Corona-Krise: Rettung der Lufthansa steht - Merkel ringt mit EU-Kommission um Auflagen

Corona-Krise: Rettung der Lufthansa steht - Merkel ringt mit EU-Kommission um Auflagen
+
Der Mobilfunkmast am Weidenschorn bei Peiting-Ramsau ist mit LTE-Technologie aufgerüstet worden. 

Immer schneller durchs Netz

Mobilfunkbetreiber rüstet auf

Vodafone versorgt in seinem Mobilfunknetz weitere 7000 Einwohner und Gäste im Kreis Weilheim-Schongau mit der mobilen Breitbandtechnologie LTE. Dazu wurde in Peiting am Weidenschorn eine neue LTE-Station in Betrieb genommen.

Peiting – „Wir investieren massiv in die Zukunft der Netze und bauen diese aus, um vor allem dem enormen Wachstum der übertragenen Datenmengen gerecht zu werden“, so Karsten Fuchs, Regionalleiter von Vodafone. Nach der Inbetriebnahme der neuen LTE-Station in der Marktgemeinde stehe den Kunden jetzt das derzeit modernste und schnellste Netz zur Verfügung.

Ein neuer Mast habe hierfür in Peiting nicht aufgestellt werden müssen, man habe nur einen bestehenden Masten bei Peiting-Ramsau (am Weidenschorn) für die moderne LTE-Technologie aufgerüstet, bestätigt Vodafone-Pressesprecher Tobias Krzossa auf Anfrage der Heimatzeitung. Der Antennenträger befinde sich südlich der Ortschaft auf einem Hügel, der als Wiese für Futtermittel genutzt werde.

Aktuell versorgt Vodafone im Landkreis Weilheim-Schongau etwa 97 Prozent der Haushalte mit Breitband-Internet via LTE, in der Stadt Weilheim sogar 100 Prozent.

Auch für die Hotels, Gaststätten und mittelständischen Betriebe im Landkreis Weilheim-Schongau bringt die neue LTE-Versorgung laut Vodafone eine signifikante Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit. „Eine starke Netzinfrastruktur ist im digitalen Zeitalter der entscheidende Rohstoff der Wirtschaft. Starke Netze haben in unserer Informationsgesellschaft eine existenzielle Bedeutung für unseren Wirtschaftsstandort und damit für Wachstum, Arbeitsplätze und Wohlstand der Region“, ist der Vodafone-Regionalleiter Karsten Fuchs überzeugt.

Zudem sei LTE für viele Haushalte jetzt eine echte Alternative zu kupferbasierten DSL-Leitungen, denn nun könne der Kunde sofort schnell im Internet surfen und im Monat bis zu 200 GB Highspeed-Volumen via LTE nutzen. Man müsse auf keinen Technikertermin für die Installation seines Internetanschlusses warten und könne diesen innerhalb Deutschlands überall mit hinnehmen, zum Beispiel ins Ferienhaus oder bei Umzug auch in die neue Wohnung.

„Vodafone hat die Investitionskosten für die neue LTE-Mobilfunkanlage komplett aus eigenen Mitteln getragen, um die Infrastruktur des Ortes weiter zu verbessern“, heißt es in einer Pressemitteilung von Vodafone.

Im Landkreis Weilheim-Schongau gibt es aktuell insgesamt 31 LTE-Mobilfunkstationen. „Bis zu zehn weitere Standorte erhalten in den nächsten Jahren LTE-Technik“, kündigt Vodafone-Sprecher Tobias Krzossa an.

LTE liefere den Kunden Breitband-Internet für unterwegs sowie die Möglichkeit, Handygespräche in kristallklarer Qualität zu telefonieren. Hierzu habe Vodafone Deutschland als erster Netzbetreiber Europas die neue Technologie Vodafone Crystal Clear eingeführt, sagt Tobias Krzossa ganz stolz.

mg

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Coronavirus im Landkreis Weilheim-Schongau: Zehn neue Fälle an einem Tag
Die Zahl der an Coronavirus-Erkrankten im Landkreis Weilheim-Schongau steigt weiter, allerdings nur leicht. In diesem News-Ticker finden Sie immer alle aktuellen …
Coronavirus im Landkreis Weilheim-Schongau: Zehn neue Fälle an einem Tag
Nächstes Bürgerbegehren auf dem Weg, doch wann kommt das Phantomgerüst?
Heftig diskutiert wurde bei der Unterschriftenübergabe des Bürgerbegehrens gegen den geplanten Neubau des Marienheims durch die Arbeiterwohlfahrt (AWO) am Bühlach. Die …
Nächstes Bürgerbegehren auf dem Weg, doch wann kommt das Phantomgerüst?
Kommunale Blitzer: Bernbeuren will Defizit nicht mehr tragen und steigt aus
Die Gemeinde Bernbeuren steigt aus der Kommunalen Verkehrsüberwachung aus. Der Grund: Der Gemeinderat ist nicht mehr gewillt, das jährliche Defizit zu tragen. Den Antrag …
Kommunale Blitzer: Bernbeuren will Defizit nicht mehr tragen und steigt aus
Alle haben einen Platz, aber Corona sorgt für viele offenen Fragen
142 Kinder sind in Schongau für das neue Kindergartenjahr 2020/2021 angemeldet. „Alle Kinder bekommen einen Platz“, meldet Esther Laue, auch einige Reserveplätze hat man …
Alle haben einen Platz, aber Corona sorgt für viele offenen Fragen

Kommentare