+
Kandidaten der Unabhängigen Peitinger Liste mit ihrem Bürgermeisterkandidaten Christian Lory (vorn Mitte).

Liste „Unabhängige Peitinger“

Kommunalwahl 2020: Viele Junge und zwei Ex-Sozialdemokraten

„Ein Generationswechsel im Marktgemeinderat steht an“ für die junge Liste „Unabhängige Peitinger“. Sie hat jetzt 19 Gemeinderatskandidaten vorgestellt und Christian Lory zum Bürgermeisterkandidaten gekürt. Mit dabei sind unter anderem die Gemeinderäte Alfred Jocher und Alex Zila, die der SPD den Rücken gekehrt haben.

Peiting – Vor allem Alex Zila war ein Überraschungs-Kandidat an diesem Abend im Gasthof Keppeler in Peiting. Dass die SPD nicht mehr seine Partei ist, war Alex Zila eigenem Vernehmen nach bereits im Juni klar. Mit dem Agieren der Partei auf Bundesebene konnte er sich nicht mehr identifizieren und wollte eigentlich – auch wegen beruflicher Pläne – überhaupt nicht mehr kandidieren. Die Pläne haben sich zerschlagen und es gibt eine unabhängige Liste in Peiting – mit Zila.

Schon bei der Aufstellungsversammlung war klar, dass die „Unabhängigen Peitinger“ sich von der übrigen Parteienlandschaft abheben. Die Kandidaten sind zum Großteil junge Eltern, zwischen den Tischen tummelten sich mehrere Kinder und die Reihenfolge auf der Liste wurde per Los bestimmt. Themen sind Transparenz, Ehrlichkeit, Förderung von Gewerbe und ein Peiting, das auch für die Kinder noch lebens- und liebenswert ist.

Lory führt die Liste an, Platz 1 ist dreifach besetzt

Eingangs hatte Wahlleiter Norbert Hauber (auch ein Ex-SPD-Gemeinderat) darüber abstimmen lassen, dass Platz 1 auf der Liste, der dem Bürgermeisterkandidaten Christian Lory gehört, dreifach besetzt ist. Die Plätze 2 bis 4 werden doppelt besetzt. „Wir sind mit unseren 19 Kandidaten sehr, sehr glücklich“, betonte Christian Lory, dessen ältere Tochter Magdalena als Glücksfee die Namen der Kandidaten aus einem Zylinder zog.

Mit einer Liste aus jungen, engagierten Peitingern will er nicht nur beim Bürgermeisterposten, sondern auch im Gemeinderat einen Generationswechsel schaffen und versprach: „Wir werden Politik auf Augenhöhe machen“.

Die Kandidaten stellten sich persönlich vor

Die Kandidaten stellten sich auch persönlich vor. Ältester im Bunde war Alfred Jocher, der seit 1994 im Gemeinderat sitzt. Ursprünglich für die SPD, seit 2015 als Unabhängiger. Ein Grund dafür war für ihn der Umgang mit der Strabs in Peiting.

„Für mich weht ein Wind der Veränderung“, so Alfred Jocher, der mit 69 Jahren noch einmal kandidieren will, seines „ausgeprägten Gerechtigkeitssinns“ wegen für die Unabhängigen.

Liste bis zum 17. Dezember im Rathaus abgeben 

Ziel ist es, die von den 25 anwesenden Wahlberechtigten einstimmig beschlossene Liste bis zum 17. Dezember im Peitinger Rathaus abzugeben. Zusätzlich müssen 180 wahlberechtigte Peitinger, die nicht selbst kandidieren und auch nicht für eine andere Gruppierung unterschrieben haben, die dann fristgerecht im Rathaus ausliegende Unterstützer-Liste unterschreiben. Nur so können die Unabhängigen Peitinger bei der Kommunalwahl 2020 antreten.

Lory wurde einstimmig gewählt

Christian Lory wurde bei der Aufstellungsversammlung einstimmig zum Bürgermeisterkandidat der Unabhängigen Peiting gewählt. Der 32-jährige Kaminkehrermeister ist verheiratet und hat zwei Töchter im Alter von einem und fünf Jahren. Vor 15 Jahren wurde er zum Gewerkschaftsvorsitzenden in Oberbayern gewählt, was für Lory auch den Einstieg in die Kommunalpolitik bedeutete. Erst SPD-Mitglied, wo er auch vier Jahre Kreisvorsitzender in Weilheim-Schongau war und als Bürgermeisterkandidat gehandelt wurde, kehrte er der Partei 2018 den Rücken und sitzt seitdem als Unabhägiger im Gemeinderat, dem er seit den letzten Wahlen angehört.

