterwegs gewesen. Auf ihrer Fahrt kam ihr nicht nur ein Kleintransporter entgegen - sondern auch ein …
Wie im Horror-Film: Transporter verliert großes Sägeblatt - das fliegt Autofahrerin entgegen
Smartphone-Kurse stark gefragt
Ein vielfältiges Angebot erwartet interessierte Kursteilnehmer beim neuen Herbstprogramm der Volkshochschule Schongau. Thematische Exkursionen, Gesundheit, Sprachen und …
Smartphone-Kurse stark gefragt

Kommentare