+
Die neue Vorstandschaft der Peitinger Frauenunion für die nächsten zwei Jahre mit CSU-Ortschef Norbert Merk. Die Vorsitzende Irma Gundlach (vorne, 3.v.r.) ist seit 2007 im Amt und wurde erneut mit 100 Prozent der Stimmen wiedergewählt. Zum Zehnjährigen gab’s für sie einen prächtigen Blumenkorb.

Jahresversammlung 

Streitmacht Frauenunion

„Die Peitinger Frauenunion ist eine Streitmacht,“ sagte der CSU-Ortsvorsitzender Norbert Merk bei deren Jahresversammlung. Sie leiste wichtige Arbeit im politischen und gesellschaftlichen Bereich, unterstütze den Ortsverband durch ihre Aktivitäten und setze eigene Impulse.

Peiting– Es war eine Jahresversammlung mit Neuwahlen der Vorstandschaft. Irma Gundlach ist mittlerweile seit 2007 erste Vorsitzende der derzeit 66 Mitglieder zählenden Frauenunion. Für Resi Socher Anlass, die zehn Gundlach-Jahre in ein munteres Gedicht zu packen. Zunächst habe die Irma noch gezögert. „Egal, stell’ dich zur Wahl“, habe es geheißen. Bald habe sie zu „diesem super Posten“ ja gesagt. „Wir haben sie mit Handkuss genommen.“ In der FU-Peiting sei mit ihr ein frischer Wind eingekehrt. „Du bist eine Bereicherung für uns.“ Ein Präsent gab’s zum Zehnjährigen obendrein.

Die so Gelobte hielt Rückschau und kündigte für 2017 ein Programm an, zu dem beispielsweise der Besuch im Münchner Landtag am 21. Juli gehört. Neun Veranstaltungen sind es in diesem Jahr, die den Mitgliedern angeboten werden. Den Abschluss bildet der Weihnachtsmarkt, bei dem die Frauen mit ihren selbst gefertigten Weihnachtssachen wiederum fleißig Geld sammeln, das danach am 15. Dezember bei der Weihnachtsfeier wieder für soziale Zwecke spendiert wird.

Der Reihe nach lieferten Schriftführerin Sigrid Gottschalk und Schatzmeisterin Edeltraud Biermann ihre Berichte ab. Norbert Merk indes nutzte die Gelegenheit, über Themen aus dem Kreistag und der Marktgemeinde zu berichten. Die Bahnhofstraße bekomme allmählich ein Gesicht. Allerdings müsse am Kreisverkehr nachgebessert werden. Derzeit könne man da noch geradeaus durchfahren. 2018 gehe es mit dem Bau der Bahnhofstraße und mit einem guten Konzept für das Bahnhofs- und ehemalige Bundeswehrgelände weiter.

Mit dem 2016 verabschiedeten Flächennutzungsplan sei an verschiedenen Ecken in der Marktgemeinde dringend notwendiges Bauland geschaffen worden. Das sei vor allem für junge Familien wichtig.

Aus dem Kreistag berichtete der Kämmerer des Landratsamtes, dass in den nächsten Jahren 250 Millionen Euro in die Infrastruktur investiert werden. Unter anderem 65 Millionen in die neue technische Berufsschule in Weilheim, 30 Millionen in das Schulzentrum in Schongau und 40 Millionen in das Krankenhaus. Alle, die an der technischen Berufsschule ausgebildet werden, 600 sind es pro Jahr, „bringen Lebensqualität in ihre Gemeinden.“ Dies vor allem in Form von 1000 Euro Einkommenssteuer pro Jahr.

Die Neuwahlen der Frauen Union brachten für die nächsten zwei Jahre keine wesentlichen Änderungen. Irma Gundlach wurde mit 100 Prozent der Stimmen erneut zur ersten Vorsitzenden gewählt. Ihr zur Seite stehen als Stellvertreterinnen Erna Häuserer, Miriam Czogallik und Leni Zedelmaier. Schriftführerin ist Sigrid Gottschalk, Edeltraud Biermann kümmert sich wiederum als Schatzmeisterin um die Kasse. Des Weiteren wurden zwei Kassenprüferinnen, fünf Besitzerinnen, 14 Delegierte und nochmals 14 Ersatzdelegiert gewählt.

Walter Kindlmann

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Totholz in Ammer wird fast nie entfernt
Die Ermittlungen nach dem tödlichen Kajak-Unglück in der Ammer nahe Rottenbuch dauern an. Die Frage ist: Kümmert sich jemand um das Totholz, das dem 65-jährigen …
Totholz in Ammer wird fast nie entfernt
Was macht die Kutsche auf dem Radweg?
Ungewöhnlicher Einsatz für die Schongauer Feuerwehr: Sie musste am Mittwochvormittag eine Kutsche befreien, die sich festgefahren hatte. „Das hatten wir auch noch nie. …
Was macht die Kutsche auf dem Radweg?
Orgelgenuss in der Basilika
Es wurde ein besonderer Genuss: Das Orgelkonzert in der Altenstadter Basilika mit Peter Bader.
Orgelgenuss in der Basilika
Der King lebt in Wildsteig weiter
Seine Lieder kennt jeder, seine Musik geht unter die Haut: Elvis Aaron Presley. Heute jährt sich sein Todestag zum 40. Mal. In Wildsteig huldigt ein ganz besonderer Fan …
Der King lebt in Wildsteig weiter

Kommentare