Marktgemeinde soll interessant bleiben

 Sein Anliegen für Peiting ist es, dass die Marktgemeinde interessant bleibt für kleinere Betriebe, denen Entwicklungsmöglichkeiten geschaffen werden müssten. Ebenfalls ein Thema ist das Ausweisen von Bauland. „Seit 5 Jahren wurde in Peiting kein Bauland mehr ausgewiesen. Die Generation, die jetzt Verantwortung in Vereinen übernehmen soll, zieht weg“, so Christian Lory. Im Ortszentrum will er sich um Leerstände kümmern, damit es belebt bleibe. Ein Ansatz wäre vielleicht ein Umzugsservice für Ein-Personenhaushalte in Barrierefreies Wohnen, um Platz für junge Familien zu schaffen. Als Bezirkskaminkehrermeister und Energieberater schwebt ihm auch ein Energiekonzept für den ganzen Ort vor, um nachhaltige Energiegewinnung und Energieneutrales Bauen zu fördern. Auch bei der Ortsentwicklung müsse die Gemeinde aktiver werden.

„Wichtig, wie Politik gemacht wird“

Nicht über Konzepte von Baufirmen abstimmen, sondern festlegen, was die Gemeinde will und einen Architektenwettbewerb dazu auszuschreiben, ist Lorys Meinung nach, der richtige Weg. „Es ist wichtig, wie Politik gemacht wird. Es muss transparenter und offener werden, auch wenn das anstrengender ist und Rückgrat braucht, um Verantwortung zu übernehmen“, so Christian Lory, der sich ein Rathaus mit offenen Türen für die Bürger wünscht und eine Kultur des „Zuhörens“. Politik müsse bürgernah und auf Augenhöhe stattfinden und nicht von oben herab und erst im Nachgang erklärt. Mit seinen Unabhängigen Peitingern ist Lory an den kommenden Adventssonntagen mit einem „mobilen Weihnachtsmarkt“ – ein Traktor mit dekoriertem Hänger – im Ort unterwegs. Bei Plätzchen und Glühwein will man mit Bürgern ins Gespräch kommen, außerdem stellen sich die Kandidaten vor.

Und dies sind die Kandidaten:

1- 3 Christian Lory (32), Kaminkehrermeister 4 - 5 Manuel Rößle (32), Produktionsmeister für Brau- und Getränketechnik 6 - 7 Sabrina Behnisch (28), Mediengestalterin 8 - 9 Alex Zila (47), Sozialpäd. 10 Alfred Jocher (69), Rentner 11 Maike Rößle (33), Lehrerin 12 Sophia Schallhammer (30), Finanzbeamtin 13 Christina Frankl (35), Gesundheits- und Kr.pflegerin 14 Stefan Fedisch (33), Speditionskaufmann 15 Jürgen Schallhammer (30), Finanzbeamter 16 Judith Schlögel (39), Heilerziehungshelferin 17 Mert Akkoyun (23), Azubi Beamter 18 Gregor Mohr (45), Automechaniker 19 Basti Kosler (21), Erzieher 20 Andi Fuchs (36), Musiklehrer 21 Martin Kästl (33), Sozialp. 22 Judith Hieber (30), Gesundheits- und Kr.pflegerin 23 Fabian Adler (20), Azubi Kinderpfleger und Erzieher 24 Yvonne Grothmann (43), Erzieherin

Und das könnte Sie auch interessieren:

Und dies sind die Kandidaten der Peitinger SPD

Alle Infos und News zur Kommunalwahl 2020 im Landkreis Weilheim-Schongau finden Sie immer aktuell auf unserer großen Themenseite.

Alle generellen Infos zur Kommunalwahl 2020 in Bayern lesen Sie auf unserer Überblicksseite.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tödlicher Unfall auf Bauernhof: Mann fährt mit Traktor aus Scheune und überrollt Enkelin (2)
Gegen 9 Uhr am Montagvormittag wurde die Schongauer Polizei alarmiert. Grund war ein tragischer Unfall, der sich in Peiting ereignet hat. Ein Kleinkind starb.
Tödlicher Unfall auf Bauernhof: Mann fährt mit Traktor aus Scheune und überrollt Enkelin (2)
Coronavirus im Landkreis Weilheim-Schongau: 68 Patienten wieder gesund
Die Zahl der an Coronavirus-Erkrankten im Landkreis Weilheim-Schongau steigt weiter. In diesem News-Ticker finden Sie immer alle aktuellen Informationen.
Coronavirus im Landkreis Weilheim-Schongau: 68 Patienten wieder gesund
Mieter und Vermieter in der Coronakrise:„Die Miete gibt es nicht geschenkt“
Die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise treffen auch Mieter und Vermieter im Landkreis. Wir haben mit Vertretern der beiden Parteien gesprochen.
Mieter und Vermieter in der Coronakrise:„Die Miete gibt es nicht geschenkt“
Peitinger Bauernmarkt trotzt Corona-Krise
Der Peitinger Bauernmarkt ist eine Institution in der Marktgemeinde. Entsprechend dürfte es die Peitinger freuen, dass sie auch in der Corona-Krise nicht auf die …
Peitinger Bauernmarkt trotzt Corona-Krise

Kommentare