+
„Komm zu uns – mach mit, wir freuen uns auf Dich“, so der Slogan von Kommandant Klaus Straub (re.) u nd Jugendwart Günter Drobilitsch. Sie halten für den Nachwuchs die neue Ausrüstung der Jugendfeuerwehr bereit.

Neue Aktion

Peitinger Feuerwehr wirbt um Nachwuchs

Frühzeitig an den Nachwuchs der Feuerwehr denken und diesen nach der Ausbildung in die aktive Truppe mit einbinden, damit keine Lücken entstehen: Das ist das Konzept der Peitinger Feuerwehr, um im Ernstfall jeder Situation gewachsen zu sein. Dieses hat sich über die vergangenen 44 Jahre hervorragend bewährt. Seit 1973 gibt es in der Marktgemeinde die Jugendfeuerwehr.

Peiting – „Die Jugend ist unsere Zukunft! Wenn wir keine Jugend nachziehen, bekommen wir mal ein richtiges Problem“, betont Klaus Straub, Kommandant der Peitinger Wehr. Deshalb startet er zusammen mit Jugendwart Günter Drobilitsch am 23. Oktober eine Aktion, bei der interessierte Jugendliche mit ihren Eltern zu einem Informationsabend eingeladen werden. Natürlich sind auch Freunde oder Freundinnen eingeladen.

Wie viele Ereignisse in den vergangenen Wochen gezeigt haben, ist eine schlagkräftige Feuerwehr aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Zwar erwartet jeder Bürger, dass ihm in einer Notsituation möglichst schnell geholfen wird. Doch wenn es darum geht, sich einem Helferkreis anzuschließen, sieht es oft sehr mau aus. Da überschlagen sich förmlich die Ausreden.

Um auch in Zukunft eine einsatzbereite Feuerwehr in der Marktgemeinde zu haben, sollen Buben und Mädchen ab einem Alten von 13 Jahren Schritt für Schritt an den Feuerwehralltag herangeführt werden. Das heißt, dass in der Gemeinschaft viele sinnvolle Freizeitbeschäftigungen miteinander erlebt werden sollen. Spiele und Sport, Action und Spaß, gewürzt mit Wettbewerben und natürlich der feuerwehrtechnischen Ausbildung. So soll eine Gruppe entstehen, die am Ende in die aktive Feuerwehr eingebunden wird.

Wie wirkungsvoll die Arbeit in der Jugendfeuerwehr und deren lange Tradition ist, zeigt die Tatsache, dass die meisten der aktiven Wehrmänner und -frauen Früchte der erfolgreichen Jugendarbeit sind. Vom Jugendwart Günter Drobilitsch über den Kommadanten Klaus Straub bis hin zum Kreisbrandinspektor Ludwig Fernsemmer haben alle bei der Peitinger Jugendfeuerwehr angefangen.

Wie Straub betont, spricht die Jugendfeuerwehr Mädchen und Buben aus allen sozialen Schichten an. Deshalb sein Aufruf an alle Interessierte, die eine sinnvolle Gemeinschaft und neue Freunde suchen, dabei Spaß und Interesse an einer neuen Herausforderung haben wollen: „Kommt zu unserem Informationsabend ins Feuerwehrhaus. Dort wird Euch mehr geboten, als Ihr Euch vorstellen könnt!“

Der Informationsabend zum Thema Jugendfeuerwehr findet am Montag, 23. Oktober, um 19.30 Uhr im Feuerwehrhaus in der Bahnhofstraße 16 in Peiting statt. Weitere Infos  unter www.feuerwehr-peiting.de.

Von Hans-Helmut Herold

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bauamt schlägt vor: Bei Unfall nur halbseitig sperren
Schongau – Nach dem Stau-Desaster am Samstag wird der Ärger über die Kanalbrücken-Baustelle zwischen Schongau und Peiting immer größer – sofern das möglich ist. Jetzt …
Bauamt schlägt vor: Bei Unfall nur halbseitig sperren
Einmal so richtig auf die Pauke hauen
„Welches Instrument passt zu mir?“, war die große Frage am Samstagvormittag in der Alfons-Peter-Grundschule. Die Peitinger Musiklehrer hatten zum Schnuppertag geladen. …
Einmal so richtig auf die Pauke hauen
Wegen Niesattacke: Autofahrer rammt Rollerfahrer und verletzt ihn schwer
Weil er durch eine Niesattacke abgelenkt war, hat ein Schongauer Autofahrer (53) am Montagmittag an der UPM-Kreuzung einen schweren Unfall verursacht. Ein Peitinger …
Wegen Niesattacke: Autofahrer rammt Rollerfahrer und verletzt ihn schwer
SEK-Einsatz in Psychiatrie: Mann (31) droht mit Suizid 
Aufregung in den Mittagsstunden: In der kbo-Lech-Mangfall-Klinik in Garmisch-Partenkirchen wehrte sich ein Mann gegen eine Verlegung in eine andere Station - und löste …
SEK-Einsatz in Psychiatrie: Mann (31) droht mit Suizid 

Kommentare