Dieses Jahr nicht möglich gewesen sind bei den Peitinger Kleintierzüchtern große Veranstaltungen wie Züchterschauen und Ausstellungen.
+
Dieses Jahr nicht möglich gewesen sind bei den Peitinger Kleintierzüchtern große Veranstaltungen wie Züchterschauen und Ausstellungen.

Kleintierzuchtverein B 162 Peiting blickt auf Absagen großer Veranstaltungen zurück

Der 90. Geburtstag sollte groß gefeiert werden

Das Jahr 2020 sollte ein weiterer Meilenstein in der Vereinsgeschichte des Kleintierzuchtvereins B 162 Peiting werden. Denn: „Neben den sonst üblichen Veranstaltungen und Terminen eines Vereinsjahres ist seit über zwei Jahren zusammen mit dem Widderclub Oberbayern die Ausrichtung der überregionalen Widderclub-Vergleichsschau geplant worden“, sagt Daniel Rosengart von Peitings Kleintierzüchtern.

Peiting – „Diese Kaninchenausstellung wäre Mitte Oktober in der Hochlandhalle in Weilheim über die Bühne gegangen. Mit über 2000 Widderkaninchen aller Größen und Farbenschlägen aus ganz Deutschland und ebenso vielen Besuchern ist geplant und organisiert worden.“ Über 50 Preisrichter wurden für die Bewertung der Kaninchen verpflichtet: All’ das musste aber Corona-bedingt abgesagt werden.

Ein Züchterabend in der Peitinger Schloßberghalle mit über 300 Züchterfreunden sollte ebenfalls stattfinden. Die Peitinger Trachtenkapelle, Goaßlschnalzer und Plattlergruppe waren vorgesehen, den Gästen einen Einblick in die oberbayrische Tradition zu geben. Zur Abrundung des Programms hätte die Züchter ein Tagesausflug durch den Pfaffenwinkel erwartet. „Doch die Einschränkungen seit Oktober ließen eine Durchführung der Veranstaltung in dieser Größe nicht zu, und es musste alles schweren Herzens abgesagt werden“, so Rosengart. Das wäre der erste Teil der Veranstaltungen anlässlich des 90-jährigen Bestehens der Peitinger Züchter gewesen.

Mitte November sollte eine Jubiläums-Kleintierschau in den Hallen der Firma Stich und Schäller in Peiting ausgerichtet werden. Alle Mitglieder des Kleintierzuchtvereins Peiting hätten dort ihre Gänse, Enten, Hühner, Tauben und Kaninchen gerne präsentiert. Doch die verschärften Einschränkungen für November dämpften die Organisatoren, man wollte die Tierpräsentation aber noch nicht abschreiben, wurden doch die Tiere das ganze Jahr über von ihren Züchtern liebevoll aufgezogen und gepflegt.

„Wir haben gehofft, vielleicht in einem kleineren Rahmen die Tierpräsentation im Dezember ausrichten zu können, doch die Verschärfung der Corona-Maßnahmen machte auch diese Variante zunichte“, so Rosengart. „Jetzt bleibt uns nur zu hoffen, dass uns trotz allem die Mitglieder die Treue halten, dass sie auch weiterhin viel Freude an ihren Tieren haben und optimistisch in die Zukunft blicken.“

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare