+
Geschafft! Der Stamm ist in Burggen angekommen, die Auslöseverhandlungen stehen noch an.

Listige Burschen und Madln

Burggener Maibaumdiebe bei Alpaka-Hof

  • schließen

„Keiner weiß, wo er ist, und deshalb muss man ihn auch nicht bewachen.“ Die Besitzer des Saliterhofes in Kurzenried hatten ihren Maibaum in trügerischer Sicherheit gewähnt, berichten die Burschen und Madln aus Burggen, die das gnadenlos auszunutzen wussten.

Burggen/Kurzenried – Schon am Montag vor einer Woche waren die Burggener zu einem Betriebsbesuch auf den Saliterhof und seinen Alpakas. Bei der Besichtigung der großen Halle war ihnen der lange Stamm ins Auge gefallen. „Wir haben dann geschickt ein paar Fragen gestellt“, erläutert Sebastian Erhart die List. Und so erfuhren die Burschen ganz nebenbei, dass der Baum nachts völlig allein gelassen in der Halle lag. Zupass kam den Maibaumdieben obendrein, dass die Halle nicht verschlossen wurde.

Diebstahl läuft wie am Schnürchen

Um völlig sicher zu gehen, dass der Fall „a gmache Sach isch“, kundschafteten die Madln und Burschen in der Nacht auf vergangenen Donnerstag den Saliterhof noch einmal aus, um in der Nacht darauf dann zuschlagen zu können. Gegen 2 Uhr tauchten die zwölft Diebe mit ihrem Bulldog samt Baumwagen vor dem Hof in Kurzenried auf. Das Tor hatten sie im Handumdrehen geöffnet, der knapp 17 Meter lange Stamm war schnell verladen. Im Schutz der Dunkelheit ging es auf die lange Reise nach Burggen. Bulldog und Baumwagen waren dabei für den Verkehr vorschriftsmäßig gesichert, betont Erhart. Um vier Uhr war der Stamm am Ziel und der Maibaumklau perfekt.

Burschen fordern Freibier und Brotzeit als Auslöse

In Burggen liegt er jetzt gut versteckt und streng bewacht an einem geheimen Ort. Ihn zurück zu stehlen sei „eigentlich unmöglich“, meint Sebastian Erhart. Aber die Burschen versprechen natürlich, „das gute Stück sehr gerne wieder zurück zu ihren Besitzer zu bringen“. Das freilich nur gegen eine entsprechende Auslöse beim Maibaumfest auf dem Saliterhof: Freibier und Brotzeit fordern die Diebe.

Hofbesitzer suchten bislang vergeblich nach verschwundenem Baum 

Die Verantwortlichen des Alpakahofes dürften erleichtert sein. Seit vergangenem Samstag suchten sie auch mit einem Aufruf bei Facebook nach ihrem Maibaum, der am Mittwoch, 1. Mai, bei der großen Eröffnung des Neubaus am Alpaka-Saliterhof aufgestellt werden soll. Bekanntlich wurde in Kurzenried nicht nur eine neue Halle gebaut, es entstehen auch ein neuer Hofladen, ein Hofcafé und Ferienwohnungen sowie 40 Parkplätze. Telefonisch waren die Besitzer bis Dienstagmittag nicht erreichbar.

Lesen Sie auch: 200 Burschen wollen Hohenlindener Maibaum klauen

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die Rottenbucher Freiwieß-Orgel geht auf Reisen
Die Freiwieß-Orgel in der Rottenbucher Stiftskirche ist ein Juwel. Doch die Jahrhunderte seit ihrem Bau 1747 sind nicht spurlos an ihr vorübergegangen. Jetzt haben …
Die Rottenbucher Freiwieß-Orgel geht auf Reisen
Extremsportler berichtet in Schongau von abenteuerlicher Tour: Bis zu 17 Stunden am Stück im Sattel
In 97 Tagen mit dem Rennrad von Alaska nach Feuerland. Jonas Deichmann hat damit einen  Weltrekord  aufgestellt. Davon hat er jetzt in Schongau berichtet.
Extremsportler berichtet in Schongau von abenteuerlicher Tour: Bis zu 17 Stunden am Stück im Sattel
„Alpenbus“ startet frühestens Ende 2021
In Sachen „Alpenbus“ geht einiges voran. Bei einem Treffen der beteiligten Landräte wurde vereinbart, den MVV mit der Grobkonzeption zu beauftragen. Bis der Expressbus …
„Alpenbus“ startet frühestens Ende 2021
Über Nacht: Stadt sperrt Badestege an beliebtem See - Ministerpräsident Söder soll‘s richten
In Weilheim wurden am Dietlhofer See die Stege aus haftungsrechtlichen Gründen abgesperrt. Die Badegäste sind entsetzt - und machen sich über die Entscheidung des …
Über Nacht: Stadt sperrt Badestege an beliebtem See - Ministerpräsident Söder soll‘s richten

Kommentare