+
Ein Geschäftshaus soll auf der freien Fläche entstehen, die momentan als Parkplatz genutzt wird (Mitte).

Neue Entwicklung

Drogerie im Peitinger Ortskern?

  • schließen

Peiting - Ein neuer Drogeriemarkt in Peiting? Vor einigen Wochen erschien dieser Wunsch mehr Traum als Realität. Zumindest an dem Standort an der Schongauer Straße. Jetzt keimt wieder Hoffnung auf – denn der Gemeinderat hat einen Entschluss gefasst, der Spekulationen zulässt.

Seit Schlecker nicht mehr ist, müssen die Peitinger ins benachbarte Schongau fahren, wenn sie prall gefüllte Regale mit Pflegeprodukten suchen. Wie berichtet, hatte der Gemeinderat im vergangenen Jahr einem Bauantrag der Firma Konzeptbau zugestimmt. Auf dem leerstehenden Gelände nebst Rewe und Netto an der Schongauer Straße sollte ein Gebäude für einenDrogerie-, Schuh-, Textil- und einen nicht weiter bezeichneten Fachmarkt entstehen. In den Drogeriemarkt sollte Rossmann einziehen. Obwohl der Creme-Gigant am Standort Peiting interessiert ist, hat sich aber bislang nichts getan.

Bebauungsplan wird aufgestellt

Jetzt kommt der Stein erneut ins Rollen. Allerdings hinter vorgehaltener Hand. Offiziell hat der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung sich darauf verständigt, einen Bebauungsplan mit Veränderungssperre zwischen Post- und Retscherstraße aufzustellen. Doch warum?

Zur Erklärung: Der Markt Peiting ist Eigentümer des Anwesens Poststraße 1. Derzeit wird das Gelände als Parkplatz genutzt. Ziel ist es nun, auf dem Grundstück ein Geschäftshaus zu etablieren, das sich in die vorhandenen Ortstrukturen einfügt. Laut Sachbearbeiterin Manuela Niklas wird empfohlen, darum einen Bebauungsplan aufzustellen. Gleichzeitig soll das Peitinger Zentrum gestärkt werden. Ferner ist es dem Gremium wichtig, dass dort beispielsweise keine „Vergnügungsstätte“ hingestellt wird. Dies würde sich mit dem Ortskern städtebaulich nicht vertragen. Eine Veränderungssperre verhindert des Weiteren, dass die Pläne der Gemeinde nicht gekreuzt werden.

Drogerie in Peiting erwünscht

Mehr war in der öffentlichen Sitzung nicht zu erfahren. Doch es darf spekuliert werden. Denn einen Drogeriemarkt wünscht sich Bürgermeister Michael Asam schon lange für seinen Ort. Ein Rossmann – übrigens der härteste Konkurrent für den dm-Markt in Schongau – wäre an dieser Stelle im Hauptort jedenfalls keine schlechte Idee.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Böbing überarbeitet Einheimischenmodell
„Bauen, Bauen, Bauen und nochmal Bauen!“, fordert die Bayerische Staatsregierung von Städten und Gemeinden. Wohnraum wird im Freistaat immer knapper. Wir wollen in …
Böbing überarbeitet Einheimischenmodell
Unglaubliches Jubiläum: Diese Ehe hält seit 70 Jahren
Die Gnadenhochzeit, nämlich den 70. Hochzeitstag, durften Josefine (95) und Franz Cermak (98) am vergangenen Mittwoch feiern. Bürgermeister Michael Asam überreichte …
Unglaubliches Jubiläum: Diese Ehe hält seit 70 Jahren
Serbische Fichte für Schongaus Marienplatz
In Windeseile ist am Donnerstag der Weihnachtsbaum auf dem Schongauer Marienplatz aufgestellt worden.
Serbische Fichte für Schongaus Marienplatz
Hohenfurcher Musiker rüsten sich fürs Bezirksmusikfest
Die Blaskapelle Hohenfurch hat sich mit dem Bezirksmusikfest 2018 einiges vorgenommen. Die Feierlichkeiten finden vom 9. bis 13. Mai statt.
Hohenfurcher Musiker rüsten sich fürs Bezirksmusikfest

Kommentare