Mit dem Fahrrad kommt man in Peiting schnell von A nach B – ein Pluspunkt für die Teilnehmer der Online-Umfrage des ADFC.
+
Mit dem Fahrrad kommt man in Peiting schnell von A nach B – ein Pluspunkt für die Teilnehmer der Online-Umfrage des ADFC.

Fahrradklimatest des ADFC

Wie fahrradfreundlich ist Peiting? Gemeinde erhält Note 3,7

  • Christoph Peters
    vonChristoph Peters
    schließen

Wie fahrradfreundlich ist die Gemeinde Peiting? Das herauszufinden war Ziel einer großen Online-Befragung des ADFC. Die Ergebnisse sind aus Sicht der Gemeinde durchaus ermutigend.

Peiting – Alle zwei Jahre führt der ADFC seinen Fahrradklima-Test durch, um herauszufinden, wie es um das Thema Radfahren in deutschen Städten und Gemeinden bestellt ist. Erstmals hat im vergangenen Jahr auch die Gemeinde Peiting ihre Bürger aufgerufen, per Online-Umfrage die Fahrradfreundlichkeit ihres Heimatorts zu bewerten. Immerhin 50 Peitinger folgten dem Apell, womit die Mindestteilnehmerzahl knapp erreicht wurde. Ein repräsentatives Ergebnis liefert die Untersuchung damit natürlich nicht, wohl aber einen wichtigen Fingerzeig. Denn Bürgermeister Peter Ostenrieder geht davon aus, dass sich vor allem radaffine Peitinger beteiligt haben. Deren Gesamturteil freut denn auch den Rathauschef. Mit einer Durchschnittsbewertung von 3,7 landet die Marktgemeinde unter den Orten mit bis zu 20 000 Einwohnern auf Platz 135 von 418 und damit im vorderen Drittel. „Dass es bei unserer ersten Teilnahme so positiv ausfällt, hat mich schon überrascht“, sagt Ostenrieder. Zum Vergleich: Andere Orte aus der Region wie Weilheim (4,2), Murnau (3,9), Garmisch-Partenkirchen (4,6), Bad Tölz (4,2) oder auch Tutzing (3,9) fuhren deutliche schlechtere Ergebnisse ein. Nur die Seeshaupter beurteilten die Fahrradfreundlichkeit ihrer Gemeinde genauso gut wie die Peitinger.

Besonders positiv bewerteten die Peitinger die Erreichbarkeit des Ortszentrums (2,1), die Möglichkeit, schnell von A nach B zu kommen (2,3), und die Beschilderung für Radfahrer (2,7). in allen drei Punkten lag die Gemeinde um 0,6 Bewertungspunkte über vergleichbar großen Orten. Auch was das Sicherheitsgefühl beim Radeln angeht, kommt Peiting mit der Note 3,7 (4,0) vergleichsweise gut weg.

Fahrradklimatest in Peiting: Das ist besonders negativ aufgefallen

Wo Licht ist, da ist freilich auch Schatten. Besonders negativ aufgefallen sind den Teilnehmern der Umfrage die schwierige Fahrradmitnahme im öffentlichen Verkehr (4,5) und die fehlende Möglichkeit, Fahrräder vor Ort zu leihen (4,9). Auch dass zu wenig gegen Falschparker auf Radwegen getan werde, bemängelten die Teilnehmer (4,6). „Das ist tatsächlich ein Problem“, bestätigt Ostenrieder. Besonders bei den sogenannten Angebotsstreifen komme es immer wieder vor, dass diese von parkenden Autos blockiert würden.

Den Spaß am Radfahren scheint das den Peitingern aber nicht zu verleiden. Dreiviertel der Umfrageteilnehmer sind gern mit dem Drahtesel in der Marktgemeinde unterwegs, nur für sechs Prozent bedeutet Radfahren den puren Stress. Über die Hälfte sieht sich zudem auf dem Rad als Verkehrsteilnehmer akzeptiert. Dagegen finden viele der Befragten, dass in der Gemeinde zu wenig für das Radfahren geworben werde. Und auch darüber, dass der Markt mehr tun könne für den Radverkehr, ist man sich mehrheitlich einig. „Natürlich ist das für uns Motivation, in den kommenden Jahren das Thema noch weiter auszubauen. Mit unserem mittlerweile erstellten Alltags-Radwegekonzept sind wir da aber auf einem guten Weg“, sagt der Rathauschef. Demnächst soll eine Arbeitsgruppe mit Mitgliedern des Gemeinderats beraten, welche Maßnahmen aus dem im vergangenen Jahr vorgestellten Experten-Gutachten als erste umgesetzt werden sollen.

Die Bedeutung des Radelns in Coronazeiten

Auch dem Radfahren in Coronazeiten hat sich der ADFC in seiner Umfrage gewidmet. Mehr als die Hälfte der Peitinger Teilnehmer gab an, dass die Bedeutung des Radelns in der Krise gestiegen sei und man zugleich neue mit dem Rad zu erreichende Ziele in der näheren Umgebung entdeckt habe. Dagegen vermisst wurden deutliche Signale für mehr Fahrradfreundlichkeit. Dass diese in den nächsten Jahren folgen müssen, davon ist auch der Peitinger Bürgermeister überzeugt, und er versichert: „Wir haben die Radfahrer auf dem Schirm.“

Die Ergebnisse des ADFC-Fahrradklimatests für Peiting und alle anderen Orte sind online unter fahrradklima-test.adfc.de abrufbar

.Lesen Sie auch: Freilaufende Pferde terrorisieren ganzen Ort: Nervenkrieg für Bewohner

Außerdem interessant: Straßenimbiss statt Sterneküche: Spitzenkoch Christian Loibl lässt sich von Corona nicht unterkriegen

Und hier gibt es weitere Nachrichten aus Schongau und Umgebung.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare