Zeugen hören Hilferufe: Große Vermisstensuche am Tegernsee-Ufer

Zeugen hören Hilferufe: Große Vermisstensuche am Tegernsee-Ufer
+
„Kinder helfen Bienen“: Kindern aus dem Rathaus- und Therese-Peter-Kindergarten in Peiting machen mit.

„Kinder helfen Bienen“

Die Biene mit allen Sinnen erforschen

Das Drei-Jahres-Projekt „Kinder helfen Bienen“ der Gemeinde Peiting geht ins zweite Jahr. Kinder sollen auf spielerische Weise mit dem Thema vertraut gemacht werden.

Peiting – „Ist der Stachel bei der Biene auf der Nase?“ „Nein, am Popo!“ Solche und ähnlich geartete Fragen, wie zum Beispiel nach der Hautfarbe oder den Haaren der Biene, sind Bestandteil des Umwelt-Projekts, das Imkerin Judith Scheuring im Jahr 2012 ins Leben gerufen hat und seitdem in Kindergärten und Grundschulen der Region durchführt.

Mit allen Sinnen sollen die Bienen und ihr Verhalten von den Kindern erforscht werden. Es wird gespielt, gebastelt, getanzt, gesungen und gepflanzt. Natürlich wird auch Honig probiert: „Die Kinder sollen Achtsamkeit im Umgang mit Bienen lernen und Ängste abbauen“, sagt Judith Scheuring. Im Idealfall nehmen sie ihr Wissen mit nach Hause und setzen es im eigenen Garten um.

Peitinger Kinder lernen, wie sie Bienen von Wespen unterscheiden

Dazu gehört natürlich, die Biene genau zu kennen, um sie zum Beispiel von Wespen unterscheiden zu können. „Jeder kann im Kleinen etwas tun“, so Judith Scheuring weiter. Das beginnt im Garten, wo man auf Gifte verzichten und insektenfreundliche Blumen pflanzen, Wassertränken mit Ruhesteinen aufstellen, Insektenhotels anlegen sowie am besten nur morgens oder abends mähen sollte. Aber auch durch das eigene Einkaufsverhalten kann man viel tun: Lebensmittel aus der Region zu kaufen unterstützt die Landwirte, die sich wiederum für die Landschaftspflege und wie in Peiting für den Artenschutz einsetzen.

Lesen Sie auch: Peiting blüht auf – zumindest ein wenig

Kindergartenleiterin Jutta Heiß ist ganz begeistert von dem Projekt und der einfühlsamen Vermittlung des Bienenwissens an die Kinder: „Das vergessen die nie wieder“, ist sie sich sicher. Auch Peiting Bürgermeister Michael Asam ist überzeugt vom Projekt und hilft gerne mit, es den Peitinger Kindern zu ermöglichen: So konnte er die Sparkasse Oberland sowie im ersten Jahr die Firma Lutz Motoren und dieses Jahr die Zahnarzt-Praxis von Michael Thamm als Sponsoren gewinnen und vermittelte dem Kindergarten einen Imker, wo sich die Kinder das Leben der Honigbiene in Natura anschauen können.

Diese Kindergärten und Schulen in Peiting machen beim Projekt „Kinder helfen Bienen“ mit

Neben Rathaus- und Therese-Peter-Kindergarten haben in diesem Jahr auch der Kindergarten im Forsthaus der Kinderhilfe Oberland sowie die Joseph Friedrich Lentner-Grundschule mitgemacht und Stunden bei Judith Scheuring gebucht. So wurden am Forsthaus Blumen gepflanzt und am Rathauskindergarten Blühtöpfchen angelegt, die die Kinder mit nach Hause nehmen konnten. Genauso wie die selbst gebastelte Biene aus einem Flaschenkorken und Papier.

VON URSULA FRÖHLICH

Auch interessant: Gockel-Wettkrähen: Auch die Leisen werden prämiert

Und hier lesen Sie weitere Nachrichten aus Schongau und Umgebung

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Gymnasiasten drehen 1167 Runden für den guten Zweck
Laufen, spenden, „abrocken“: Die Schüler des Welfen-Gymnasiums Schongau haben bei ihrem „Run for Manang“-Spendenlauf in der Lechsporthalle ordentlich aufhorchen lassen. …
Gymnasiasten drehen 1167 Runden für den guten Zweck
Hohenfurcher Prinzengarde für Fasching gerüstet
Auch die Hohenfurcher Prinzengarde hat sich jetzt vorgestellt. Neu dabei sind im Fasching 2020 Elisabeth Nuscheler und Markus Fichtl. 
Hohenfurcher Prinzengarde für Fasching gerüstet
Marienheim: Verbleib am derzeitigen Standort wird neu geprüft - unter einer Bedingung
Bahnt sich eine Wendung in Sachen Marienheim-Neubau an? Ein Verbleib der geschlossenen Einrichtung am derzeitigen Standort soll jetzt doch noch einmal neu geprüft …
Marienheim: Verbleib am derzeitigen Standort wird neu geprüft - unter einer Bedingung
Gericht schlägt Mediation im Riesener Trinkwasser-Streit vor und rügt Umgangston
Der Streit um das Trinkwasser in Riesen (Gemeinde Steingaden) soll in einer Mediation gelöst werden. Das Verwaltungsgericht in München hat gestern dem Verein für …
Gericht schlägt Mediation im Riesener Trinkwasser-Streit vor und rügt Umgangston

Kommentare