+
Schlaues Licht: Hier die Leuchte mit dem intelligenten Lichtsteuerungssystem Clever Light von der Firma Leipziger Leuchten.

Auf der peitinger seite

Cleveres Licht für Schongauer Straße

  • schließen

Peiting - Auf dem Fuß- und Radweg der Schongauer Straße zwischen den Orten Peiting und Schongau soll ein Licht aufgehen. Und zwar ein ziemlich intelligentes. Das hat der Marktgemeinderat entschieden. Erstmalig im Landkreis sollen auf Peitinger Seite Leuchten aufgestellt werden, die mit einem neuartigen Lichtsteuerungssystem ausgestattet sind.

Clever soll es sein, und natürlich auch hell. Da sind sich die Peitinger Gemeinderäte einig. Bis zu den bereits bestehenden Lampen am Loamer Stichl möchten Schongau und Peiting weiterhin gemeinsam für einen hellen Fuß- und Radweg entlang der Schongauer Straße sorgen. Es ist eine Erdverkabelung vorgesehen und man hat sich bereits gegen Ökostrom entschieden. Soviel ist klar. Diskutiert hat das Peitinger Gremium nun um die Art der Beleuchtung.

Während Bürgermeister Michael Asam sich zunächst für eine übliche Lampenausführung aussprach, erwägten einige Räte das sogenannte Lichtsteuerungssystem Clever Light. Dieses erhöht seine Leuchtkraft von 30 auf 100 Prozent, sobald ein Fußgänger oder Radfahrer in den Bereich eintritt. Vorteil: Die Lampen müssen in der Nacht nicht ausgeschaltet werden. So profitieren auch diejenigen vom Licht, die den Weg auch einmal um 3 Uhr morgens nutzen. Das ist nicht nur komfortabler, sondern auch sicherer.

„Clever Light ist die Zukunft. Auch wegen der Lichtfarbe. Die liegt bei normalen Lampen bei 3000 K, Clever Light hat 4000 K“, betonte Thomas Elste (Grüne). Und je höher die Lichtfarbe, desto besser sei die Wahrnehmung. Zudem könne man als Pilotprojekt Erfahrungen sammeln.

Auch Herwig Skalitza, Norbert Merk (beide CSU) und Herbert Salzmann (SPD) plädierten für diese Version. „Die Mehrkosten bringen uns nicht um und es ist eine tolle Sache“, so Salzmann. Merk erinnerte an die Umrüstung des Peitinger Eisstadions auf LED vor gut zwei Jahren: „Das war ein toller Erfolg und so wären wir auch auf der Straße innovativ.“

LEW gibt einen Zuschuss

Soviel positiver Zuspruch wirkte sich auch auf die Meinung des Rathauschefs aus. „Gut, überredet“, schmunzelte er. Damit segnete das Gremium mehrheitlich die Installation von Leuchten ab, die mit Clever Light ausgestattet sind. Die Kosten belaufen sich auf 59 000 Euro – rund 4700 Euro mehr, als für eine übliche Lampenwahl. Nach neusten Informationen gibt LEW nun sogar einen Zuschuss von 5000 Euro. „Wir haben also nicht einmal Mehrkosten“, freut sich Peter Ostenrieder (CSU).

Und was machen de Schongauer? „Im ersten Abschnitt, der im letzten Herbst fertig gestellt wurde, wurden die Leuchten Luma eingesetzt, die im gesamten Stadtgebiet stehen und günstiger sind als Clever Light“, so Yvonne Voigt von der Stadt Schongau. Clever Light sei aus technischen Gründen von vornherein nicht in Frage gekommen, weil der Fuß- und Radweg zu nah an der Straße verläuft. „Für den zweiten Abschnitt zwischen Dießener Straße und Bahnübergang werden die Voraussetzungen für ihren Einsatz derzeit geprüft und ein Angebot der LEW für beide Leuchten ist in Vorbereitung“, so Voigt. Allerdings müsse die LEW vorab erst eine Abstimmung mit der Bahn hinsichtlich Abstand/Blendgefahr am Bahnübergang vornehmen, der ja auf Schongauer Gebiet liegt.

„Eine Förderfähigkeit der Maßnahme im Rahmen des IKEK ist nicht gegeben, so dass keine Notwendigkeit gemeinsamen Vorgehens besteht.“ Eine gleichzeitige bauliche Fortsetzung der Maßnahme von beiden Seiten wäre zwar ein wünschenswertes politisches Signal, eine zeitliche Verzögerung seitens der Stadt Schongau sei durch die besondere Schwierigkeit am Bahnübergang aber eventuell unvermeidlich.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

FlixBus macht Schongau Hoffnung
Der ehemalige FDP-Bundestagsabgeordnete Klaus Breil unternimmt einen neuen Anlauf, Fernbusse nach Schongau zu lotsen. Sie sollen den Tourismus ankurbeln und die Stadt …
FlixBus macht Schongau Hoffnung
Lido-Kinderspielplatz in Schongau: Stadt plant um
Die Proteste gegen den geplanten Kinderspielplatz am Lido haben Wirkung gezeigt: Die Stadt will die Planung ändern und beschloss, dass sich nach der Sommerpause noch …
Lido-Kinderspielplatz in Schongau: Stadt plant um
Zufriedene „Anstifter“ – mit Luft nach oben
Halbzeit beim Freilichttheater im Fohlenhof in Steingaden: Mit durchschnittlich zwei Drittel der Belegung der 650 Plätze „sind wir zufrieden – mit Luft nach oben“, sagt …
Zufriedene „Anstifter“ – mit Luft nach oben
Bluttat vor Neuraum: Polizei sucht weiter Messer - drei Täter gefasst
Die Polizei hat zwei weitere Täter gefasst, die verdächtigt werden, einen 31-Jährigen aus dem Raum Schongau in München mit einem Messer lebensgefährlich verletzt zu …
Bluttat vor Neuraum: Polizei sucht weiter Messer - drei Täter gefasst

Kommentare