+
Da ist das Ding: Die Peitinger präsentieren stolz den WM-Pokal (mit Turnierorganisator Jürgen Saal, hinten Mitte).  Am Samstag geht es für sie zum Bayern-Dortmund-Spiel in die Allianz-Arena.

FC Bayern gegen Dortmund

Kinder-Mannschaft gewinnt Karten für FCB, aber es gibt nicht genug Tickets - Happy End in letzter Minute

  • schließen
  • Christoph Peters
    Christoph Peters
    schließen

Bei einem Kinder-Fußballturnier im vergangenen Sommer haben die Jungs der FA Peiting Karten für das Spitzenspiel FC Bayern gegen Borussia Dortmund gewonnen. Doch dann kam alles anders.

Peiting/Polling - Erst der große Jubel, dann der kleine Weltuntergang für die Jungs der FA Peiting – und jetzt wieder ein großer Jubel der Erleichterung: Bei der „Mini-WM“ in Polling hatten die Buben im vergangenen Sommer abgeräumt und Tickets für das Spitzenspiel der Bundesliga zwischen dem FC Bayern und Borussia Dortmund gewonnen. Leider zu wenige. 

Stand Freitagmittag: Einer der Buben muss daheim bleiben, darf nicht mit zum Spiel Bayern gegen Dortmund. Stand Freitagnachmittag: Antenne Bayern kann helfen! Zwei Fußball-Tickets gehen zur F-Jugend nach Peiting. Eingefädelt haben es auf den letzten Drücker die Schongauer Nachrichten. 

FCB vs. BVB: Alle sollten mit - doch es gab nicht genug Karten

Es war ein kleines Drama, das sich am Freitag innerhalb weniger Stunden abgespielt hat: Können die Schongauer Nachrichten dem verzweifelten Trainer der F-Jugend der FA Peiting irgendwie in letzter Minute helfen? Oder muss einer der elf Jungs im Alter von sechs bis acht Jahren unter Tränen daheim bleiben, wenn seine Mannschaft DAS Wahnsinnsspiel der Bundesliga ohne ihn besucht? 

Kurz nach 14 Uhr der erlösende Anruf. „Alle dürfen mit. Ich bin sprachlos“, freut sich ein überaus erleichterter Jörg Aggensteiner, Trainer der F-Jugend. Doch wie konnte es überhaupt zu dem Ticket-Chaos kommen? Ein kurzer Rückblick: Bei der Mini-Fußball-WM in Polling hatten die Jung-Kicker nicht nur den Pokal abgeräumt, sondern damit auch Tickets für das Hammerspiel des FC Bayern am Samstag gegen Dortmund. „Klar, die haben sich riesig gefreut über die Karten“, erinnert sich Trainer Jörg Aggensteiner an den Jubel seiner elf Nachwuchs-Kicker. Elf Spieler plus zwei Trainer: Macht nach Adam Riese 13 Tickets. 14 hätte man zugesichert bekommen, eine zusätzliche Begleitperson für die elf Buben wäre damit auch dabei gewesen.

Alle News zum Spitzenspiel  

Und dann das: Durch missliche Umstände gab es nur zehn Karten. „Wir sind verzweifelt“, sagte Trainer Jörg noch am Freitagvormittag gegenüber unserer Zeitung. „Wie soll ich denn das einem Kind beibringen, dass es als einziges daheim bleiben muss?“ Ein Spieler-Papa, selbst Fan des FCB, hat aus Mitleid sogar angeboten, sein eigenes Ticket und das seines Freundes abzutreten. Waren also schon mal zwölf Tickets – aber damit immer noch zwei zu wenig. „Seit Montagabend zermartere ich mir den Kopf“, räumt Aggensteiner am Vormittag ein. Insgeheim habe er die Woche sogar gehofft – ohne, dass es böse klingen sollte – dass ja vielleicht noch einer eine saubere Erkältung bekommt und vielleicht nicht mit kann. Besser, als ein Los-Verfahren allemal. 

