+
Symbolfoto

Wegen Marienheim?

Dicke Luft zwischen der Peitinger AWO und Bürgermeisterkandidat Christian Lory

  • schließen
  • Christoph Peters
    Christoph Peters
    schließen

Von vorweihnachtlicher Ruhe ist bei der Peitinger Arbeiterwohlfahrt (AWO) keine Rede: Zwischen dem Ortsverein und Vorstandsmitglied Christian Lory, der für die Unabhängigen Peitinger als Bürgermeister kandidiert, hängt der Haussegen eher schief.

Peiting – Es war eine Premiere beim Peitinger Weihnachtsmarkt: Der Arbeiterwohlfahrt-Ortsverband hatte erstmals einen eigenen Stand – und zwar gemeinsam mit dem Peitinger Marienheim. Eben dieses möchte der Wohlfahrtsverband künftig als Träger vor Ort betreiben. Traute Einigkeit also schon mal vorweggenommen, auch wenn die Sache noch nicht in trockenen Tüchern ist.

Traut? Und einig? Das gilt offenbar nicht für den AWO-Ortsverband und sein langjähriges Mitglied Christian Lory. Er ist Bürgermeisterkandidat für die Unabhängigen Peitinger – einst war er Mitglied bei der SPD und saß für die Sozialdemokraten im Gemeinderat, bis ein größeres Zerwürfnis Partei und Lory unschön trennte.

Als treues AWO-Mitglied war Lory weiterhin engagiert. Auch in einer Gruppe, die den Stand am Weihnachtsmarkt maßgeblich initiiert hatte. Beim Markt selbst durfte er vorbeischauen – allerdings nur als Kunde. Als Helfer hinter dem Verkaufstresen zwischen all den Weihnachtsbasteleien wollte man Lory nicht mehr haben – so haben es die SN erfahren.

Eine Nachfrage bei Lory selbst ergibt: „Es stimmt. Ich habe angeboten, am Stand mitzuhelfen. Man hat mich gebeten, davon Abstand zu nehmen.“ Auch hätte man ihn gebeten, sein Amt als AWO-Beisitzer im Ort ruhen zu lassen. Die Begründung: „Man hat mir gesagt, die AWO will sich politisch raushalten im Ortsgeschehen.“

Lory sitzt als Unabhängiger im Gemeinderat. War sein kritisches Abstimmungsverhalten in Sachen Marienheim mit ausschlaggebend für das neuerliche Zerwürfnis? Immerhin gehört dem Vorstand des Ortsvereins auch Adolf Kapfer an. Seine Familie hält die Mehrheit an der betreibenden Gesellschaft des Marienheims. Das Wort Marienheim sei im Gespräch mit dem AWO-Ortsvorsitzenden Gunnar Prielmeier zwar nicht gefallen, sagt Lory. „Die zeitliche Nähe zur Marienheim-Abstimmung ist mir natürlich nicht entgangen.“

Kein Weihnachtsmarktstand-Dienst wegen Bürgermeisterkandidatur

Eine Anfrage bei Gunnar Prielmeier selbst ergibt Folgendes: „Wir haben Christian Lory nur gebeten, seine Präsentation am Weihnachtsmarkt ruhen zu lassen.“ Mit „Präsentation“ meint Prielmeier: Lory hätte am Stand viel Gelegenheit gehabt, sich als Bürgermeisterkandidat zu präsentieren. „Sonst hätten wir ja zu den anderen Bürgermeisterkandidaten auch sagen können: Hier könnt Ihr Euch präsentieren!“

Davon, dass man Lory gebeten hätte, seine Ämter im Ortsvorstand der Peitinger AWO ruhen zu lassen, will Prielmeier nichts wissen, erklärt er auf Anfrage der Schongauer Nachrichten. Christian Lory hingegen bleibt dabei, dass man ihn auch gebeten habe, seine Ämter ruhen zu lassen.

Ein kleiner Lichtblick am getrübten Vorweihnachtshimmel: Am Samstag hat die Weihnachtsfeier der AWO stattgefunden. Auch Christian Lory war dabei – denn von seiner Mitgliedschaft will er laut eigenem Bekunden keinesfalls abrücken.

Lesen Sie auch:

Da waren’s nur noch sieben: Auch Alexander Zila verlässt Peitinger SPD-Fraktion

Auf drei Hektar: V-Markt will großen Bau- und Gartenmarkt in Peiting bauen

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wieder knapper Sieg für Sluyterman
Ganz so knapp wie vor sechs Jahren war es diesmal nicht, aber dennoch ein kleiner Wahlkrimi: Mit 136 Stimmen Vorsprung wurde Falk Sluyterman in eine zweite Amtsperiode …
Wieder knapper Sieg für Sluyterman
Deutlicher Sieg in der Stichwahl: Peter Ostenrieder (CSU) erobert das Peitinger Rathaus
Die Entscheidung ist gefallen: Der nächste Peitinger Bürgermeister heißt Peter Ostenrieder. Der CSU-Kandidat setzte sich am Sonntag in der Stichwahl mit 56,1 Prozent …
Deutlicher Sieg in der Stichwahl: Peter Ostenrieder (CSU) erobert das Peitinger Rathaus
Karl Schleich gewinnt Stichwahl in Bernbeuren und ist am Ziel seiner Träume
Eine Wahlempfehlung gab es nicht, auf den Ausgang der Stichwahl in Bernbeuren traute sich auch gestern Mittag noch niemand zu wetten. Am Abend hatte Karl Schleich (WLB) …
Karl Schleich gewinnt Stichwahl in Bernbeuren und ist am Ziel seiner Träume
Coronavirus im Landkreis Weilheim-Schongau: Mittlerweile 183 Fälle gemeldet, fünf Patienten werden beatmet
Mittlerweile ist die Zahl an Coronavirus-Erkrankten im Landkreis Weilheim-Schongau auf 136 angestiegen. In diesem News-Ticker finden Sie immer alle aktuellen …
Coronavirus im Landkreis Weilheim-Schongau: Mittlerweile 183 Fälle gemeldet, fünf Patienten werden beatmet

Kommentare