+
Gruppenfoto: Bürgermeiester Michael Asam (li.) mit der neu gewählten Vorstandschaft. Von links zweiter Vorsitzender Klement Sesar, Beisitzerin Angelika Gruhn, Vorsitzender Max Bertl, die Beisitzer Andrea Deibler und Hans Wörnzhofer sowie Schriftführer Michael Lautenbacher. Es fehlen Kassierin Verena Lautenbacher und Hannah Prielmeier (Jugendbeauftragte). 

Freundeskreis Peiting - Calvi

Freundeskreis Peiting - Calvi: Max Bertl folgt auf Angelika Gruhn

Frischer Wind beim Freundeskreis Peiting – Calvi dell’ Umbria: Auf der Jahreshauptversammlung ist der 23-jährige Max Bertl zum neuen Vorsitzenden gewählt worden.

Peiting – Überschattet wurde die Jahreshauptversammlung der Calvi-Freunde durch den Tod von Maria Stentella in Calvi, die die bayerisch-italienische Ortspartnerschaft von Anfang an begleitet hat. „Sie fehlt. Sie war eine sehr liebe Freundin für mich“, sagte Angelika Gruhn über die ihrem Krebsleiden erlegene Vorsitzende der „Amici d’Europa“.

Angelika Gruhn selbst hat ihr Amt als Vorsitzende des Freundeskreises nach neun Jahren aus gesundheitlichen Gründen niedergelegt, bleibt dem Vorstand aber als Beisitzerin erhalten. Ebenfalls Abschied hat Beisitzer Willi Fichtner genommen, der sich um die Chronik der Ortspartnerschaft verdient gemacht hat. Er zeige einen 15-minütigen Film über die letztjährigen Aktivitäten.

Mit dem Geschäftsstellenleiter der Sparkassenfiliale Bad Bayersoien, Max Bertl, hat sich ein neuer engagierter Vorsitzender gefunden, der einstimmig gewählt wurde. Bereits fünfmal war Bertl als Brezenbäcker mit beim Bierfest in Calvi. Jetzt tritt er neben dem Brezenbacken auch im Vereinsvorstand in die Fußstapfen des ehemaligen ersten Vorsitzenden Clement Sesar. Dieser hält wie gehabt den zweiten Vorsitz inne. Kassierin wurde Verena Lautenbacher, Schriftführer Michael Lautenbacher. Als Beisitzer wurden Andrea Deibler, Hannah Prielmeier und Hans Wörnzhofer gewählt.

Neu ist auch, dass Andrea Deibler von der Gemeinde für organisatorische Aufgaben des Vereins abgestellt wird und so die Vorstandschaft unterstützt. „Jeder hat seinen Anteil an der Partnerschaft. Man merkt, dass sie sich immer mehr festigt und herzlicher wird. Wir leisten gerne unseren Beitrag“, so Bürgermeister Michael Asam, der sich bei Angelika Gruhn für ihr Engagement bedankte.

Sesar bedauerte den Rückzug Gruhns: „Sie ist eine Brückenbauerin. Zum einen durch die Sprache, aber auch im emotionalen Bereich.“

Der Kassenstand zum Jahresbeginn weist ein leichtes Deizit auf: Michael Lautenbacher führte dies auf eine Spende von 1000 Euro zugunsten der Erdbebenopfer der Partnergemeinde zurück. Auch sei das Bierfest nicht ganz so gut gelaufen. Bei der Gemeinde bedankte er sich für den Zuschuss von 4000 Euro für das Bierfest.

Der neue Vorsitzende will sein Amt mit „Teamwork“ angehen und gab einen Ausblick auf künftige Aktivitäten: So soll wieder ein Schüleraustausch stattfinden, der nach rund 17 Jahren durch die Mittelschule Peiting wiederaufgenommen wurde. Bei der Schülerfahrt nach Calvi besteht noch für Interessierte die Möglichkeit, mitzufahren. Vom 7. bis 10. September findet in Malcesine ein Sprachkurs für Fortgeschrittene statt, zu dem man sich noch anmelden kann. Und für das Bierfest vom 24. bis 27. August mit der Blaskapelle Birkland in Calvi werden noch Helfer gesucht. Infos und Anmeldung in der Tourist-Information Peiting.

Ursula Fröhlich

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Neuer Standort fürs Rotter Ärztehaus gefunden
Bekommt Rott ein neues Ärztehaus, und wenn ja, wo soll es hinkommen? Darüber wird in der Lechrain-Gemeinde schon seit einigen Monaten diskutiert.
Neuer Standort fürs Rotter Ärztehaus gefunden
Rekord-Stahlkoloss über der Ammerschlucht
Mit einer Gesamtspannweite von 266 Metern ist sie die größte in Deutschland jemals gebaute Behelfsbrücke. Gemeint ist der provisorische stählerne Brückenschlag in …
Rekord-Stahlkoloss über der Ammerschlucht
Streit um Straßenbeleuchtung an der Staatsstraße zwischen Kinsau und der B 17
An der Staatsstraße zwischen Kinsau und der B 17 wird eventuell eine Straßenbeleuchtung vorgesehen: Zusätzliche Leerrohre, die man nun gleich miteinbaut, erlauben eine …
Streit um Straßenbeleuchtung an der Staatsstraße zwischen Kinsau und der B 17
Authentische und engagierte Lebensleistung von Josef Echtler
Ein Urgestein der Sparkasse geht in Ruhestand: Josef Echtler (61), ist für die Bernbeurer und Burggener Kunden gleichbedeutend mit der Sparkasse vor Ort. Insgesamt 45 …
Authentische und engagierte Lebensleistung von Josef Echtler

Kommentare