Auch am gestrigen Sonntag fanden viele Ausflügler keinen Stellplatz mehr auf dem Wanderparkplatz an der Schnalz und parkten entlang der Straße.
+
Auch am gestrigen Sonntag fanden viele Ausflügler keinen Stellplatz mehr auf dem Wanderparkplatz an der Schnalz und parkten entlang der Straße.

„Da herrscht regelmäßig Chaos“

Ansturm auf beliebtes Ausflugsziel: Gemeinde baut „Pop-Up-Parkplatz“

  • Christoph Peters
    vonChristoph Peters
    schließen

In der Corona-Krise drängen die Menschen in die nahe Natur. Längst sind davon nicht mehr nur touristische Hotspots betroffen. In Bayerns Gemeinden findet man kreative Lösungen.

Peiting – Wenn die Sonne vom Himmel scheint und frühlingshafte Temperaturen die Lust an einem Ausflug in die Natur wecken, dann ist’s mit der Ruhe auf dem Wanderparkplatz an der Schnalzstraße in Peiting schnell vorbei. Längst sind es nicht nur mehr Landkreis-Bürger, die sich von hier auf den herrlichen Rundweg durch die Ammerschlucht machen. Von überall her strömen die Ausflügler am Wochenende auch in der Corona-Krise nach Peiting auf der Suche nach Erholung in der unberührten Natur. „Die Touristen entdecken langsam unsere Gegend“, sagt Bürgermeister Peter Ostenrieder.

Das führt dazu, dass der kleine Wanderparkplatz an schönen Wochenenden heillos überfüllt ist. Bis zu 200 Fahrzeuge habe man unlängst an einem Tag gezählt, berichtet der Rathauschef. Wer keinen Platz auf dem Parkplatz fand, stellte sein Auto entlang der Schnalzstraße ab oder suchte sich einen Platz auf einer der angrenzenden Wiesen. „Da herrscht regelmäßig Chaos“, weiß der Rathauschef.

Corona-Krise bringt Ausflugs-Ansturm: 60 Parkplätze sollen kurzfristig entstehen

Weil zu erwarten ist, dass der Freizeitdruck eher noch zu- statt abnehmen wird, hat man im Rathaus jetzt kurzerhand reagiert. In direkter Nachbarschaft zum bestehenden Parkplatz soll ein „Pop-Up-Parkplatz“ helfen, die Stellplatznot zu lindern. Dieser entsteht auf einer Wiese, deren oberste Humusschicht dafür abgetragen und durch Kies ersetzt wird. Die provisorische Parkfläche bietet Platz für 60 Autos und soll laut Bürgermeister die Zeit überbrücken bis zum ohnehin geplanten Ausbau des Wanderparkplatzes im Rahmen des neuen Hotspot-Projekts, das der Tourismusverband Pfaffenwinkel unlängst vorgestellt hatte (wir berichteten). In diesem Zug sollen auch ein Info-Pavillon sowie Toiletten verwirklicht werden.

Ausflügler-Ansturm in Corona-Krise: In Birkland klagen Anwohner über lärmende Motorradfahrer

Auch an anderer Stelle in der Gemeinde ist der durch die Corona-Krise zunehmende Freizeitdruck zu spüren. In Birkland etwa habe die Zahl der Motorradfahrer, die auf der schon immer sehr beliebten beliebten Route den Ort durchqueren, in letzter Zeit stark zugenommen, sagt Ostenrieder. Ein leidgeplagter Anlieger habe jüngst 700 Motorradfahrer an einem Tag gezählt. Vor allem die Lautstärke der Maschinen sei ein großes Ärgernis, wenn deren Fahrer beim Verlassen des Orts aufs Gas drücken. Im Rathaus überlegt man deshalb, Schilder oder Plakate aufzustellen, um die Zweiradfahrer für das Problem zu sensibilisieren.

Auch der zunehmende Trend zum Urlaub mit dem Wohnmobil wird demnächst den Peitinger Gemeinderat beschäftigen. Thema werde der Erlass einer Wohnmobilstellplatzsatzung sein, kündigt der Bürgermeister an. In der soll künftig genau geregelt werden, wo und wie lange Wohnmobilisten ihre Fahrzeuge in der Gemeinde abstellen dürfen. Dabei schweben Ostenrieder neben fünf Stellplätzen am Wellenfreibad und drei weitere an der Vertriebenen-Kapelle vor. Ohne eine entsprechende Regelung fürchtet der Rathauschef, dass es im Sommer beim Badbetrieb zu Engpässen auf dem dortigen Parkplatz kommen könnte, der bislang Anlaufpunkt für Wohnmobile ist.

Schongau-Newsletter: Alles aus Ihrer Region! Unser brandneuer Schongau-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Region Schongau – inklusive aller Neuigkeiten zur Corona-Krise in Ihrer Gemeinde. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare