+
Gegrilltes gab es für die Arche-Wanderer in der Förd erstätte der Herzogsägmühler Werkstätten. 

Förderstätte der Herzogsägmühler Werkstätten

Arche-Wandergruppe gebührend empfangen

Großer Empfang in Herzogsägmühle: Dort sind jüngst über 100 besondere Wanderer begrüßt und verköstigt worden.

Herzogsägmühle – Die Arche ist ein weltweites Netzwerk von Gemeinschaften, in denen Menschen mit einer geistigen Behinderung und nichtbehinderte Menschen ihr Leben miteinander teilen. 1964 in Frankreich von Jean Vanier gegründet, umfasst dieses Netzwerk heute rund 150 Gemeinschaften in 38 Ländern, in denen rund 3000 Menschen mit geistigen Behinderungen leben.

Unter dem Motto „Gemeinsam Grenzen überwinden“ hat jetzt eine Arche-Wanderung stattgefunden, an der sich mehr als 100 Wanderer beteiligt haben. Ihr Weg führte von der Arche im oberschwäbischen Ravensburg aus durchs Allgäu, das Tiroler Außerfern und das Oberland bis zur Arche in Landsberg.

Die Wanderung war ein Sponsorenlauf: Spender unterstützten die Strecke der Teilnehmer mit einer vorher festgelegten Summe pro Kilometer. Der Erlös ist für die Arche Landsberg bestimmt. Dort leben derzeit zehn Menschen mit geistigen Behinderungen. Doch es gibt viel mehr Bedarf an Plätzen. Der Wanderungserlös soll für einen Anbau eine Anschubfinanzierung sein.

Verspätet und völlig durchnässt sind die Wanderer kürzlich in Herzogsägmühle empfangen worden. Das Team der Förderstätte der Werkstätten um Edith Obermair hatte dazu eine lange Tafel aufgebaut. „Da die Wanderer so verspätet ankamen, war ein Zusammentreffen mit den Menschen, die in der Förderstätte betreut werden, erst am folgenden Tag möglich“, heißt es in einer Arche--Mitteilung. Am zweiten Abend stellten Obermair und ihre Mitarbeiter den Wanderern dann Angebote der Förderstätte vor.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Fast im Knast wegen übler Schimpftiraden
Mit der Höflichkeit und einer gepflegten Umgangssprache nimmt es eine 57-jährige Hausfrau aus Schongau nicht so genau. Wegen Beleidigung in fünf Fällen musste sie sich …
Fast im Knast wegen übler Schimpftiraden
Auto kollidiert frontal mit Kleinbus einer Familie - acht Schwerverletzte
In Sachsen-Anhalt sind bereits Sommerferien. So war die fünfköpfige Familie in einem Kleinbus vermutlich im Urlaub, als es am Samstag zu einem schweren Unfall kam.
Auto kollidiert frontal mit Kleinbus einer Familie - acht Schwerverletzte
Mehr Raum für den Baumeister der Wies
Kreisheimatpfleger und Museumskurator Helmut Schmidbauer nennt es „das am besten versteckte Museum Bayerns“: das Wallfahrtsmuseum in der Wieskirche. Seit vergangener …
Mehr Raum für den Baumeister der Wies
Reichsbürger fordert Gold von Behörden und Notar - und lügt Richter an
Einblick in die abstruse Gedankenwelt der sogenannten Reichsbürger: Ein 55-Jähriger aus dem südlichen Landkreis Landsberg schrieb wiederholt abstruse Briefe mit …
Reichsbürger fordert Gold von Behörden und Notar - und lügt Richter an

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.