+
Stefan Jocher: Peitings Trainer hofft auf einen Sieg zum Saisonschluss.

Fußball: Kreisliga 2

Peitinger hoffen auf versöhnliches Ende

Bis zur vergangenen Woche hätte die abschließende Partie der Fußballer des TSV Peiting in der Kreisliga 2 am heutigen Samstag (15 Uhr) beim SC Oberweikertshofen II noch eine gewisse Brisanz gehabt.

Peiting – Nachdem die Konkurrenz der Landesliga-Reserve im Tabellenkeller zuletzt aber fleißig gepunktet hat, stand schon vorzeitig fest, dass die zweite SCO-Mannschaft genau wie die erste Garnitur in die Abstiegsrelegation muss. „Sie werden sich gegen uns für diese entscheidenden Partien sicher einspielen wollen“, meint TSV Peiting-Trainer Stefan Jocher.

Die Peitinger ihrerseits, die in der Kreisliga-Tabelle maximal noch einen Platz nach unten oder zwei nach oben rutschen können, wollen sich mit einer ordentlichen Leistung aus der Saison, am besten natürlich mit einem Sieg und drei weiteren Punkten, in die Sommerpause verabschieden. „Wenn wir schon so weit fahren, wollen wir auch etwas mitnehmen“, lautet die Devise von Jocher und seiner Mannschaft daher.

Personell steht dem Peitinger Trainer für dieses sicher machbare Vorhaben aber nur ein sehr kleines Aufgebot an einsatzfähigen Spielern zur Verfügung. Da Kapitän und Torgarant Christian Steeb schon im wohlverdienten Urlaub weilt, Marian Hornung verletzt ist und Christoph Wagner in der zweiten Peitinger Mannschaft aushelfen und ran muss, hat TSV-Coach Stefan Jocher insgesamt nur zwölf Mann zur Verfügung. „Da darf also nichts passieren, es darf sich keiner verletzen“, erklärt der TSV-Trainer. Jocher hofft, dass wie beim 5:2-Erfolg im Hinspiel in Peiting am Ende ein Dreier herauskommt. „Denn ein positiver Saisonabschluss ist wichtig“, so Jocher. 

rh

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Die Tradition mit den Krautköpfen
Sauerkraut aus der Supermarkt-Dose? Nicht in Schwabbruck. Es ist gute, alte Tradition in der Schönachgemeinde, am Kirchweihsamstag die Krautköpfe selbst zu hobeln. Die …
Die Tradition mit den Krautköpfen
Investitionsstau bei Schongauer Straßen „keine Strategie“
Bei Gegnern der Straßenausbau-Beitragssatzung (Strabs) in Schongau ist oft zu hören, dass die Stadt an den Straßen seit Ewigkeiten nichts gemacht hat. Es steht der …
Investitionsstau bei Schongauer Straßen „keine Strategie“
Grundstücksvergabe vertagt
Lange Bank und lange Gesichter in Apfeldorf gab es bei der jüngsten Gemeinderatssitzung: Die Neuregelung der Grundstücksvergabe durch die Gemeinde sollte eigentlich …
Grundstücksvergabe vertagt
Wer hat das Zeug zum Rettungshund?
Sie sind bei der Suche nach vermissten Personen eine unverzichtbare Hilfe. Die Rede ist von Rettungshunden mit ihren Führern, die eine komplexe Einheit bilden. Auf der …
Wer hat das Zeug zum Rettungshund?

Kommentare