1. Startseite
  2. Lokales
  3. Schongau
  4. Peiting

Gemeinsam für ein „Sauberes Peiting“: Alpen- und Fischereiverein rufen zum großen Frühjahrsputz auf

Erstellt:

Von: Christoph Peters

Kommentare

Maria Lutzenberger vom Peitinger Alpenverein und Andreas Kästl vom örtlichen Fischereiverein.
Maria Lutzenberger vom Peitinger Alpenverein und Andreas Kästl vom örtlichen Fischereiverein organisieren den gemeinschaftlichen Frühjahrsputz der Marktgemeinde. © Christoph Peters

Nach „Peiting blüht auf“ steht die nächste große Gemeinschaftsaktion in der Marktgemeinde in den Startlöchern: Unter dem Motto „Sauberes Peiting“ rufen der Alpenverein und der Fischereiverein für Samstag, 17. April, alle Peitinger zum großen Frühjahrsputz im Ort und der Umgebung auf.

Peiting – Seit über 40 Jahren zählt der Umweltschutztag für die Peitinger Fischer zum Pflichtprogramm. Entlang der Gewässer sammeln die Vereinsmitglieder einmal im Jahr den Unrat auf, den andere gedankenlos in der Natur entsorgen. 2020 wäre das Gemeinschaftsevent fast das erste Mal ausgefallen, als die Corona-Pandemie die traditionell im April stattfindende Sammelaktion unmöglich machte. Doch im Oktober konnten die Fischer ihren Umweltschutztag nachholen. Zwischen sechs und zehn Kubikmeter Abfall landeten auch diesmal wieder im Müllcontainer – eine stolze Menge für einen kleinen Verein mit rund 300 Mitgliedern.

Heuer wird ein Container wohl nicht ausreichen, denn die Fischer haben eine Allianz mit dem Peitinger Alpenverein und seinen immerhin 3900 Mitgliedern geschmiedet. „Das passt gut, wir haben die gleichen Ansichten, was Arten- und Naturschutz angeht“, findet Maria Lutzenberger. Sie ist seit Kurzem bei der Peitinger Sektion Beauftragte für den Natur- und Umweltschutz. Auch der Alpenverein habe in der Vergangenheit schon regelmäßig ähnliche Müllsammelaktionen durchgeführt, das letzte Mal sei aber bereits sechs Jahre her. Höchste Zeit, daran etwas zu ändern, dachte sich die Peitingerin. Gemeinsam mit Andreas Kästl, der die gleiche Rolle wie Lutzenberger im Fischereiverein bekleidet, entstand so die Idee zur Aktion „Sauberes Peiting“.

Alle Peitinger sind aufgerufen, sich am Aktionstag zu beteiligen

Aufgerufen, sich zu beteiligen beim gemeindeweiten Frühjahrsputz am Samstag, 17. April, sind freilich nicht nur die Mitglieder der beiden Vereine. „Ganz Peiting ist eingeladen, zu helfen“, unterstreichen die beiden Organisatoren. Getreu dem Motto „Viele Hände schnelles Ende“ sollen Gewässer, Straßen und Wege in Peiting und Umgebung des Orts am Aktionstag vom Müll befreit werden. Man wolle die Menschen so auch für ihre Umwelt sensibilisieren.

Damit das Ganze möglichst koordiniert abläuft, ist eine Anmeldung zur Aktion erforderlich. Je nach Gruppengröße und Wohnort werden den Teilnehmern anschließend Gebiete zugewiesen. So könne man Familien gezielt auf eine kleinere Runde schicken, während beispielsweise für Mitglieder des Alpenvereins, die gut trainiert seien, ein größeres Areal vorgesehen werden könne, erklärt Lutzenberger. Dank individueller kleiner Gruppen ließen sich auch die geltenden Corona-Regeln umsetzen.

Auf die Teilnehmer wartet eine kleine Belohnung

Überhaupt sei die Aktion eine willkommene Abwechslung in der aktuellen Pandemie-Zeit, wo Veranstaltungen rar gesät sind, findet Kästl. Der Fischer hofft deshalb auf viele Teilnehmer. „Es gibt keine Termine, niemand kann in den Urlaub fahren.“ Allerdings: Wegen Corona verbietet sich leider auch ein großes Treffen mit einer gemeinsamen Brotzeit nach getaner Arbeit, weshalb sich die Organisatoren etwas anderes überlegt haben als kleine Belohnung. „Für jeden fleißigen Helfer gibt’s einen Eisgutschein“, verrät Kästl. Möglich macht das eine Spende der Sparkasse Oberland, die den Aktionstag mit 800 Euro unterstützt. Auch die Gemeinde ist im Boot, der Bauhof kümmert sich um die Entsorgung des gesammelten Abfalls bei der EVA, die ihrerseits auf die eigentlich anfallenden Müllgebühren verzichtet.

Nun hoffen Kästl und Lutzenberger, dass auch die äußeren Bedingungen am Aktionstag mitspielen. „Gutes Wetter ist sicher motivationsförderlich“, weiß das Organisationsduo. Und eine gelungene Auftaktveranstaltung mit zahlreichen Teilnehmern wäre auch mit Blick auf die Zukunft ein wichtiges Signal: „Wir würden uns wünschen, dass die Aktion keine Eintagsfliege bleibt.“

Anemldung per E-Mail ab sofort möglich

Wer bei der Aktion „Sauberes Peiting“ mitmachen möchte, schickt einfach bis zum 10. April eine E-Mail mit dem Betreff „Wir machen mit“ an dav-peiting@t-online.de. Gebeten wird um die Angabe des Namens, der Personenzahl, der Adresse sowie eventuell des Vereins bzw. der Gruppe.

Lesen Sie auch:

Ein Jahr nach der Kommunalwahl werden im Peitinger Gemeinderat bereits wieder die Stühle gerückt: Am Dienstag ist Stephan Walter als Nachfolger von Uwe Enzmann vereidigt worden. Dass vor Walter drei Listennachrücker der CSU das Mandat abgelehnt hatten, sorgte für Unmut im Gremium.

Auch interessant

Kommentare