+
Peitings Bürgermeister Peter Ostenrieder sieht die Pläne für einen neuen V-Baumarkt in der Marktgemeinde positiv. 

Details zum Projekt

Neuer V-Baumarkt in Peiting: Bäckerei ja, weitere Dienstleister nein

  • Christoph Peters
    vonChristoph Peters
    schließen

In Sachen der geplanten V-Baumarkt-Ansiedlung im Peitinger Gewerbegebiet an der Ammergauer Straße meldet sich jetzt auch Peitings Bürgermeister Peter Ostenrieder zu Wort. Der Rathauschef berichtet von neuen Details zur Zahl der Beschäftigten und der geplanten Dienstleistungen.

Peiting – Ein neuer Baumarkt im Süden bringt nicht nur Gewerbesteuer, sondern schafft auch Arbeitsplätze. Doch wie viele, darüber wurde in der hitzigen Debatte zwischen Befürwortern und Gegnern des Vorhabens in den letzten Monaten munter spekuliert. Grund genug für Peitings Bürgermeister Peter Ostenrieder, noch einmal beim Unternehmen selbst nachzuhaken und um belastbare Zahlen zu bitten.

Wie Ostenrieder nun mitteilt, sollen laut Auskunft des Betreibers insgesamt 42 Arbeitsplätze im neuen V-Baumarkt entstehen. Diese setzen sich zusammen aus 24 Vollzeitstellen, 13 Teilzeitstellen sowie drei Lehrstellen für Auszubildende und zwei Jobs für geringfügig Beschäftigte, zählt der Rathauschef auf.

Betreiber plant Stehcafé

Neuigkeiten hat Ostenrieder auch in Sachen der geplanten Dienstleistungen zu berichten. Die Gegner des Vorhabens hatten zuletzt kritisiert, dass im Baumarkt eine Bäckerei mit Café vorgesehen sei, „vermutlich auch ein Imbiss oder ein Schlüsseldienst, ein Friseur oder noch andere weitere ,zusätzliche Partner’“. Tatsächlich plane der Betreiber ein Stehcafé, kann der Bürgermeister aus erster Hand bestätigen. „Es gibt aber die klare Ansage, dass gerne ein Peitinger Bäcker die Filiale betreiben kann“, so Ostenrieder. Die soll kein „großes Brothaus“ werden, sondern eher die Brotzeitnachfrage bedienen.

Laut Auskunft des Unternehmens sei das Stehcafé auch das einzige ergänzende Angebot, betont Ostenrieder. „Es sind keine weiteren Dienstleister geplant.“ 

Lesen Sie auch:

Die Gemeinde Rottenbuch sieht den geplanten V-Baumarkt in Peiting kritisch. Das Rathaus schickt eine entsprechende Stellungnahme an die Nachbarn – dies beschloss der Gemeinderat mehrheitlich. Sorgen macht die Dimension des Vorhabens.

Noch ist der flächendeckende Glasfaserausbau in Peiting in weiter Ferne, doch zumindest ein wichtiger Schritt in Richtung schnelles Internet der Zukunft ist jetzt erfolgt: Bürgermeister Peter Ostenrieder hat den Auftrag für die Markterkundung im Rahmen der neuen Gigabit-Richtlinie vergeben.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Schwabsoien: Unbekannte verwüsten Maisfeld mit Auto
In Fischen lockt derzeit ein Kornkreis Schaulustige an – ob sich die unbekannten Täter, die jetzt in Schwabsoien am Werk waren, davon haben inspirieren lassen? Sie haben …
Schwabsoien: Unbekannte verwüsten Maisfeld mit Auto
Peiting wird zur Baustellen-Hochburg
Gelbe Umleitungsschilder, Bauzäune, rot-weiße Absperrungen: Gleich fünf Großbaustellen werden derzeit in der Gemeinde Peiting gleichzeitig beackert. OGTS-Neubau, …
Peiting wird zur Baustellen-Hochburg
Nach Corona-Pause: Im „Haus4you“ wird wieder repariert
Im Juni 20017 wurde das Repair Café in der Blumenstraße 2 eröffnet. Im dortigen „Haus4you“ hat es sich seitdem zu einer kleinen Erfolgsgeschichte entwickelt. Wegen …
Nach Corona-Pause: Im „Haus4you“ wird wieder repariert
Feuerwehrauto ohne Feuerwehrhaus
Die Apfeldorfer brauchen ein neues Feuerwehrauto und ein neues Feuerwehrhaus. Das Fahrzeug scheint nun die weitaus dringendere Anschaffung. Das wird nun bestellt – doch …
Feuerwehrauto ohne Feuerwehrhaus

Kommentare