+
Die Wirte und Veranstalter freuen sich auf die 7. Peitinger Musiknacht: Jan Kozak, Jochen Zeller, Giovanna Sisto, Ferdinand Schuster, Monika Pummer, Markus Keppeler, Anja Exner, Sigfried Minnich, Hanni Schäffler, Jürgen Rauschenbach, Alexandra Hörmann-Albrecht, Bürgermeister Michael Asam und Michael Schmid jun. (v.l.).

7. Peitinger Musiknacht

Kneipen-Event der Extraklasse mit Partybus

  • schließen

Neun Spielorte, zehn Gruppen, viele verschiedene Genres und ein Partybus: Die 7. Peitinger Musiknacht am 20. Mai lässt keine Wünsche offen. Zu den bekannten Wirten und Bands haben sich heuer ein paar neue Gesichter gesellt.

Peiting Während in Schongau für den Nightgroove ein neues Organisationsteam gefunden werden musste, gibt es in Peiting keinen Grund auch nur irgendetwas an dem Erfolgskonzept zu ändern. „Wir sind nicht auf große Sponsoren angewiesen, jeder arbeitet mit“, sagt Michael Schmid jun., der gemeinsam mit Thomas Breitenfellner aus Gröbenzell vor sieben Jahren die Musiknacht aus der Taufe gehoben hatte. Die Peitinger Wirtsleute sind begeistert mit dabei. Wenn man in ihre Gesichter blickt, sieht man ihnen die Vorfreude an: Aus Monika Pummer, die mit dem Gasthof Dragoner und der Bar Xaver gleich mit zwei Veranstaltungsorten am Start ist, sprudelt die Begeisterung nur so heraus: „Die Roxx Doxx sind sau geile Hunde, da lupft’s das Dach, das ist echt krass“, blickt sie auf das vergangene Jahr zurück. Auch heuer wollen „die Rockhunde aus München“ im Dragoner wieder „die Sau rauslassen“, heißt es.

Bei den Gruppen setzen die Organisatoren auf eine gesunde Mischung: Neben auswärtigen seien auch lokale Bands dabei, „das spricht für die gute Qualität im eigenen Raum“, sagt Organisator Schmid. Davon wollen sich dieses Mal auch der Münchner Janek Kozak und Jochen Zeller überzeugen, die im vergangenen Jahr das Peitinger Café Central übernommen haben und erstmals bei der Musiknacht mit von der Partie sind. Gleiches gilt für Giovanna Sisto und Ferdinand Schuster aus dem m23-Wunderbar da Bruno.

Unter den elf Musikern und Bands feiern heuer zwei ihre Musiknacht-Premiere: Sin Goblin und Kind of Black, die ihre Auftritte beide in der Schlossberghalle bestreiten.

Ein großer Freund der Musiknacht, die ab 20 Uhr gefeiert wird, ist auch Bürgermeister Michael Asam. „Ich habe die Veranstaltung von Anfang an mit Herzblut unterstützt“, betonte er gestern bei der einberufenen Pressekonferenz. Die Idee sei mit großem Erfolg behaftet, sagte er mit Blick auf die rund 2000 Besucher, die jedes Jahr in der Musiknacht von Kneipe zu Kneipe ziehen. Für sie gibt es in diesem Jahr sogar einen bewirteten Partybus, der von 19 bis 1.45 Uhr zwischen Peiting und Schongau pendelt. Und das inklusive „fetter Partymusik der 90er Jahre“ und Schlager. Karten für den Bus können unter Telefon 08861/9088055 oder per Mail an info@spix-peiting.de gebucht werden. Einen Sonderzug wird es dagegen heuer nicht geben, bedauern die Veranstalter. Grund seien neue Zuständigkeiten bei der Oberlandbahn.

Für die Gastronomie im Ort biete die Musiknacht derweil die Gelegenheit, ein zusätzliches Geschäft zu machen, freute sich auch der Bürgermeister. Asam erinnerte in dem Zusammenhang bei der Pressekonferenz an die jüngste Entscheidung des Gemeinderats, keine neuen Feste am Hauptplatz zuzulassen – aus Rücksicht auf die Anwohner.

Die Musiknacht ist davon freilich nicht betroffen: „Wir haben in sechs Musiknächten noch nie Ärger und keine Beschwerden von Anwohnern gehabt“, versichert Organisator Schmid. Probleme gab es dagegen offensichtlich vereinzelt mit den Behörden, war bei der Pressekonferenz zu erfahren. So hatte das Landratsamt schon mal Kontrolleure vorbeigeschickt, die die Lautstärke der Musik gemessen hatten. In einem Lokal war sie zu laut, der Wirt musste Strafe bezahlen. Wie hoch die Summe damals war, weiß der Betroffene schon gar nicht mehr: „Auf jeden Fall war es viel zu viel“, sagt er.

Ein Ticket für alle Konzerte gibt es in allen teilnehmenden Gaststätten. Im Vorverkauf kostet es 10, an der Abendkasse 12 Euro. Infos: www.musiknacht-peiting.de


Die Bühnen und Bands: 

-Zum Buchberger: Der aus Pennsylvannia stammende Sänger Daniel T. Coates bietet Country, Bluesrock, Rockabilly und Folk von Hank Williams, Jonny Cash und Keith Urban sowie eigene Songs.

-Kegelbahn: Erdige und ehrliche Musik mit Rock- und Pop-Klassikern aus 50 Jahren Musikgeschichte bietet die Cover-Band Take Off. Unter anderem mit Hits von Joe Cocker, Deep Purple, Gary Moore, Rolling Stones und AC/DC.

-Zum Keppeler: Zwei großartige Stimmen und fünf herausragende Musiker bilden die Formation Live Time. Sie präsentiert eine Zeitreise durch die Musikgeschichte der letzten 50 Jahre.

-Café Central: „Koan Stress“ lautet das Motto der „frisch geschlüpften“ Band Rigoros. Die fünf Musiker bieten im Genre Heimatsound Themen wie Reisen, Heimweh, Whats-App oder „Woisockn“.

-Dragoner: Ein starker Mix aus Rockklassikern aber auch Songs, die man nicht von jeder Band zu hören bekommt, legen die Roxx Doxx auf die Bühne. Bereits zum dritten Mal lassen die Rockhunde aus München im Dragoner die Sau raus.

-Xaver: Der Wahlmünchner Ro Clausmann bietet Classic Rock Hits der 60er bis 90er Jahre. Unter anderen von Bob Dylan, Bob Marley und Neil Young und frei von technischem Schnickschnack.

-Kapitel 10: Das Duo Dusty Fruitbar bringt mit Gitarre und Klavier Songs aus dem Indie- und Alternativbereich sowie Klassiker der Rock- und Popgeschichte auf die Bühne. Das Publikum ist zum Tanzen und Mitsingen eingeladen.

-M32: Die Beat Bulls holen zeitlose Rock-Songs aus der Vergessenheit an die Oberfläche. Kracher aus 30 Jahren werden entstaubt und zum Besten gebracht.

-Schlossberghalle: 14 junge Musiker in Rockbesetzung und Orchester bilden die Formation Kind of Black, die der Förderverein Musik in Peiting präsentiert. Musik aus 50 Jahren Pop- und Rockgeschichte ist zu hören – neu arrangiert. „Feiern bis zum Abwinken“ verspricht als zweite Gruppe des Abends Sin Goblin. Die versierte Band mit ihrer publikumsnahen Show und sympathischen Art ist erfahren und beliebt.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Investitionsstau bei Schongauer Straßen „keine Strategie“
Bei Gegnern der Straßenausbau-Beitragssatzung (Strabs) in Schongau ist oft zu hören, dass die Stadt an den Straßen seit Ewigkeiten nichts gemacht hat. Es steht der …
Investitionsstau bei Schongauer Straßen „keine Strategie“
Grundstücksvergabe vertagt
Lange Bank und lange Gesichter in Apfeldorf gab es bei der jüngsten Gemeinderatssitzung: Die Neuregelung der Grundstücksvergabe durch die Gemeinde sollte eigentlich …
Grundstücksvergabe vertagt
Wer hat das Zeug zum Rettungshund?
Sie sind bei der Suche nach vermissten Personen eine unverzichtbare Hilfe. Die Rede ist von Rettungshunden mit ihren Führern, die eine komplexe Einheit bilden. Auf der …
Wer hat das Zeug zum Rettungshund?
Unfall mit Lkw: Baumstamm bohrt sich in Fahrerhaus 
Bei einem Unfall zwischen Hohenpeißenberg und Peißenberg hat sich ein Baumstamm ins Fahrerhaus eines Lastwagens gebohrt.
Unfall mit Lkw: Baumstamm bohrt sich in Fahrerhaus 

Kommentare