Die Rettung: Die Schongauer Nachrichten und Antenne Bayern organisieren Karten

Für den Organisator des Turniers, Jürgen Saal, der eine Event-Firma in Weilheim betreibt, findet Aggensteiner übrigens trotz der misslichen Situation ausschließlich lobende Worte: „Das ist ein feiner Kerl, der kann selber nichts dafür, weil er einfach zu wenig Karten bekommen hat“, betont der F-Jugend-Trainer, bei einem Gespräch am Freitagmittag gegenüber unserer Zeitung. „Ich bin furchtbar traurig, mir tut das brutal leid für die Kinder“, sagt Jürgen Saal niedergeschlagen. Die Ticket-Aktion sei damals kurzfristig zustande gekommen, eine Firma habe den jungen Kickern etwas Gutes tun wollen. Der Veranstalter spricht von einem bedauerlichen Kommunikationsproblem. Erst Anfang der Woche habe man erfahren, dass nur zehn Karten für das Schlagerspiel zur Verfügung stünden. 

Auch bei der Pressestelle des FC Bayern München hat man auf Anfrage der Schongauer Nachrichten keine Lösung parat: „Für dieses Spiel sind wir komplett ausgebucht“, heißt es dort. Selbst im VIP- und Business-Bereich: Nichts zu machen. Klar, Bayern gegen Dortmund, das ist seit Monaten restlos ausverkauft. Wie gut, dass sich Antenne Bayern für eine große Verlosungs-Aktion Tickets gesichert hat. Nachdem die Schongauer Nachrichten Kontakt aufgenommen hatten und die verantwortlichen Redakteure solch ein Mitleid mit den Buben der FA Peiting hatten, ereilte die erlösende Nachricht Trainer Jörg Aggensteiner noch am frühen Nachmittag. Es gibt die zwei Tickets! Alle dürfen mit! 

Selbstverständlich wird das Glück live dann auch im Radio auf Antenne Bayern zu hören sein - am Freitagnachmittag. Und ein Super-Foto von den Buben samt Trainern in der Allianz-Arena gibt’s dann garantiert auch noch in der Zeitung!

chpe/bas

Lesen Sie auch:

Ein beliebtes Ausflugsziel im Münchner Süden ist seit Freitag gesperrt. Der Bürgermeister der dortigen Gemeinde will für Unfälle nicht mehr seinen „Kopf hinhalten“.

Im Landkreis Bad Tölz wurden Schiedsrichter bei gleich mehreren Partien zum Opfer. Ein Vorfall musste mithilfe eines Polizeieinsatzes deeskaliert werden.

Eine Mutter und Tochter aus Niederbayern können sich dank eines unverhofften Geldsegens nun beide einen Herzenswunsch erfüllen. Den Schlüssel dazu trug eine der beiden wochenlang in ihrer Handtasche mit sich herum – und ahnte nicht, dass er ein Vermögen wert war.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Blick in die Geschichte: Als Spezialraketen angeblich Cholera verbreiteten
Die Corona-Pandemie bewirkt bei uns radikale Einschnitte, die man vorher für nicht möglich gehalten hatte, in allen Lebensbereichen. Dabei gab es schon früher Seuchen. …
Blick in die Geschichte: Als Spezialraketen angeblich Cholera verbreiteten
Altenstadt wartet noch auf klare Ansage für den Freibadbetrieb
Wenn möglich, soll es auch in Altenstadt am 8. Juni mit dem Freibad-Betrieb losgehen. Die Gemeinde wartet aber noch auf eine klare Ansage zu den Auflagen.
Altenstadt wartet noch auf klare Ansage für den Freibadbetrieb
Grünes Licht für Badeseen - Iffeldorf befürchtet Ausflügler-Ansturm
Die Pfingstferien werden die Menschen wegen Corona zu Hause verbringen. Bei steigenden Temperaturen dürften die Badeseen in den Fokus der Urlauber geraten. Das …
Grünes Licht für Badeseen - Iffeldorf befürchtet Ausflügler-Ansturm
Der Schongauer Märchenwald macht wieder auf: Besucher müssen online reservieren
Es war ein Geduldsspiel von einem Tag zum anderen, wann Florian Hallmann seinen Schongauer Märchenwald wieder öffnen darf. Mit Einschränkungen, das ist klar. „Aber wann …
Der Schongauer Märchenwald macht wieder auf: Besucher müssen online reservieren

Kommentare