+
Das sind die CSU-Kandidaten für den Gemeinderat Peiting.

Aufstellungsversammlung

Kommunalwahl 2020: Liste der Peitinger CSU „weiblicher und wesentlich jünger“

„Weiblicher und wesentlich jünger als in der Vergangenheit“ ist laut Ortsvorsitzendem Norbert Merk die Gemeinderatsliste zur Kommunalwahl, die jetzt offiziell vorgestellt wurde. Und sie steht „wie eine Mauer“ hinter Bürgermeisterkandidat Peter Ostenrieder.

Peiting Unter den 24 Kandidaten, die unter der Leitung von Leopold Hahn (Geschäftsführer beim CSU-Bundeswahlkreis Weilheim) von 24 stimmberechtigten Mitgliedern gewählt wurden, sind acht Frauen und sieben Kandidaten im JU-Alter, also unter 35 Jahren.

Gewählt wurde in vier Blöcken à sechs Kandidaten, wobei der erste und vierte Block blockweise abgestimmt wurden und in den beiden anderen mit bis zu sechs Stimmen die Listenplätze ausgewählt wurden.

„Unsere Kandidaten decken die Vielfältigkeit unseres Ortes ab. Landwirtschaft, Selbständige, Arbeitnehmer, Vertreter des öffentlichen Dienstes und Mitarbeiter in privaten Industrie- oder Gewerbe-Unternehmen sind vertreten“, so Norbert Merk, der sich einen Seitenhieb auf den politischen Gegner nicht verkneifen konnte. „Wir haben weder einen Bürgermeisterkandidaten, der bei den Wahlen 2014 seine interne Bereitschaft zurückgezogen hat, noch haben wir Gemeinderatskandidatinnen, die das Ehrenamt während der letzten Sitzungsperiode als Nachrücker abgelehnt haben, aber jetzt als Kandidaten auftreten (Bündnis90/Die Grünen).“ Und: „Wer käme auf die Idee, einen Betrieb wie Peiting an jemand aus Dinkelscherben zu vergeben“ (Herwig Skalitza, der für den Kreistag kandidiert).

Neben diesen kritischen Worten hagelte es Lobeshymnen auf den eigenen Kandidaten Peter Ostenrieder. „Er ist für mich der einzige logische Bürgermeister“, so Kandidatin Angelika Witt, engagiert in der KAB, im Pfarrgemeinderat, beim ECP und als Vorsitzende beim Aquarienverein. Neben ihr stellten sich weitere 23 Kandidatinnen und Kandidaten zur Wahl, angeführt von Peter Ostenrieder auf Listenplatz eins. Auf Platz zwei folgt Stefanie Wörnzhofer, zweite Ortsbäuerin und Mitglied der Frauenunion, die nach dem Ausscheiden von Pankratia Holl die Interessen der Landwirtschaft im Gemeinderat vertreten will.

Bemerkenswert ist es, dass sich auch zwei sehr junge Kandidaten für die CSU-Liste fanden, die zum Zeitpunkt der Wahl 21 und 22 Jahre alt sein werden. Als Jüngster geht Nicolai Pudill, JU-Mitglied, gelernter Schreiner und Stiefsohn der Tochter des altgedienten CSU-Mitglieds Rita Kees, ins Rennen. „Er ist ein ganzes Stück schwärzer als ich“, konnte Rita Kees in zahlreichen Diskussionen feststellen. Sie stellte den abwesenden „Enkel“ den Anwesenden vor.

Zweitjüngster Kandidat ist Florian Deibler, der als Industriemechaniker arbeitet und sich für Jugend-Themen ebenso einsetzen will, wie als Fußballer und Eishockey-Spieler für Sport. Als Enkelsohn von Altbürgermeister Clement Sesar interessierte er sich schon früh für Kommunalpolitik und überraschte diesen mit seiner Kandidatur.

Einig waren sich alle Kandidaten an diesem Abend, dass sie Peter Ostenrieder, so gut es geht, unterstützen wollen. Altbürgermeister Clement Sesar zeigte sich beeindruckt von der aufgestellten Mannschaft. „Ein Fuhrwerk besteht aus einem guten Fuhrmann und einem guten Gespann“, meinte er. Herwig Skalitza gab den Kandidaten eine langjährige Erfahrung aus dem Gemeinderat mit auf den Weg: „Der Wählerwille entscheidet. Und den muss man annehmen.“

Das sind die CSU-Kandidaten für den Gemeinderat Peiting: 

1. Peter Ostenrieder, Dipl.-Designer (FH), Bgm-Kandidat, Markt- und Kreisrat, 47, 2. Stefanie Wörnzhofer, stv. BBV-Ortsbäuerin, 33, 3. Norbert Merk, Verwaltungsdirektor, Marktrat, 57, 4. Michael Deibler, kaufmännischer Angestellter, Markt- und Kreisrat, 56, 5. Johanna Beier, Unternehmerin i.R., 69, 6. Stephan Walter, Betriebswirt, 50, 7. Florian Deibler, Industriemechaniker, 22, 8. Kim Jürgen Borr, Offizier, Wirtschaftsinformatiker, 39, 9. David Kammerer, Toningenieur, Unternehmer, 50, 10. Oliver Rader, Bauingenieur, 62, 11. Claudia Immisch, Straßenmeisterin, 37, 12.Thomas Grauf, Fachinformatiker, 27, 13. Uwe Enzmann, Vorsitzender FA Peiting, 56, 14. Erich Steiner sen., Projektleiter, KAB, 51, 15. Christian Gindhart, Maler, 56, 16. Angelika Witt, Pfarrgemeinderätin, 41, 17. Susanna Neumann, Pflegedienstleitung, Unternehmerin, 42, 18. Francesco Quattrocchi, Lagerist, 52, 19. Frank Schauff, Apotheker, 54, 20. Tanja Rokitte, Einzelhandelskauffrau, 43, 21. Nicolai Pudill, Schreiner, 21, 22. Verena Seehagen, Handelsfachwirtin, 38, 23. Josef Ziegler, Beamter, 38, 24. Ines Hildebrandt, Musterbau-Facharbeiterin, 52, 25. Hubert Geisenberger, Hochbautechniker i.R., Ersatzkandidat, 69.

VON URSULA FRÖHLICH

Lesen Sie auch:

Aufstellungsversammlung mit Ministerin: Peter Ostenrieder ist jetzt offiziell Bürgermeisterkandidat

Alle Infos und News zur Kommunalwahl 2020 im Landkreis Weilheim-Schongau finden Sie immer aktuell auf unserer großen Themenseite.

Auch interessant

Kommentare