+
Das Jubelpaar mit Bürgermeister, Tochter und Enkel: (v. li.) Steffi Glötzl-Widl, Günter Glötzl, Bürgermeister Michael Asam, Johanna Glötzl und Maximilian Glötzl.

Johanna und Günter Glötzl feiern Goldene Hochzeit

Im Peitinger Moorbad hat es gleich gefunkt

In guten wie in schlechten Zeiten. Davon haben Johanna und Günter Glötzl einige erlebt. Am vergangenen Freitag feierten sie im Kreise der Familie ihre goldene Hochzeit. Bürgermeister Michael Asam gratulierte.

Peiting – In einem historischen Bürgermeister-Stuhl durfte Michael Asam bei der Familie Glötzl Platz nehmen. Johanna Glötzl ist nämlich eine waschechte Peitingerin. Ihre Familie lebt seit Generationen in der Marktgemeinde und ihr Ururgroßvater war einst hier Bürgermeister. Geboren ist sie in München, aber in den Nachkriegsjahren zog ihre Familie zurück in die Heimatgemeinde, wo die heute 74-jährige aufwuchs. Und hier fand sie auch ihr Eheglück, obwohl sie damals ihre Ausbildung zur Kinderkrankenschwester in Augsburg machte und nur an den Wochenenden zu Hause war.

„Wow, des is er!“, beschreibt sie ihren ersten Eindruck von Günter Glötzl, der damals als in Altenstadt stationierter Soldat das damalige Peitinger Moorbad zum „Jagdrevier“ erkoren hatte. Und wie das Leben so spielt, landete er auf Anhieb einen Treffer. „Am Eingang ist sie gesessen“, erinnert auch er sich. Es war sozusagen Liebe auf den ersten Blick im Sommer 1966. Zwei Jahre später wurde in der Wieskirche geheiratet. Johanna Glötzl bekam damals nach ihrem Staatsexamen eine Anstellung im Schongauer Krankenhaus, wo sie später die Entbindungsstation leitete. Ihr Mann Günter wurde nach seiner Zeit als Berufssoldat Kriminalbeamter.

„Viel miteinander reden“, ist ihr Rezept für eine glückliche Beziehung. Das haben sie immer beibehalten, obwohl sie sich lange Jahre berufsbedingt wenig gesehen haben. Dafür wurde viel zusammen gefeiert und in den gemeinsamen Urlauben die Welt erkundet. „Wir waren unser Leben lang in vielen Ländern unterwegs“, lächelte Johanna Glötzl, die zeitlebens gerne berufstätig war. Daran änderte auch Tochter Steffi nichts. „Wir hatten beide interessante Berufe, und meine Eltern sind zum Kinderhüten eingesprungen“, erzählte Johanna Glötzl. Genauso haben sie es mit ihrem Enkel gehalten, der viel bei den Großeltern war, damit Tochter Steffi Glötzl-Widl in ihrem Beruf als Hebamme arbeiten konnte.

Und eine andere gemeinsame Leidenschaft teilt das Ehepaar: Eishockey. Besonders, weil Enkel Maxi inzwischen in der Nationalmannschaft und beim KEC „Die Haie“ spielt. Die größte Freude ist für die beiden, dass Maxi zu ihrer Feier angereist ist.

Die schlechten Zeiten brachen an, als Günter Glötzl vor vier Jahren einen Schlaganfall erlitt und halbseitig gelähmt war. Mit eiserner Disziplin trainiert er seitdem viermal die Woche mit dem Ziel, wieder selbstständig Auto fahren zu können und hat bereits große Fortschritte gemacht. „In dieser schweren Zeit hat die Familie zusammengehalten, sonst hätten wir das alles nicht geschafft“, so Johanna Glötzl über den schweren Schicksalsschlag.

Die goldene Hochzeit ist darum auch ein Grund mehr, ausgiebig zu feiern. Am richtigen Hochzeitstag mit einem Ausflug an die Wieskirche und anschließend zusammen mit Johanna Glötzls bester Freundin, die ihren 70. Geburtstag hat und einen Tag später mit der Familie am Staffelsee. 

Ursula Fröhlich

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Nepalhilfe Schongau: Zwei Nachfolger für Erwin Höpfl
Die Schule, die von der Nepalinitiative Schongau erbaut worden ist, hat bereits ihr 20-jähriges Bestehen gefeiert. Initiator Erwin Höpfl hat inzwischen Nachfolger …
Nepalhilfe Schongau: Zwei Nachfolger für Erwin Höpfl
Drei Freunde kreieren eigene Zeichentrickserie  - „Die Buxxanxxrs“ haben eine wichtige Botschaft
Tolle Idee: Drei Freunde wollen mit einer eigenen Zeichentrickserie groß rauskommen. Einer von ihnen: Christopher Breunig (27) aus Altenstadt.
Drei Freunde kreieren eigene Zeichentrickserie  - „Die Buxxanxxrs“ haben eine wichtige Botschaft
Märsche, Polkas und Gesang am einmaligen Termin
Erstmalig hat der Musikverein Denklingen ein Sonntagskonzert gegeben – weil der Dirigent am gewohnten Samstagstermin verhindert war. Mag der Termin für das Konzert also …
Märsche, Polkas und Gesang am einmaligen Termin
Don Camillo gegen Peppone: Kickende Politiker verzweifelt gesucht
Don Camillo gegen Peppone oder Kirchenvertreter gegen politische Würdenträger – anlässlich 125 Jahre Herzogsägmühle soll ein ganz besonderes Fußballturnier über die …
Don Camillo gegen Peppone: Kickende Politiker verzweifelt gesucht

Kommentare