+
Ein betrunkener Mofafahrer aus Steingaden wollte sich in Peiting nicht von der Fahrt abhalten lassen.

Zwei Beamte werden verletzt

Polizisten wollen betrunkenen Mofafahrer aufhalten - der wehrt sich

  • schließen

Polizisten wollten am Dienstag einen betrunkenen Mofafahrer in der Peitinger Poststraße am Fahrtantritt hindern. Doch der Steingadener wehrte sich.

Peiting - Weil ein vermutlich betrunkener Mofafahrer am Dienstag gegen 20.45 Uhr in der Peitinger Poststraße wegfahren wollte, wurde die Polizei alarmiert. Eine Murnauer Polizeistreife traf den 39-jährigen Mann aus Steingaden noch vor Fahrtantritt an. Da der Mann einen stark alkoholisierten Eindruck machte, wurde ein Atemalkoholtest durchgeführt, der einen Wert über 1,1 Promille anzeigte. 

Die Beamten erklärten dem Mann daraufhin, dass er nicht mit dem Roller fahren dürfe und sein Schlüssel sichergestellt werden soll . Damit zeigte er sich jedoch nicht einverstanden und erlitt in Folge einen epileptischen Anfall, woraufhin der Rettungsdienst verständigt wurde. 

Lesen Sie auch: Unfall mit Leichenwagen - zum Glück ohne Passagier an Bord

Betrunkener Mofafahrer setzt sich in Peiting gegen Polizisten zur Wehr

Als nach dem Eintreffen des Rettungsdienstes schließlich der Schlüssel sichergestellt werden sollte, setzte er sich dagegen zur Wehr und versuchte, dem Beamten den Schlüssel zu entreißen. Daraufhin musste der Mann von den Beamten zu Boden gebracht und gefesselt werden. Dabei erlitten beide Polizeibeamte leichte Verletzungen. 

Im Anschluss wurde der 39-jährige durch den Rettungsdienst zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht, eine weitere Behandlung war jedoch bei ihm nicht notwendig. Er konnte das Krankenhaus, da er sich laut Polizei ersichtlich beruhigt hatte, wieder verlassen. Gegen den Steingadener wurde ein Strafverfahren wegen Widerstand und Körperverletzung eingeleitet.

Auch interessant: Der Ausflug eines 74-jährigen Türkheimers mit seiner Harley Davidson endete in Schwabsoien beinahe verhängnisvoll. Am Wochenende haben sich im Schongauer Land gleich mehrere Unfälle ereignet. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Zwei Rehkitze getötet: 2400 Euro Geldstrafe
Weil er beim Mähen seiner Wiese zwei Rehkitze getötet hat, stand jetzt ein Landwirt aus der Ammersee-Region vor dem Amtsgericht Landsberg. Und er muss büßen.
Zwei Rehkitze getötet: 2400 Euro Geldstrafe
Erlebnisse von couragierten Schülern
Seit gut einem Jahr trägt das Welfen-Gymnasium Schongau den Titel „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“. Über die Umsetzung des Projekts an ihrer Schule haben …
Erlebnisse von couragierten Schülern
150 Apfel- und 32 Birnensorten zum 110-jährigen Jubiläum
150 Apfel- und 32 Birnensorten hat der Wildsteiger Obst- und Gartenbauverein anlässlich seines 110-jährigen Bestehens auf seiner zweitägigen Ausstellung aufgeboten. …
150 Apfel- und 32 Birnensorten zum 110-jährigen Jubiläum
SPD setzt mit dem Landratskandidaten auf Kraft der Jugend
Dass der Kandidat sehr jung ist, sieht Friedrich Zeller als Vorteil. In diesem Alter könne man noch etwas bewegen, so der Landrat a. D., der selbst im Alter von 29 …
SPD setzt mit dem Landratskandidaten auf Kraft der Jugend

Kommentare