In den roten Flächen in Peiting und Altenstadt bietet Vodafone bereits das superschnelle 5G.
+
In den roten Flächen in Peiting und Altenstadt bietet Vodafone bereits das superschnelle 5G. screenshot: Vodafone.de

5G-Stationen in Peiting und Altenstadt

Mobilfunk: Vodafone rüstet im Kreis auf

  • Jörg von Rohland
    vonJörg von Rohland
    schließen

Seine ersten beiden 5G-Mobilfunkstationen im Landkreis hat jüngst der Anbieter Vodafone in Peiting und Altenstadt in Betrieb genommen.

Peiting/Altenstadt – Mittelfristiges Ziel eines neuen Infrastrukturprogrammes sei es, möglichst die gesamte Bevölkerung in der Region an das 5G-Netz anzuschließen, teilt das Unternehmen mit.

HD-Filme schnell downloaden, Videos in HD-Qualität genießen und Events aus Sport und Kultur im Live-Stream verfolgen. Mit der neuen Mobilfunk-Technik 5G, die dem LTE (4G) folgt, ist das auf dem Handy oder anderen mobilen Geräten ohne jedes Ruckeln möglich. Die Latenzzeit liege im Millisekundenbereich, betonen die Verantwortlichen.

Beim Projekt „5G für den Kreis Weilheim-Schongau“ werde man zunächst die bereits vorhandene Mobilfunk-Infrastruktur weitgehend mitnutzen und die 5G-Antennen wo immer es möglich sei an den 31 Mobilfunkstandorten anbringen: Zum Beispiel an Masten, Aussichtstürmen, Kirchtürmen sowie auf den Dächern von öffentlichen Gebäuden wie Rathäusern und Verwaltungssitzen sowie Wohngebäuden. Der Ausbau geschehe Zug um Zug, heißt es.

Im Umfeld der 5G-Stationen kann die neue Breitbandtechnologie laut Vodafone von jedermann vor Ort genutzt werden, sofern er ein entsprechendes 5G-Endgerät besitzt und einen aktuellen Laufzeitvertrag von Vodafone hat. Dabei stünden verschiedene 5G-Smartphone-Modelle für unterwegs oder auch ein 5G-Router für zuhause zur Verfügung. Damit sei 5G im Umfeld der Stationen bei der Internetversorgung auch eine Alternative zu langsamen DSL-Leitungen.

Parallel zum Aufbau des 5G-Netzes wird auch das LTE-Netz im Kreis Weilheim-Schongau ausgebaut. „Aktuell sind 99,9 Prozent der Bevölkerung im Landkreis an unser Mobilfunknetz sowie 99,8 Prozent der Bewohner an das LTE-Netz von Vodafone angeschlossen“, heißt es von der Firma. „Bis Mitte 2021 werden wir im Kreis noch acht weitere LTE-Bauprojekte realisieren.“

Demnach wird an sechs bestehenden Mobilfunkstationen in Peiting, Eberfing, Obersöchering (2), Schongau und Raisting erstmals LTE-Technologie installiert. An zwei vorhandenen LTE-Standorten werden zudem zusätzliche LTE-Antennen angebracht. Dies geschehe in Weilheim und Schongau. Ziel der acht Bauprojekte sei es, LTE-Funklöcher zu schließen sowie die Geschwindigkeiten und Kapazitäten im Versorgungsgebiet dieser LTE-Stationen zu erhöhen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare