Peiting

Leiter ragt von Lkw-Ladefläche in Gegenfahrbahn: Unfall

  • schließen

Weil er seine Leiter auf der Ladefläche nicht ordentlich gesichert hat, hat ein 44-jähriger Lkw-Fahrer in Peiting einen Unfall verursacht.

Peiting - Am Montag hat ein 44-jähriger Steingadener aus Unachtsamkeit  einen Unfall verursacht. Laut Polizei war der Mann gegen 8 Uhr mit seinem Lkw in der Peitinger Azamstraße unterwegs, als ihm in einer Rechtskurve die offenbar unsachgemäß gesicherte Trittleiter auf der Ladefläche verrutschte.  Die Leiter ragte in Folge über den linken Fahrzeugumriss hinaus in die Gegenfahrbahn. Ein 49-jähriger Peitinger, der mit seinem Auto entgegenkam, versuchte noch auszuweichen, konnte aber einen Zusammenstoß der Leiter mit seiner hinteren linken Fahrzeugseite nicht vermeiden. Der Schaden an seinem Wagen beträgt rund 2000 Euro. Am Lkw und der Trittleiter entstand kein Schaden. Verletzt wurde niemand, aber gegen den Steingadener Lkw-Fahrer wurde ein Bußgeldverfahren wegen mangelnder Ladungssicherung eingeleitet.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Hund im Kofferraum zurückgelassen
Trotz heißen Temperaturen hat eine Frau ihren Hund im Kofferraum zurückgelassen. Eine aufmerksame Passantin schlug sofort Alarm.
Hund im Kofferraum zurückgelassen
Sonne, Cappuchino und viele Tüten Eis
Der Schongauer Marktsonntag mit verkaufsoffenen Geschäften lockte wieder viele Besucher in die Stadt.
Sonne, Cappuchino und viele Tüten Eis
„Wir haben unsere Hausaufgaben gemacht“
Seit gestern ist die neue Datenschutzgrundverordnung in Kraft. Das EU-Gesetz soll Verbrauchern eine bessere Kontrolle über ihre persönlichen Daten geben. Was gut klingt, …
„Wir haben unsere Hausaufgaben gemacht“
Neues Fahrzeug mit Salutschüssen begrüßt
Das neue Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug des Typs HLF 20 ist in Reichling angekommen und wurde gebührend begrüßt. Die feierliche Segnung folgt in drei Wochen.
Neues Fahrzeug mit Salutschüssen begrüßt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.