Betrunkener Autofahrer in Peiting unterwegs

Mit 2,58 Promille Auto gerammt

  • schließen

Seinen Führerschein wird ein 38-jähriger Bulgare wohl so schnell nicht wieder bekommen. Er war mit 2,58 Promille im Auto unterwegs und rammte nachts in Peiting ein Auto am Straßenrand.

Ein aufmerksamer Autofahrer hatte am Samstag kurz nach Mitternacht der Polizei in Schongau gemeldet, dass in Peiting ein VW-Fahrer sehr langsam unterwegs sei und ständig auf die linke Fahrbahnseite gerate. Der Autofahrer war zu dieser Zeit auf der Ammergauer Straße Richtung Hauptplatz unterwegs. Am Hauptplatz verlor der VW-Fahrer dann tatsächlich die Kontrolle über sein Fahrzeug und fuhr in das Heck eines dort geparkten Opels und dann noch gegen eine Werbetafel. Um den Unfall kümmerte er sich nicht, sondern setzte seine Fahrt fort und konnte erst in der Füssener Straße angehalten werden. Die Polizeibeamten stellten starken Alkoholgeruch fest, der Mann zeigte „deutliche Ausfallerscheinungen“, wie es im Polizeibericht heißt. Kein Wunder: Ein Alko-Test ergab 2,58 Promille. Es wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Gegen den Bulgaren wurde ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Unfallflucht eingeleitet. Der Schaden an dem geparkten Opel wird auf rund 2000 Euro geschätzt, an der Werbetafel auf etwa 200 Euro.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Die Umfahrung ist – endlich – eröffnet
Nach mehr als acht Jahren Bauzeit und fünf Jahre später als geplant wurde am Montag die Ortsumgehung Hohenpeißenberg eröffnet. Rund 43,3 Millionen Euro hat das von …
Die Umfahrung ist – endlich – eröffnet
Mit 435 PS zur Hochzeit
Andre und Yvonne sind bekennende Fendt-Fans. Da war es nicht verwunderlich, dass sich die beiden für ihre Hochzeit in Reichling ein ganz besonderes Hochzeitsgefährt …
Mit 435 PS zur Hochzeit
Hund beißt Reh und hetzt es zu Tode - sein Besitzer reagiert unglaublich
In Osterzell nahe des Landkreises Weilheim-Schongau hat ein Hund ein Reh verletzt und dann zu Tode gehetzt. Das Verhalten des Hundebesitzers empört aber noch mehr. 
Hund beißt Reh und hetzt es zu Tode - sein Besitzer reagiert unglaublich
Flickschusterei am Enderhaus?
Die Gemeinde Kinsau investiert in das so genannte Enderhaus. Das vermietete Wohnhaus in Gemeindebesitz ist sanierungsbedürftig, bekommt aber fürs Erste nur neue Fenster …
Flickschusterei am Enderhaus?

Kommentare