+
Die Nummer eins in Europa: Von links Alexander Vöst, Christian Lindner, Thomas Rapp-König, Martin Baumgartner und Michael Lindner vom TSV Peiting haben den Eisstock-Europa-Cup gewonnen.

Im November in Peiting

5000 Euro für Eisstock Europa-Cup

  • schließen

Peiting - Es ist ein sportliches Groß-Ereignis: Peiting richtet den Eisstock Europa-Cup der Damen und Herren im November aus. Nun hat Christian Lindner, Präsident des Deutschen Eisstockverbands, dem Marktgemeinderat die Planung vorgestellt. Und um einen Zuschuss gebeten.

Das Peitinger Eisstadion wird im November einmal mehr Austragungsort eines sportlichen Höhepunkts: Denn dort wird der Eisstock Europa-Cup der Damen und Herren ausgerichtet. „Das ist ein einmaliges Ereignis und zu vergleichen mit der Championsleague im Fußball. Unser Stadion ist dafür prädestiniert“, so Präsident Christian Lindner. Termine sind 18. bis 20. November (Damen) und 25. bis 27. November (Herren). 1000 Eintrittskarten wurden bereits gedruckt, zu fünf Euro pro Stück werden sie verkauft. Auf der Rückseite finden die Eisstockfreunde einen 10-Euro-Gutschein eines Internetanbieters.

„Natürlich wollen wir den Erfolg des vergangenen Jahres bei uns daheim wiederholen“, so Lindner. 2015 haben die Damen beim Europacup in Weißrussland den dritten Platz belegt. Die Männer holten sogar den Titel.

Schirmherr der Veranstaltung soll entweder der Bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer oder Wirtschaftsministerin Ilse Aigner werden. „Einer der beiden wird dann auch zur Eröffnungsfeier kommen“, so Lindner weiter. Im Rahmen der Veranstaltung werden die teilnehmenden Vereine auch zum Essen eingeladen. „Und genau hierfür bitten wir um einen Zuschuss der Gemeinde.“ Rund 4500 bis 5000 Euro werde das Essen kosten. Insgesamt belaufen sich die Ausgaben für die Ausrichtung der Meisterschaft auf 17 000 bis 20 000 Euro. „Wir werden versuchen, das über unsere Sponsoren abzudecken“, sagte Lindner.

Dieses Ereignis sei eine Werbung für den Ort weit über die Landesgrenzen hinaus, lobte Bürgermeister Michael Asam. „Vor diesem Verein muss man den Hut ziehen“, so der Rathauschef. Zudem freue es ihn, dass der Sport generationenübergreifend ausgeübt werden kann: „Das ist eine schöne Sache.“ So sieht es auch Lindner, der im vergangenen Jahr zusammen mit seinem Sohn Europacup-Meister geworden war.

Nach dieser Vorstellung beschloss das Peitinger Gremium einstimmig, dem Antrag der Eisstockschuützen zuzustimmen. Mit 5000 Euro wird die Veranstaltung gefördert.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Peitinger als „Wächter der Toten“: Wollte er zuschlagen?
Er wollte im August vergangenen Jahres nur nachschauen, ob alles in Ordnung war auf einer Parkbank in Peiting zwischen Altenheim und Friedhof, auf der drei Jugendliche …
Peitinger als „Wächter der Toten“: Wollte er zuschlagen?
Bäume müssen Parkplätzen weichen
Im neuen Jahr wird in Schongau kräftig ausgeholzt: Nach den Fällungen am Bahnhofsgelände mussten auch am Landratsamt Bäume weichen, an der Marktoberdorfer Straße wurde …
Bäume müssen Parkplätzen weichen
Pfarrer Horst Drosihn kämpft weiter
Der Kampf des Lechbrucker Ruhestandspfarrers Horst Drosihn gegen ein 15-Euro-Knöllchen ist immer noch nicht ausgestanden. Im Gegenteil: Jetzt hat der unerschrockene …
Pfarrer Horst Drosihn kämpft weiter
Dank Sicherheitswacht: Polizei fasst Graffiti-Schmierer
Dank der Schongauer Sicherheitswacht konnte die Polizei zwei Graffiti-Schmierer erwischen, die für eine Vielzahl von Taten im vierstelligen Schadensbereich …
Dank Sicherheitswacht: Polizei fasst Graffiti-Schmierer

Kommentare