Zwei Parkplätze vor der Tourist Info am Hauptplatz in Peiting werden mit einer Ladesäule für Elektrofahrzeuge der LEW ausgestattet.
+
Zwei Parkplätze vor der Tourist Info am Hauptplatz in Peiting werden mit einer Ladesäule für Elektrofahrzeuge der LEW ausgestattet.

Verhandlungen der Gemeinde mit dem Stromanbieter sind abgeschlossen

LEW baut Ladestation für E-Autos am Hauptplatz

  • Christoph Peters
    vonChristoph Peters
    schließen

Wer ein Elektroauto fährt, kann seinen Wagen bald am Peitinger Hauptplatz laden: Wie Bürgermeister Peter Ostenrieder jüngst im Gemeinderat bekanntgab, sind die Verhandlungen mit einem Anbieter über den Bau einer öffentlichen Ladestation abgeschlossen.

Peiting – Bereits im September hatte der Rathauschef über die Pläne für eine öffentliche Ladesäule vor der Tourist Information gesprochen. Die Verhandlungen mit einem Anbieter seien weit gediehen, sagte Ostenrieder damals. Offen war hingegen noch die Frage der Finanzierung, nachdem das entsprechende Förderprogramm ausgelaufen war. Das ist laut Bürgermeister mittlerweile geklärt. Die Anschlusskosten in Höhe von mehreren tausend Euro würden über eine Förderung abgedeckt, berichtet Ostenrieder auf Nachfrage der SN. Entsprechend habe man auch die Verhandlungen mit dem Anbieter zwischenzeitlich erfolgreich abschließen können.

Den Zuschlag für die E-Tankstelle bekamen die Lechwerke (LEW). Errichtet wird eine Ladesäule, über die zwei benachbarte Stellplätze mit einer Ladeleistung von je 11 KW versorgt werden können. Ganz kostenlos ist das Angebot für die Gemeinde nicht. 160 Euro müsse der Markt monatlich als Pacht zahlen, sagt Ostenrieder. „Im Moment sind solche Ladestationen noch nicht rentabel für die Anbieter zu betreiben.“ Der Bürgermeister sieht die neue Möglichkeit als Service-Angebot.

Es ist die erste Ladestation auf öffentlichem Grund im Hauptort Peiting. Zwei weitere öffentliche LEW-Stromtankstellen gibt es bereits im Ortsteil Herzogsägmühle. Am V-Markt in Peiting können Kunden ebenfalls ihr Elektroauto laden. Für den im Plan befindlichen neuen Baumarkt am Zeißlerweg sei ein ähnliches Angebot vorgesehen, sagt Ostenrieder.

Übrigens: Auch wer künftig sein Elektroauto am Hauptplatz lädt, muss tagsüber die Parkscheibe stellen. Denn von der seit Kurzem geltenden Parkzeit-Beschränkung auf zwei Stunden an Werktagen werde man für die beiden Stellplätze keine Ausnahme machen, kündigt Ostenrieder an. So sollen Dauerparker verhindert werden. Ab 18 Uhr gelten keine Einschränkungen mehr. Anlieger und etwaige Gäste der umliegenden Gasthäuser könnten also ihr Elektroauto über Nacht vollladen, sagt der Rathauschef.

Bleibt noch die Frage, wann die LEW mit dem Bau der Elektro-Ladesäule beginnt. Alles sei bereits überprüft und projektiert, noch gebe es aber keinen Termin, sagt Ostenrieder. „Wir warten gerade täglich auf Rückmeldung.“

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare