+
Nach dem seit 2014 anhaltenden Aufwärtstrend musste im vergangenen Jahr bei der Einwohnerentwicklung in Peiting wieder ein kleiner Rückgang verzeichnet werden.

Jahresstatistik 2019

Der Peitinger Einwohner-Aufwärtstrend ist gebrochen

Nach dem seit 2014 anhaltenden Aufwärtstrend musste im vergangenen Jahr bei der Einwohnerentwicklung in Peiting wieder ein kleiner Rückgang verzeichnet werden. Den 112 Geburten standen im Jahr 2019 insgesamt 155 Sterbefälle gegenüber.

Peiting – Ein Blick in die Jahresstatistik der Marktgemeinde Peiting zeigt, dass der Wanderungsgewinn von 30 Personen das Defizit zwischen Geburten und Sterbefällen nicht ausgleichen konnte. Und so lebten am Jahresende 2019 insgesamt 11 716 Einwohner in der Marktgemeinde Peiting. Das Durchschnittsalter lag unverändert bei 46 Jahren.

2691 Peitinger Bürger sind 65 Jahre und älter, ihnen stehen 3473 junge Leute bis 30 Jahren gegenüber. Zusätzlich zu den 11 716 Einwohnern sind noch 414 Personen mit einem Zweitwohnsitz in Peiting gemeldet.

Die größte Gruppe unter den insgesamt 968 ausländischen Mitbürgern in Peiting stellen nunmehr die Rumänen mit 90 Frauen und Männern. Ihr Anstieg erfolgte seit 2009 von damals 28 Personen kontinuierlich Jahr für Jahr, und so „überholten“ sie jetzt die seit Jahren stärkste Gruppe der Türken, von denen 85 in Peiting zuhause sind. Den dritten Platz belegen die Syrer (83) vor den Afghanen (68). Aus dem Kosovo kommen 66 Bürger. Knapp dahinter liegen die Österreicher und Polen (je 66). Es folgen Italiener (56), Kroaten (54), Ungarn (37) und Bulgaren (30). Insgesamt verteilen sich die Personen mit ausländischer Staatsangehörigkeit auf 68 Länder aller Kontinente von Afghanistan bis Vietnam.

Die älteste Peitingerin ist 101 Jahre alt

Die älteste Frau in der Marktgemeinde Peiting, Gertrud Schmid, zählt bereits 101 Lenze, und drei weitere Frauen können auf 100 Jahre zurückschauen. Interessant ist, dass von den vier Frauen, die in 2019 ihren 100. Geburtstag feiern konnten, zwei erst kurz zuvor zugezogen sind.

Die vier ältesten Männer können auf 96 Lebensjahre zurückblicken. Insgesamt sind 95 Frauen und Herren im Gemeindegebiet 91 Jahre und älter. Die stärkste Gruppe ist der Jahrgang 1964 mit 122 Frauen und 118 Herren.

Wie erwähnt, erblickten im vergangenen Jahr 112 Babys das Licht der Welt, wie aus den jetzt veröffentlichten Zahlen des Einwohnermeldeamts hervorgeht. Sieben davon kamen auch wirklich in der Marktgemeinde zur Welt und nicht wie sonst im Krankenhaus, und können sich so als „echte“ Peitinger bezeichnen. 2018 wurden 97 Kinder geboren, 2017 waren es 99 und in den Jahren davor 101, 78, 89, 84, 73, 91 und 82 Kinder.

68 Paare gaben sich das Ja-Wort

Insgesamt 68 Paare gaben sich im vergangenen Jahr vor dem Peitinger Standesbeamten das Ja-Wort. 2018 waren es 69 und in den Jahren davor 65, 67 und 71. Im Jahr 2014 hatte man mit 76 Eheschließungen ein Zwischenhoch erreicht.

Den Neuvermählten stehen allerdings zwölf Ehescheidungen gegenüber. 2018 waren es 27 und in den Jahren davor 32, 27, 26, 29, 24, 35, 32, 27 und 2009 22 Scheidungen.

Leicht angestiegen ist die Zahl der Todesfälle mit 155 gegenüber 150 verstorbenen im Jahr 2018. Allerdings lag man dabei unter dem Durchschnitt vergangener Jahre: 2017 gab es 156 und den in den Jahren davor 176, 169, 149, 163, 162, 151 und 154 Todesfälle.

754 Zuzügen standen im vergangenen Jahr 724 Wegzüge gegenüber. Die Zahl der An- und Abmeldungen war in Peiting allerdings schon immer hoch, nicht zuletzt auf Grund der Herzogsägmühle und des Alten- und Pflegeheimes. Zuzüge gab es 2018 insgesamt 749 und in den Jahren davor 615, 810, 921, 733, 683, 754, 716, 637 und 699. Denen standen an Wegzügen in den vergangenen Jahren 579, 539, 752, 701, 685, 590, 655, 682, 611 und 632 Personen gegenüber.

Gerhard Heiß

Lesen Sie auch:

Marienheim-Neubau in Peiting: Die Alternative zum Bühlach stößt auf Skepsis

Am Sonntag, 15. März 2020 finden die nächsten Bürgermeisterwahlen in Bayern statt. Hier finden Sie alle Bürgermeister-Kandidaten in der Region Schongau.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Schongauer Seniorenheim komplett von Außenwelt abgeschnitten - Bewohner senden rührende Bitte 
Mit einer rührender Bitte wenden sich die Bewohner und die Mitarbeiter des Schongauer Heiliggeist-Spitals in der Corona-Krise nach draußen. 
Schongauer Seniorenheim komplett von Außenwelt abgeschnitten - Bewohner senden rührende Bitte 
Coronavirus im Landkreis Weilheim-Schongau: Appell der Landrätin - „Bleiben Sie an Ostern zuhause“
Die Zahl der an Coronavirus-Erkrankten im Landkreis Weilheim-Schongau steigt weiter. In diesem News-Ticker finden Sie immer alle aktuellen Informationen.
Coronavirus im Landkreis Weilheim-Schongau: Appell der Landrätin - „Bleiben Sie an Ostern zuhause“
Schrecklicher Fall vor Gericht: 23-Jähriger wurden die Augäpfel eingedrückt
In einer Rottenbucher Einrichtung hat sich ein schrecklicher Fall von Körperverletzung abgespielt. Eine 23-Jährige hat einer gleichaltrigen Frau die Augäpfel eingedrückt.
Schrecklicher Fall vor Gericht: 23-Jähriger wurden die Augäpfel eingedrückt
Grüngut-Sammelstellen bald wieder offen
Das dürften gute Nachrichten für alle Gartler sein: Die Ablieferung von Grüngut kann an den meisten Stellen bald wieder erfolgen – doch nur mit Einschränkungen, …
Grüngut-Sammelstellen bald wieder offen

Kommentare