+
Eröffnung mit Polit-Prominenz: Von links Bürgermeister Michael Asam, MdL Harald Kühn, Landrätin Andrea Jochner-Weiß, Maschinenring-Vorsitzender Stephan Palkowitsch, Sylvia Neumeier (Urlaub auf dem Bauernhof), Martin Klein (Vorstand Waldbesitzervereinigung Schongau), der Garmischer Landrat Anton Speer und MdL Florian Streibl. 

„Grünes Zentrum“ in Peiting eröffnet

Drei Anbieter unter einem Dach

In Peiting wurde das „Grüne Zentrum“ eröffnet. Künftig sind dort drei Anbieter unter einem Dach versammelt.

Peiting – Unter dem Namen „Grünes Zentrum“ firmieren ab sofort der Maschinenring Oberland, die Waldbauernvereinigung Schongau mit der Forstbetriebsgemeinschaft Halblech und die Geschäftsstelle von „Urlaub auf dem Bauernhof“. Mit einem Festakt am Freitagvormittag wurden die neu gestalteten Büroräume eingeweiht und der Öffentlichkeit präsentiert.

Holzgerahmte Glas-Trennwände mit Panorama-Aufdruck, helle Büros, ein großzügiges Buffet und Mitarbeiter in ihren neu angeschafften „Ausgeh-Uniformen“ mit grüner Weste für die Herren und Dirndlkleid für die Damen begrüßten die Besucher.

„Wir haben keine Angst vor der Zukunft und wollen etwas entwickeln. Aber nicht den Focus zu den Bauern und Bäuerinnen verlieren“, bekräftigte Maschinenring (MR)-Vorstand Stephan Palkowitsch. Zukunftsweisend ist die neue Bürogemeinschaft aus Verein und Geschäftsführung sowie die Nachbarschaft zur Waldbesitzervereinigung Schongau (WBV) in jedem Fall. So hat der MR sein Führungssystem komplett umgestellt und setzt künftig auf eine gleichberechtigte Führung aus Vorstandschaft und Mitarbeitern.

„Wir wollen die Eigeninitiative und die Lust am Arbeiten der Mitarbeiter durch mehr Eigenverantwortung fördern“, so Palkowitsch. Große strategische Entscheidungen werden in einem Team aus je drei Vorstandsmitgliedern und drei Mitarbeitern getroffen, die kleinen alltäglich anfallenden Dinge werden eigenverantwortlich von den Mitarbeitern entschieden. Die sitzen künftig im neu gestalteten hellen Großraum-Büro, das durch Glastrennwände und Sichtschutz persönliche Atmosphäre und Datenschutzsicherheit bietet, aber auch die Kommunikation unter den Mitarbeitern fördert.

Ein eigenes Büro hat die Organisation „Urlaub auf dem Bauernhof“ mit rund 250 Mitgliedern. Im ersten Stock des Gebäudes am Hauptplatz 12, der früher dem Vereinsvorstand und der Geschäftsführung vorbehalten war, hat sich jetzt die WBV eingemietet. „Wir haben mit der WBV genau die Richtigen gefunden. Eine moderne Vereinigung, die in die Zukunft schaut und etwas gestalten will“, freute sich Stephan Palkowitsch. WBV-Vorstand Martin Klein beantwortete die „Frage des Tages“, wie die Schongauer nach Peiting kommen, kurz und bündig: „Es ist eine zentrale Lage, wir haben mehr Platz, gutes, schnelles Internet und Handy-Empfang!“ Schon lange hat die WBV einen guten Kontakt zum MR, weswegen der Umzug auch im Hinblick auf eine gute Zusammenarbeit Sinn macht.

Darüber freute sich nicht nur Peitings Bürgermeister Michael Asam, der hervorhob, dass der Hauptplatz dadurch mit neuem Leben erfüllt werde, sondern auch Landrätin Andrea Jochner-Weiß, die einen „großen Tag für Peiting, den Landkreis und die Region“ proklamierte. Beide Vereinigungen bieten Hilfe zur Selbsthilfe und seien aus der Region nicht mehr wegzudenken.

Landrat Anton Speer fand das neue Grüne Zentrum toll und war begeistert von den übersichtlichen Büros. Markus Hildebrandt, Bereichsleiter Forsten beim Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, hob die wichtige Dienstleistung hervor, die das Grüne Zentrum „aus einer Hand“ bietet, und richtete sein Augenmerk auf die neue Initiative „Waldpakt 2018“ des bayerischen Waldbesitzerverbands, die mit finanziellen Mitteln und Beraterstellen „Zukunftssicherheit“ gewährleiste. Georg Eisenreich, Minister für Digitales und Europaangelegenheiten der bayerischen Staatsregierung, nutze die Einweihungsfeier ebenfalls für eine Stippvisite in Peiting und zu einem Bummel über den Bauernmarkt. 

Ursula Fröhlich

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Welfenmünster bald wie im 18. Jahrhundert
Die Vorfreude der Gläubigen in Steingaden auf ihr renoviertes Gotteshaus ist groß. Kirchenmusiker Caspar Berlinger kann sich vor Anfragen nach Baustellenbesichtigungen …
Welfenmünster bald wie im 18. Jahrhundert
Große Chance für kleine Ideen
Die Lokale Aktionsgruppe (LAG) Auerbergland-Pfaffenwinkel ruft zum zweiten Mal zur Einreichung von kleineren Projekten auf, die das Bürgerengagement in der Region …
Große Chance für kleine Ideen
Jetzt doch Zustimmung für Bauprojekt
Rolle rückwärts: War in früherer Sitzung des Peitinger Gemeinderates noch von einem Bebauungsplan und einstweiliger Veränderungssperre die Rede, stimmte der Gemeinderat …
Jetzt doch Zustimmung für Bauprojekt
Tempo 30 für Lechuferstraße und Im Forchet?
Den Schongauer Rasern soll es an den Kragen gehen. Um Fußgänger und Radfahrer zu schützen, wünschen sich Stadträte Geschwindigkeitsreduzierungen in verschiedenen …
Tempo 30 für Lechuferstraße und Im Forchet?

Kommentare