+
Richtig voll war es beim Bürgerfest in Peiting am Freitagabend, als die Band „Take Off“ auf der Bühne stand.

Eitel Sonnenschein am Hauptplatz

Zufriedene Gesichter beim Bürgerfest

Die Verantwortlichen in Peiting können zufrieden sein. Auf ein gelungenes Bürgerfest 2018 blickte Rainer Hirschvogel beim Frühschoppen am Sonntagvormittag zurück. Wetterkapriolen gab es lediglich am Eröffnungstag.

Peiting – „Der Mittwoch war ein bissel nass. Das können wir aber leicht verkraften“, meinte Rainer Hirschvogel angesichts der Tatsache, dass am Mittwochabend ein heftiger Gewitterregen um kurz nach 21 Uhr dem Festtreiben ein jähes Ende setzte. Die übrigen Tage waren eitel Sonnenschein, und jede Menge Besucher nutzten das Angebot, mitten auf dem Hauptplatz bei Live-Musik zu entspannen und zu schlemmen.

„Alles lief sehr ruhig ab. Es gab keine Ausfälle oder Vorfälle“, freute sich Rainer Hirschvogel mit den zahlreichen Helfern in den und um die Stände. Der beste Abend dürfte der Freitag gewesen sein, als die Band „Take Off“ auf der Bühne stand. Am Donnerstag hatte die junge Formation „Kind of Black“ bewiesen, dass sie durchaus Party-tauglich ist, und am Samstagabend kam die Disco-Fox-Fraktion voll auf ihre Kosten, die zu den Klängen der „Black Diamonds“ nach Herzenslust das Tanzbein schwingen konnte.

Vereine und Wirte hatten alle Kräfte mobilisiert, um den Andrang an den Essens- und Getränkeständen mit der gebotenen Routine bewältigen zu können. Auch Vergnügungen wie Schiffschaukel und Ringfischen durften nicht fehlen.

Dass die Veranstalter auch richtig spontan sein können, bewiesen sie mit der Gestaltung des Sonntagvormittags. Als Jürgen Zimmermann, alias Alleinunterhalter „Zimbozola“ am Samstag um 23 Uhr anfragte, ob er nicht zum Frühschoppen, wo eigentlich Musik von der CD geplant war, spielen dürfe, wurde er kurzerhand engagiert. Und einen kleinen Obolus gab der schmale Festetat auch noch her.

Ansonsten war der Sonntagvormittag wieder ganz den kleinsten Gästen gewidmet. Das Ferienprogramm-Team hatte sich, unterstützt von einer 500 Euro-Spende der Raiffeisenbank, wieder allerhand ausgedacht, um Kinderaugen zum Leuchten zu bringen. Über 100 Buben und Mädchen samt Eltern drängten sich an den zehn Stationen auf der Wiese am oberen Hauptplatz, die mit Klick- Klack, Gummibärchenschleuder, Wikingerschach, Seehundrennen, Fassrollen, Leitergolf, Dosenwerfen oder Schleuderbildern wieder allerhand Geschicklichkeit Koordination und Kreativität forderten.

Wer seine Stempelkarte voll hatte, wurde mit einer Tüte Popcorn belohnt. Und auch hier sah man bei den Organisatoren lauter zufriedene Gesichter.

Ursula Fröhlich

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare